Wetter Oktober 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 19. Oktober

Das Wetter ist von heute bis zum 24. Oktober schnell umschrieben: teils bewölkt, im Nordwesten zeitweise auch stark bewölkt, nach Nebelauflösung vielfach sonnig und die Temperaturen steigen auf 17/21 Grad, mit Föhn auch bis auf 25 Grad. Ab Mittwoch kommender Woche bildet sich parallel zum Grönlandhoch ein Tiefdrucksystem in der Grönlandsee. Im Zusammenspiel beider Systeme wird eisige Luft über Skandinavien und das Nordmeer bis nach Deutschland geführt (26./27. Oktober). Sollte die Simulation der Wettermodelle exakt so eintreffen, wird es in den Mittelgebirgen sicherlich schon zum ersten Schnee reichen (örtlich auch Schneeschauer bis in die Niederungen), denn die Tagestemperaturen erreichen Werte zwischen +2/+7 Grad und in den Nächten wird Frost bis -2 Grad erwartet. Dieser mögliche Kaltlufteinbruch ist für Ende Oktober nichts ungewöhnliches und auch in der Simulation nur von kurzer Dauer - dennoch wird das Wetter in den letzten Oktober Tagen deutlich wechselhafter und "ungemütlicher".
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 18. Oktober

Es ist vollbracht - die Großwetterlage hat sich nun mit einem Tiefdrucksystem bei den Azoren und Hochdruck in Richtung Island/Grönland grundsätzlich geändert (negativer NAO Index). So werden die kommenden Tage in Deutschland bis etwa zum 24./25. Oktober von einer süd- bis südwestlichen Luftströmung beeinflusst. Das treibt die Temperaturen mit 18/22 Grad nach oben, vor allem an den Alpen können durch den Föhneffekt auch bis zu 25 Grad erreicht werden. Im Nordwesten können immer wieder einmal Wolkenfelder durchziehen, zum heutigen Stand soll es dort - wie im übrigen Land - trocken bleiben. Wie in den vergangenen Tagen bereits beschrieben, hat so ein negativer NAO-Index im Anschluss zumeist eine Troglage in Mitteleuropa zur Folge: Azorentief zieht ins Mittelmeer, Hoch Grönland baut eine Blockade auf dem Atlantik auf, Tief im skandinavischen Raum führt Kaltluft herbei - Tief Mittelmeer dient als "Ansaugmotor" für die kalte Luft. Dieses Szenario wird auch heute von den Wettermodellen gezeigt. So kippt die Südwetterlage zum 24./25. Oktober hin zunächst in eine wechselhafte Westwetterlage - ist das Tief nach Osten hin abgezogen, dreht die Luftströmung auf nordwestliche Richtungen (ab 26. Oktober) - Anders ausgedrückt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich das Wetter Ende Oktober auf typisch herbstliches und nasskaltes Wetter umstellt.

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 17. Oktober

Heute ist es im Nordwesten noch stark bewölkt mit etwas Niederschlag, sonst zeigt sich mehr und mehr die Sonne und die Temperaturen steigen im Nordwesten auf 13 Grad, sonst auf 16/19 Grad an. Ab Morgen bleibt es bis über das Wochenende hinweg sonnig und trocken - mit Ausnahme des äußersten Nordwestens - hier kann es Aufgrund der Tiefdrucknähe evtl. etwas Regen geben (die Simulationen zeigen hier aber ebenfalls trockenes Wetter). Die Temperaturen steigen im Allgemeinen auf 17/22 Grad, mit Föhneffekt sind auch bis zu 25 Grad möglich. Im weiteren Verlauf zeigt sich die Großwetterlage ab dem 24. Oktober grundsätzlich im Wandel. Der NAO-Index geht in den negativen Bereich - anders ausgedrückt bedeutet das Tiefdruck bei den Azoren und Hoch bei Island/Grönland, was zu einer höheren Wahrscheinlichkeit für Troglagen in Deutschland führt. Je nach Lage der Systeme zueinander ergeben sich daraus verschiedenste Lösungen, wobei die wahrscheinlichste Lösung - zum heutigen Stand - eine wechselhafte, teils nasskalte Westwetterlage sein dürfte.

Wetter im Oktober 2012 - Wetterprognose vom 16. Oktober

Vielerorts zeigt sich die Sonne heute Vormittag - nach Nebelauflösung - von einem strahlend blauen Himmel. Allerdings erkennt man auf dem Wolkenradar das Tief bei England, welches im Tagesverlauf etwa westlich einer Linie Mannheim - Rostock leichten Regen bringen wird. Sonst bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung und Temperaturen zwischen 9/13 Grad niederschlagsfrei. Auch am Mittwoch gibt es bei wechselnder Bewölkung im Nordwesten etwas Regen. Der Wind kommt aus südlichen Richtungen und nimmt im Tagesverlauf zu, wobei an den Alpen der Föhneffekt auftritt. Die Temperaturen steigen auf 13/17 Grad, mit Föhn können auch 23 Grad erreicht werden. Das Tief bei England setzt von Donnerstag an seinen Weg nicht nach Osten hin fort, sondern "kippt" zu den Azoren hin ab und löst dort einen Trogprozess aus, der auf seiner Vorderseite weiterhin kräftig warme Luft nach Deutschland "pumpen" wird. Zum heutigen Stand bleibt es von Donnerstag bis über das kommende Wochenende hinaus trocken und verbreitet sonnig. Bei konstanter Südströmung steigen die Temperaturen auf 17/21 Grad, bei Föhn bis 24 Grad an. Da kann man schon vom "goldenen Oktoberwetter" sprechen, welcher im wesentlichen das letzte Oktober Drittel beeinflussen kann. Allerdings bedeutet diese Systemkonstellation einen "negativen NAO Index" (Hoch Skandinavien, Zugrichtung nach Grönland, Atlantikblockade, gleichzeitig Tiefdruck bei den Azoren), welcher bevorzugt Troglagen in Mitteleuropa auslösen kann - frühestens zeigen die Wettermodelle das nach dem 24. Oktober.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,83 +0,85 -0,25 743 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns