Wetter Oktober 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 29. September

Das Wetter im Oktober beginnt mit einer Südwestwetterlage, welche im Nordwesten wechselhaftes, sonst relativ schönes und warmes Wetter bringt. Bis zum 3./4. Oktober kommt es etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin bei meist wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder zu - meist leichten - Regenfällen. Südlich dieser Linie ist es meist wechselnd bewölkt und es bleibt weitestgehend trocken. Die Temperaturen bewegen sich mit 14/18 Grad im Herbst typischen Bereich und können mit etwas Sonnenschein bis 20 Grad ansteigen. Im weiteren Verlauf bleibt es spannend - das amerikanische Wettermodell simuliert heute eine kühlere Westwettervariante, beim Blick auf die Kontrollläufe zeigt sich aber schnell, dass es sich hierbei um einen "Ausreißer" handelt- die Mehrheit der Läufe unterstützt das, was das europäische Wettermodell simuliert: Hochdruck über Mitteleuropa. Dennoch ist der "Ausreißer" des amerikanischen Wettermodells ein Indiz dafür, dass eine klassische "goldene Oktober" Hochdruckwetterlage im ersten Drittel noch lange nicht sicher ist, mit 63% aber doch wahrscheinlich. Sollte sie kommen, steigen die Temperaturen auf 15/20 Grad und nach Nebelauflösung kann sich die Sonne öfters blicken lassen. Sollte sich die Westwindwetterlage durchsetzen (25%) sind tagsüber nur noch 5/12 Grad und regnerisches Wetter zu erwarten.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 28. September

Die Südwestwetterlage wird Anfang Oktober kommen. Die Großwetterlage besteht aus einem langwelligen Tiefdrucksystem zwischen England/Skandinavien und einer - zunächst noch - schwach ausgebildeten Hochdruckbrücke über dem südlichen Mitteleuropa. Durch den Hochdruckeinfluss im Süden und dem Tiefdruck im Norden gibt es zum Start in den Oktober zweigeteiltes Wetter in Deutschland. Die Grenze bildet in etwa eine Linie zwischen Köln und Berlin. Nördlich davon ist es bis zum 3. Oktober wechselhaft mit zeitweiligen Regenfällen und frischen Wind aus südwestlichen Richtungen. Südlich davon ist es meist wechselnd bewölkt und die Sonne kann sich des Öfteren zeigen, was sich auch im Termperaturniveau zeigt: im Nordwesten werden 13/16 Grad erwartet, sonst 15/19 Grad. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Einfluss der Hochdruckbrücke ab dem 4. Oktober stärker auf das nördliche Mitteleuropa ausgedehnt. Beide Wettermodelle simulieren heute eine Verlagerung des Tiefdrucksystems bei England/Skandinavien nach Osten hin, im Westen rückt das nächste Tief bereits nach, "fällt" aber über den Azoren in die Troglage ein, so dass das Hoch sich über Mitteleuropa ausbilden kann. Das hätte dann das "goldene Oktoberwetter" im ersten Oktober Drittel zur Folge (Wahrscheinlichkeit bei 63%; Temperaturen zwischen 15/21 Grad). Ob sich das Hochdrucksystem auch im zweiten Oktober Drittel halten kann, ist zum heutigen Stand noch fraglich. Immer wieder zeigen die Wettermodelle den ersten Kaltluftvorschub über Skandinavien, was eine eher wechselhafte Wetterlage in Mitteleuropa auslösen kann (38%).

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 27. September

Wweiterhin simulieren die Wettermodelle eine überwiegend südwestliche Wetterlage Anfang Oktober. Im Detail bedeutet das für eine Linie südlich von Saarbrücken - Usedom bei wechselnder Bewölkung relativ schönes und trockenes Wetter - auch die Temperaturen liegen mit 16/20 Grad im angenehmen Bereich. Anders dagegen das Wetter im Nordwesten. hier ist es häufig stark bis wechselnd bewölkt und immer wieder kommt es zu Regenfällen unterschiedlicher Intensität. Auch die Temperaturen sind dort mit 14/18 Grad nicht ganz so warm wie im restlichen Deutschland. Diese Südwestwetterlage könnte zum heutigen Stand im ersten Oktober Drittel wetterbestimmend sein - in der Großwetterlage spielt sich immer wieder die gleiche Simulation ab - Tiefdruck bei Grönland zieht nach England, verbleibt dort relativ stationär und wandert im weiteren Verlauf langsam nach Skandinavien weiter. Im Süden baut sich eine Hochdruckbrücke auf, kann sich aber nicht bis in den Norden durchsetzen - die Südwestwetterlage ist die Konsequenz daraus. Für das zweite Oktober Drittel geht der Wettertrend zum heutigen Stand eher zu wechselhaften Wetter mit überwiegend westlichen Störungseinflüssen, wobei das amerikanische Wettermodell teilweise recht frische Trogvarianten über Mitteleuropa zeigt. Das Langfristmodell bleibt in seiner Wetterprognose für Oktober dabei - leicht zu warm im Süden, etwas zu trocken in der Mitte - insgesamt betrachtet ein normaler Wetterverlauf im Oktober.

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 26. September

Es bleibt dabei - Anfang Oktober stellt sich kurzfristig eine Südwestwetterlage ein, die in weiten Teilen bis zum 4. Oktober das "goldene Oktoberwetter" bringt. Bei einer Südwestwetterlage haben die Gebiete im Nordwesten (Köln - Rostock) eher das Nachsehen, hier ist es meist stark bis wechselnd bewölkt mit zeitweiligen Regenschauern. Die Temperaturen schwanken zwischen 12/15 Grad im Nordwesten und 15/20 Grad in den übrigen Gebieten. Im weiteren Verlauf um den 4./5. Oktober herum wird eine wechselhaftere Wetterlage immer wahrscheinlicher. Das amerikanische Wettermodell simuliert einen kurzen Trogdurchgang mit kühlem Herbstwetter bis zum 6. Oktober mit anschließendem Hochdruckaufbau über dem westlichen Europa (erneute Chance auf schönes Wetter). Das europäische Wettermodell zeigt den Übergang zu einer westlich geprägten Wetterlage mit rascher Abfolge von Tiefdrucksystemen mit Tiefdruckzentrum bei Skandinavien - sollte diese Simulation eintreffen, wäre das Wetter im Norden deutlich wechselhafter, als im Süden. Das Langfristmodell zeigt in seinem Wettertrend für Oktober weiterhin einen leicht zu trockenen Süden und relativ Oktober typische Temperaturen.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns