Stürmisch bleibt zunächst noch der Norden, während über dem Süden die Gefahr für frostige Nächte vorübergehend ansteigt. Im weiteren Verlauf stellt sich ein leicht unbeständiger, aber trockener Wettercharakter ein.

Die Sturmfront ist nach Osten abgezogen und heute gelangt Deutschland auf die kühle Rückseite. So ist es über dem Nordosten windig und stürmische Windböen sind noch entlang der Küstenregionen von Nord- und Ostsee zu erwarten, weiter nach Süden aber lässt der Wind spürbar nach. Bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken sind insbesondere in der zweiten Tageshälfte immer wieder Schauer möglich. Die Temperaturen erreichen +11 bis +15 Grad und können über dem Südwesten auf bis +17 Grad ansteigen.

Anzeige

Ein sonniger September-Tag

Ein Hochdruckgebiet sorgt am 25. September nach einer Nacht mit örtlichem Bodenfrost für einen sonnigen und weitgehend trockenen Wettercharakter. Über dem Norden können am Nachmittag Wolkenfelder aufziehen und ganz vereinzelt für ein paar Regentropfen sorgen. Bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus unterschiedlichen Richtungen erreichen die Temperaturen +11 bis +15 Grad und über dem Westen und Südwesten sind bis +17 Grad möglich.

Sonne und Wolken sorgen mit kühlen Temperaturen für ein paar schöne Herbsttage
Sonne und Wolken sorgen mit kühlen Temperaturen für ein paar schöne Herbsttage

loading...
  Aktuell sind Wetterwarnungen aktiv
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
  Aktuelle Wetterkarten

Stürmischer Norden

Über Skandinavien positioniert sich am 26. September das nächste Sturmtief, welches mit seinen Ausläufern den Norden von Deutschland beeinflussen kann. So ziehen immer wieder Wolkenfelder vorüber, aus denen aber kaum Niederschlag zu erwarten ist. Der Wind kommt über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kräftig aus westlichen Richtungen und kann über den Küstenregionen zu schweren Sturmböen führen. Weiter nach Süden schwächt sich der Wind spürbar ab und die Wolken lösen sich nahezu komplett auf, was über dem Süden einen sonnigen Tag zur Folge hat. Die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad.

Anzeige

Spätsommerliches Septemberwetter

Das Tiefdrucksystem verliert seinen Einfluss am 27. September und das Wetter über Deutschland wird von einem Hochdrucksystem dominiert. Tagsüber ist mit viel Sonnenschein und einem trockenen Wettercharakter zu rechnen. Der Wind kommt über dem Norden mäßig stark aus westlichen Richtungen, während es über dem Süden nahezu windstill bleiben kann. Die Temperaturen erreichen mit Hilfe des Sonnenscheins spätsommerlich warme +20 bis +25 Grad.

Wolken über dem Norden

Stabil ist der Wettercharakter der Woche nicht und so ziehen am 28. September über dem Norden Wolkenfelder auf und trüben den Sonnenschein etwas ein. Niederschläge sind aber nur ganz vereinzelt zu erwarten. Südlich der Linie von Köln und Berlin scheint häufig die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Der Wind kommt über dem Norden mäßig stark aus nördlichen und über dem Süden schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +15 bis +20 Grad und über dem Süden sind +19 bis +24 Grad möglich.

Weniger Sonne und mehr Wolken zum Septemberwochenende

Wolkenfelder ziehen am 29. und 30. September auf und sorgen für ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken. Niederschläge sind am Samstag und Sonntag aber nicht zu erwarten. Bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus unterschiedlichen Richtungen erreichen die Temperaturen +15 bis +20 Grad.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Oktober 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen