Wetter September 2016 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter September 2016 - Wettervorhersage vom 24. September

Am heutigen Samstag und auch am Sonntag bleibt es nach örtlicher Nebelauflösung vielfach sonnig und mit Temperaturen von +18/+24 Grad, örtlich über dem Westen auch bis zu +26 Grad richtig warm. Erst am Sonntagnachmittag kann sich über dem Westen die Bewölkung verdichten und nachfolgend kann in den Abendstunden etwas Niederschlag einsetzen.

In der Nacht auf Montag kommt der Niederschlag weiter nach Osten voran und erreicht zum Nachmittag etwa eine Linie westlich von Hamburg - Bodensee, während es östlich davon noch weitgehend trocken bleiben kann. Viel Niederschlag wird nicht zu erwarten sein und der Schwerpunkt der Niederschläge liegt voraussichtlich über dem südöstlichen Baden-Württemberg. Bei wechselnder bis starker Bewölkung gehen die Temperaturen auf +17/+21 Grad zurück, können aber über dem Osten örtlich auf bis +24 Grad ansteigen.

Am Dienstag sind etwa östlich der Linie Usedom - Mannheim noch - meist leichte - Schauer zu erwarten, während von Westen her die sonnigen Anteile zunehmen und es dort weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen bleiben mit +17/+23 Grad auf einem für die Jahreszeit etwas zu hohen Temperaturniveau.

Am Mittwoch und Donnerstag setzt sich von Süden her hoher Luftdruck durch, so dass es in Deutschland - mit Ausnahme der nördlichen Regionen - weitgehend trocken bleiben kann. Über dem Norden können schwache Ausläufer der atlantischen Frontalzone das Wetter mit zeitweilig starker Bewölkung und etwas Niederschlag beeinflussen. Die Temperaturen steigen noch etwas an und können bis zum Donnerstag verbreitet Werte zwischen +18/+23 Grad erreichen, während es über dem Norden mit +16/+21 Grad etwas kühler bleiben kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Oktober und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Herbst - Winter 2016/17.

Anzeige

 

 

Wetter September 2016 - Wettervorhersage vom 23. September

Mit einem Wind aus westlichen Richtungen kommt es wechselnder bis starker Bewölkung heute zu zeitweiligen Schauern. Das Niederschlagsband schwächt sich im Tagesverlauf weiter ab, so dass insgesamt nicht viel an Niederschlag zu erwarten ist (Regenradar). Die Temperaturen erreichen +16/+22 Grad und können örtlich auf bis +24 Grad ansteigen.

Am Samstag und Sonntag scheint nach Nebelauflösung verbreitet die Sonne und es bleibt weitgehend trocken, bevor zum Sonntagnachmittag die Bewölkung über dem Westen zunehmen kann und zum frühen Abend der ersten Regentropfen niedergehen können. Die Temperaturen erreichen meist +17/+23 Grad, können aber am Sonntag über dem Westen auf bis +24/+26 Grad ansteigen (Temperaturprognose).

Zum Start in die neue Woche kommt das Regenband weiter nach Osten voran und sorgt insbesondere südlich der Mainlinie für zeitweilige Niederschläge, sonst kommt bei starker bis wechselnder Bewölkung die Sonne seltener zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen meist Werte, welche zwischen +17/+22 Grad im warmen Bereich liegen können, jedoch bleibt es in den Gebieten mit Regen mit Temperaturen zwischen +14/+18 Grad etwas kühler.

Am Dienstag und Mittwoch setzt sich hoher Luftdruck durch, so dass es bei wechselnder Bewölkung verbreitet trocken bleiben kann. Nach Nebelauflösung scheint häufiger die Sonne und die Temperaturen können sich auf Werte zwischen +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad einpendeln. Insgesamt ist der Wettercharakter bis zum Mittwoch als "Altweibersommer" zu bezeichnen. Ob das Anfang Oktober so bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Oktober 2016 und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Herbst - Winter 2016/2017.

Wetter September 2016 - Wettervorhersage vom 22. September

Nach örtlicher Nebelauflösung scheint heute verbreitet die Sonne, bevor zum Nachmittag über dem Norden die Bewölkung zunehmen und der eine oder andere Regentropfen nicht ausgeschlossen werden kann. Verbreitet können heute +16/+21 Grad erreicht werden, wobei über dem Nordwesten auch bis zu +23 Grad erwartet werden können.

Eine schwache Störung greift am Freitag mit einem auf westliche Richtungen drehenden Wind auf Deutschland über und sorgt über den Gebieten etwa nördlich der Linie Köln - Dresden für zeitweiligen - meist leichten - Niederschlag, während es über dem Süden weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen erreichen +16/+21 Grad und können über dem Nordosten und Westen örtlich bis zu +23 Grad erreichen.

Am Samstag und Sonntag setzt sich rasch hoher Luftdruck durch, so dass nach Nebelauflösung tagsüber mit viel Sonnenschein gerechnet werden kann. Entsprechend steigen die Temperaturen auf +19/+23 Grad und können über dem Westen und Südwesten örtlich auch über die +25 Grad Marke ansteigen. Erst am späten Sonntagnachmittag, bzw. auch in den Abendstunden können sich die ersten Wolkenfelder über dem Westen bemerkbar machen und nachfolgend für etwas Niederschlag sorgen.

Das schwache Niederschlagsband zieht in der Nacht auf Montag weiter nach Osten und erreicht - unter Abschwächung - zum Montagnachmittag in etwa eine Linie zwischen Hamburg und der Zugspitze. Westlich der Linie dreht der Wind auf nördliche und östlich der Linie auf südliche Richtungen. Entsprechend unterschiedliche Tagestemperaturen sind mit +14/+18 Grad über dem Westen und +18/+23 Grad über dem Osten zu erwarten.

Am Dienstag sind über dem Süden - und dort im Schwerpunkt über dem Südosten - bei wechselnder bis starker Bewölkung meist leichte Niederschläge zu erwarten, während es etwa nördlich der Mainlinie weitgehend trocken bleiben und bei wechselnder Bewölkung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +13/+17 Grad, bzw. +15/+20 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Oktober 2016 und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend Herbst - Winter 2016/17.

Wetter September 2016 - Wettervorhersage vom 21. September

Bei vielfach wechselnder Bewölkung ist heute über dem Nordosten, etwa östlich einer Linie Hamburg - Leipzig mit ein paar Regentropfen zu rechnen, sonst kann es nach Nebelauflösung weitgehend trocken bleiben und des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +14/+18 Grad, bzw. über dem Westen und Nordwesten auf +15/+20 Grad.

Am Donnerstag setzt sich bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen nach Nebelauflösung häufiger die Sonne durch und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen meist Werte, welche mit +16/+22 Grad, örtlich bis +24 Grad im für die Jahreszeit angenehmen Bereich liegen können.

Eine schwache Störung sorgt am Freitag über dem Norden für wechselnde bis starke Bewölkung und auch der eine oder andere Regentropfen ist nicht auszuschließen - viel an Niederschlag wird jedoch nicht erwartet. Nach Süden hin lässt die Niederschlagsneigung nach und es kann dort bei wechselnder Bewölkung weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen verändern sich mit +16/+22 Grad, örtlich bis +24 Grad gegenüber dem Donnerstag kaum.

Am Samstag und Sonntag setzt sich hoher Luftdruck über Deutschland durch. Der Wind dreht auf südliche Richtungen und führt wärmere Luftmassen nach Deutschland. So bleibt es nach Nebelauflösung weitgehend trocken und - abhängig von der Sonnenscheindauer - steigen die Temperaturen auf +19/+24 Grad und örtlich auf bis zu +26 Grad. Erst zum späten Sonntagnachmittag und in den Abendstunden kann über dem äußersten Westen die Bewölkung zunehmen und etwas Niederschlag einsetzen.

Das Niederschlagsband kommt in der Nacht auf Montag weiter nach Osten voran, so dass tagsüber in ganz Deutschland mit einem wechselhaften und unbeständigen Wettercharakter gerechnet werden kann. Der Wind dreht auf nordwestliche Richtungen und führt etwas frischere Luftmassen heran, was die Temperaturen mit +11/+17 Grad, örtlich bis +19 Grad zurückgehen lassen kann - lediglich über dem Osten könnten nochmals Temperaturwerte um die +20 Grad Marke herum erreicht werden. Ob sich nun der Herbst durchsetzen, oder ob rasch ein Hochdrucksystem nachfolgen wird, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst - Winter 2016/2017 und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Oktober 2016.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,6 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,8 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +10,4 +2,2 +1,5 710 l/m² - zu trocken

Wetterfakten September

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang September häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74% Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab Mitte September möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. September (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck Mitte September
  • Tageslänge liegt zum Septemberbeginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und Ende September 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22. September

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)