Deutschland liegt am heutigen Montag im Einflussbereich einer schwachgradientigen Wetterlage. So ist es vielfach stark bis wechselnd bewölkt und weitgehend trocken. Geringfügiger Niederschlag ist über dem äußersten Westen nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen über dem Süden auf -2 bis +3 Grad sonst sind +3 bis +6 Grad und über dem Westen örtlich bis +8 Grad zu erwarten. In der Nacht auf Dienstag sinken die Temperaturen auf -6 bis 0 Grad ab. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Anzeige

Ruhiges Februar-Wetter

Am 20. und 21. Februar verlagert sich ein Hochdrucksystem in Richtung Skandinavien und gleichzeitig entsteht über der Mittelmeerregion ein Tiefdruckgebiet. So dreht im Verbund der beiden Wettersysteme bis zum Mittwoch der Wind auf nordöstliche Richtungen und frischt dabei zeitweilig böig auf. Über dem Süden und Nordosten ist es häufig stark bis wechselnd bewölkt, teils auch neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sonst kann bei wechselnder Bewölkung häufiger mal die Sonne zum Vorschein kommen. Niederschläge sind nur ganz vereinzelt und in leichter Form über Bayern und Baden-Württemberg zu erwarten, sonst bleibt es trocken. Die Temperaturen pendeln sich über dem Süden auf -2 bis +3 Grad und über dem Norden auf +4 bis +6 Grad ein. In den Nächten ist generell mit Frost von -5 bis -1 Grad zu rechnen.

Die kommende Februar-Woche wird zunehmend eisig
Die kommende Februar-Woche wird zunehmend eisig

Der Februar wird kälter

Am 22. und 23. Februar ändert sich beim Wetter über Deutschland nur wenig. So liegt über dem Norden weiterhin ein Hochdruckgebiet, während sich über dem Mittelmeerregion das Tiefdrucksystem behaupten kann. So kommt der Wind über Deutschland stark bis mäßig aus östlichen bis nordwestlichen Richtungen und führt zunehmend kältere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen am Donnerstag auf -3 bis +1 Grad über dem Süden und +0 bis +4 Grad über dem Norden und am Freitag allgemein auf -3 bis +3 Grad zurückgehen lassen kann. Der Himmel zeigt sich über dem Norden und Süden meist stark bewölkt, teils auch längere Zeit neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sonst kommt auch häufiger mal die Sonne zum Vorschein. Niederschläge sind sowohl entlang der Küsten als auch des Alpenrandes zumeist in leichter Form und als Schnee zu erwarten. In der Nächten sinken die Werte auf -10 bis -3 Grad ab und bei Aufklaren und über Schnee sind auch bis -15 Grad möglich.

Eisiges Wetter zum kommenden Februar-Wochenende

Am 24. Februar bleibt der eisige Nordostwind erhalten und lässt die Tageshöchstwerte nur noch auf -4 bis +2 Grad ansteigen. Die Bewölkung nimmt von Osten her zu, sodass nur noch über dem äußersten Westen und Südwesten mit etwas Sonnenschein gerechnet werden kann. Ab den Nachmittagsstunden kann über den östlichen Regionen von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Bayern und Thüringen etwas Schneefall einsetzen. In der Nacht auf Sonntag sinken die Temperaturen auf -13 bis -5 Grad ab und können bei Aufklaren und über Schnee auf bis -18 Grad zurückgehen.

Hält der Winter Einzug? Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter März 2018. Gegen 20:00 Uhr erfolgt nochmals eine Aktualisierung der Wetterprognose Winter.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen