Skip to main content

Wetter Oktober 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Das Wetter für Ende September bleibt weiterhin spannend - von kühlen Trogwetterlagen mit Nachtfrösten bis hin zu relativ hohen Temperaturen ist noch alles möglich. Der Grund dafür ist ein Hochdrucksystem auf dem Atlantik mit einer Blockadewirkung, welches die Aktivität bei unserem Wetter zunächst einmal heraus nimmt. Erfahrungsgemäß kommt bei einer Positionsänderung des Hochdrucksystems im Anschluss zu einer - zumindest kurzfristigen - Wiederherstellung der Westwindwetter Aktivität, was in diesem Falle das Wetter Anfang Oktober 2012 in Deutschland beeinflussen kann. Derzeit gibt es dafür aber noch keine Anzeichen in den Simulationen der Wettermodelle hierfür. Eher das Gegenteil ist der Fall. Das amerikanische Wettermodell simuliert eine überwiegend südwestliche Luftströmung und eine Hochdruckbrücke zwischen dem Azoren- und Kontinentalhoch, was in weiten Teilen von Mitteleuropa den "goldenen Oktober" bringen kann. Das europäische Wettermodell simuliert die Wetterlage Anfang Oktober ähnlich der des amerikanischen Wettermodells und auch die Kontrollläufe zeigen überwiegend trockenes Wetter (Hochdruck) über Deutschland. Das Langfristmodell zeigt in seinem Wettertrend für Oktober einen leicht zu trockenen Südosten von Deutschland, sonst normale Niederschlagsneigung und auch bei den Temperaturen gibt es keine sonderliche Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittel. Beim Blick auf Europa hat sich gegenüber den vergangenen Wetterprognosen nur wenig geändert. Das westliche Europa und der östliche Mittelmeerraum werden weiterhin zu nass simuliert, wobei hier die Tendenz eher abnehmend ist. Bei den Temperaturen sind noch keine signifikanten Abweichungen zu erkennen.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Das Wetter gegen Ende September bleibt in seiner Entwicklung spannend. Beide Wettermodelle simulieren noch unterschiedliche Konstellationen der Hoch- und Tiefdrucksysteme, wobei es weiterhin relativ warm bleiben soll. Entsprechen verhält es sich mit der Wahrscheinlichkeit für das Wetter Anfang Oktober - etwa gleichauf liegen wechselhaftes und kühles Wetter (39%) und Hochdruc...
| M. Hoffmann
Das Wetter im letzten Septemberdrittel "schwächelt" und dennoch ist noch kein signifikanter Kaltlufteinbruch zu erkennen - somit bleiben die Temperaturen mit 11/20 Grad (je nach Sonnenscheindauer, Regenintensität) auf September typischem Niveau. Interessant ist, wie die Wettermodelle im weiteren Verlauf das Hochdrucksystem auf dem Atlantik simulieren - als Blockadehoch. Das ...
| M. Hoffmann
Der aktuelle Wettertrend für das letzte September Drittel zeigt in den heutigen Wetterprognosen eher herbstliches Wetter. Beide Wettermodelle simulieren einen Abzug des mitteleuropäischen Hochdrucksystems auf den Atlantik mit einer blockierenden Wirkung (Blockadehoch). Sollte dieser Wettertrend so eintreffen, ist über Mitteleuropa mit einer herbstlichen Troglage zu rechnen. ...
| M. Hoffmann
Statistisch betrachtet ist das Wetter im Oktober häufig von einer Hochdruckdominanz geprägt. Das Wetter im September zeigt schon wohin der Wettertrend gehen wird. Kräftige Hochdrucksysteme bauen sich über Mitteleuropa auf und die ersten Stürme bleiben aller Voraussicht nach auf dem Atlantik und können sich nicht gegen die Hochdrucksysteme durchsetzen. Prinzipiell sind das "g...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)