Die Sonne kommt am heutigen Dienstag zunächst über dem Westen und zum Nachmittag auch nördlich der Mittelgebirge häufiger zum Vorschein. Weiter südlich bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt, teils auch neblig-trüb und zum Nachmittag ist etwa südlich der Linie von Schwarzwald bis nach Dresden mit leichtem Schneefall zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus nordöstlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf -2 bis +2 Grad über dem Süden und +3 bis +7 Grad über dem Nordwesten ansteigen.

Anzeige

Ruhiges Februar-Wetter setzt sich fort

Im Zeitraum vom 21. bis 23. Februar gelangt Deutschland in eine stramme Grundströmung aus nordöstlichen Richtungen. So ist es über dem Norden meist wechselnd bewölkt und häufiger kommt dort die Sonne zum Vorschein. Etwa südlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg kann sich hingegen längere Zeit starke, oder hochnebelartige Bewölkung halten und gelegentlich sind dort auch leichte Schneefälle möglich. Viel an Niederschlag ist aber nicht zu erwarten. Die Temperaturen gehen vom Mittwoch mit +0 bis +5 Grad und über dem Westen örtlich bis +7 Grad bis zum Freitag auf -3 bis +3 Grad zurück, wobei die kälteren Werte über dem Osten und Süden zu erwarten sind. In den Nächten sind Tiefstwerte von -8 bis -1 Grad möglich, über Schnee und bei Aufklaren auch noch darunter.

Eisig kaltes Februar-Wochenende steht bevor
Eisig kaltes Februar-Wochenende steht bevor

Ostwind sorgt für ein kaltes Februar-Wochenende

Am 24. und 25. Februar liegt Deutschland weiterhin zwischen den Fronten eines Hochdrucksystems über Skandinavien und einem Tiefdruckgebiet über der Mittelmeerregion. Im Verbund der beiden Wettersysteme gewinnt der Wind aus östlichen Richtungen weiter an Intensität und kann über den Küstenregionen und über exponierten Lagen in Böen auch stürmisch sein. Der Wind treibt kalte Temperaturwerte nach Deutschland, was die Tageswerte bis zum Sonntag auf -7 bis -1 Grad zurückgehen lassen kann. In den Nächten sind -15 bis -6 Grad und über Schnee ist bei aufklarenden Himmel auch bis -20 Grad möglich. Am Samstag ist noch verbreitet mit Sonnenschein zu rechnen, bevor zu den späten Abendstunden die Bewölkung zunehmen und über dem Norden leichter Schneefall einsetzen kann. Am Sonntag weitet sich die starke Bewölkung weiter nach Südwesten aus und hin und wieder ist mit leichten Schneefall zu rechnen, welcher seinen Schwerpunkt über den Küstenregionen und der Alpenregion haben kann. Viel an Neuschnee ist aber nicht zu erwarten.

Wie lange halten sich die hochwinterlichen Temperaturen? Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Ausblick auf das Wetter im Frühling und Sommer 2018. Gegen 20:45 Uhr erfolgt heute Abend nochmals ein Update der Wetterprognose Winter 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Deutschland liegt am heutigen Montag im Einflussbereich einer schwachgradientigen Wetterlage. So ist es vielfach stark bis wechselnd bewölkt und weitgehend trocken. Geringfügiger Niederschlag ist über dem äußersten Westen nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen über dem Süden auf -2 bis +3 Grad sonst sind +3 bis +6 Grad und über dem Westen örtlich bis +8 Grad zu erwarten. In der Nacht auf Dienstag sinken die Temperaturen auf -6 bis 0 Grad ab. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Weiterlesen: Wetter Februar 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 19.02.2018 - Im Verlauf der Februarwoche wird es...

Ein Zwischenhoch liegt heute mit seinem Kerngebiet über Sachsen. So ist es über dem Norden und dem Süden von Deutschland zeitweilig stark bewölkt, neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sonst kommt bei aufgelockerter Bewölkung verbreitet die Sonne zum Vorschein. Mal abgesehen von ein paar Schneeflocken am Alpenrand bleibt es weitgehend trocken. Die Temperaturen erreichen über dem Süden -2 bis +3 Grad und über dem Norden sind +3 bis +6 Grad zu erwarten. Weiter über dem Westen sind bis +8 Grad möglich. Der Wind kommt schwach aus südlichen bis westlichen Richtungen.

Weiterlesen: Wetter Februar 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 18.02.2018 - Das Februarwetter wird kälter

Ein Tiefdrucksystem zieht am heutigen Samstag über die Alpen von West nach Ost über Deutschland hinweg. So ist südlich einer Linie von Saarbrücken und Nürnberg mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, welche örtlich auch kräftig und länger anhaltend ausfallen können. Weiter nach Norden bleibt der Himmel meist stark bewölkt, aber die Niederschlagsneigung bleibt dort als gering einzustufen. Die Temperaturen steigen über den Süden auf -1 bis +4 Grad und können über dem Norden +4 bis +8 Grad erreichen. Die Schneefallgrenze schwankt entlang der Mittelgebirge zwischen 100 und 300 Meter und steigt in Richtung der Alpen auf 400 bis 7.00 Meter an. Im Schwerpunkt ab den mittleren Lagen ist mit der Ausbildung einer Schneedecke zu rechnen, welche örtlich zwischen 5 bis 13 cm betragen kann. Mehr dazu in der Schneeprognose Schneeprognose. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen. Weiterlesen: Wetter Februar 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 17.02.2018 - Schnee über dem Süden, sonst...

Ein Hochdrucksystem liegt heute quer über Deutschland. So ist es bei wechselnder Bewölkung vielfach sonnig und weitgehend trocken. Gelegentliche Regenspritzer sind aber nicht gänzlich auszuschließen. Anders die Situation über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern. Hier kann sich für längere Zeit starke Bewölkung halten und entlang der Alpen ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, deren Intensität erst zum Nachmittag nachlässt. Die Temperaturen steigen auf milde +4 bis +8 Grad an. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über den Küsten auch böig auffrischen.

Weiterlesen: Wetter Februar 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 16.02.2018 - Ruhiges und unbeständiges...