Nimmt man mit den Durchschnittswert über gesamt Deutschland, so war das Wetter im Februar 2011 fast normal. Durchschnittlich wurden +0,9 Grad erfasst. Das sind 0,5 Grad über dem langjährigen Mittel. Bei Niederschlag war der Februar 2011 deutlich zu trocken. Gerade mal 33 Liter pro m² sind durchschnittlich gefallen - normal wären 49 Liter pro m². Nun muss man den Februar 2011 aber differenzierter betrachten. Im Norden war es zu kalt und zu nass, im Süden zu warm und zu trocken - im Schnitt hat es sich eben wieder ausgeglichen. Die komplette Rückschau auf das Wetter im Februar 2011 können Sie bei uns in allen Beiträgen nachlesen, bzw. im Wetterforum oder beim Deutschen Wetterdienst

Weiterführende Links:
Rückblick Wetter Februar 2011 vom Deutschen Wetterdienst
Diskutieren Sie mit uns über das Wetter im Februar 2011 im Wetterforum.

Unterstützen Sie uns, teilen Sie uns!

Anzeige
Bis zum Montag, 28. Februar, steht das Wetter nun fest: nasskalt. Am Samstag von Westen her aufkommender Regen, während im Osten und Südosten noch die Sonne scheint. Die Temperaturen klettern am Smastag auf Werte zwischen +5 bis +10 Grad im Westen und 0 Grad im Osten. Bis zum Abend hat der Regen dann eine Linie Bremen - München erreicht. Direkt an der Niederschlagsfront kann der Niederschlag in der Nacht zum Sonntag auch als Schnee oder gefrierender regen fallen. Die Nachttemperaturen fallen auf Werte zwischen +5 bis 0 Grad im Westen und -4 bis -10 Grad im Osten ab. Am Sonntag regnet es zeitweise leicht. Nur im Nordosten und Osten kann die Sonne zum Vorschein kommen - sonst ist es stark bewölkt. Oberhalb von 500 bis 600 Meter fällt auch Schnee. In der Nacht zum MOntag nur noch vereinzelt Niederschlage bei Tiefstwerte von 0 Grad im Westen und bis -10 Grad im Osten. Am Montag südlich der Mittelgebirge vielfach stark bewölkt, etwas Niederschlag ist auch möglich. nördlich der Mittelgebirge Chance auf Sonnenschein. Die Tageswerte klettern auf bis +8 Grad im Westen und +1 Grad im Osten.
Nasskalt wird das Wetter im Februar 2011 zu Ende gehen. Vielfach ist es stark bewölkt und es regnet vor allem am Samstag und Sonntag immer wieder ein wenig. Die Tagestemperaturen erreichen am Samstag mit bis +10 Grad im Westen ihren Höhepunkt, während die Temperaturen im Osten auf nur +2 Grad steigen werden. In den Nächten östlich der Linie Hamburg - München Frost bis -4 Grad möglich, sonst +4 bis -1 Grad. Am Montag sinken die Temperaturen im Norden wieder auf den Gefrierpunkt, sonst liegen diese zwischen +7 und +2 Grad.
Am heutigen Donnerstag kommt es in der Westhälfte zu leichten Niederschlägen, welche sich bis zum Nachmittag auch in den Südwesten hin ausbreiten. Bei Tageswerte im Westen von +1 bis +3 Grad kann der Niederschlag Anfangs als Schnee oder gefrierender Regen fallen. Sonst bleibt es trocken und die Temperaturen bleiben nördlich einer Linie Hamburg - Dresden im Dauerfrostbereich. In der Nacht zum Freitag verbreitet Frost zwischen -10 Grad im Nordosten und -1 Grad im Südwesten. Die dichte Bewölkung bleibt auch am Freitag im Südwesten erhalten. Daraus kann geringer Niederschlag fallen, bei Temperaturen von +4 bis +7 Grad hauptsächlich als Regen, sonst bleibt es trocken. Die Dauerfrostgrenze im Norden zieht sich auf eine Linie Rostock Dresden zurück. In der Nacht zum Samstag östlich einer Linie Hamburg - Schwarzwald Frost zwischen -1 und -8 Grad, im Nordwesten werden bis zu +4 Grad erwartet. Im Laufe des Samstags zieht von Nordwest nach Südost ein Niederschlagsband durch. Mit diesem Tiefausläufer verbunden ist auch ein Temperaturanstieg auf Tageswerte von bis zu +10 Grad im Westen und +3 Grad im Nordosten. In der Nacht zum Sonntag sinken die Temperaturen östlich einer Linie Rostock - München auf Werte um -3 Grad ab. Hier kann der Niederschlag wieder als Schnee, bzw. als gefrierender Regen fallen, sonst bewegen sich die Temperaturen zwischen +1 und +4 Grad. Auch am Sonntag bleibt es vielfach stark bewölkt mit vereinzelt leichten Niederschlägen. Die Tagestemperaturen gehen im Allgemeinen wieder auf Werte zwischen +5 und +2 Grad zurück. Im Norden auch Frost möglich, so dass der Niederschlag dort zunehmend wieder in Schnee übergehen kann. In der Nacht zum Montag beruhigt sich das Wetter langsam wieder und überall kommt der Frost zurück. Es muss mit überfrierender Nässe gerechnet werden. Der Montag selbst bleibt vielfach stark bewölkt und trüb, leichte Niederschläge sind nicht auszuschließen. Die Tagestemperaturen bewegen sich am Montag zwischen -1 Grad im Norden und +3 Grad im Süden. Dieses Schmuddelwetter lädt gerade dazu ein, sich am Wochenende Gedanken über den kommenden Urlaub zu machen :-)
Heute nur wenig Veränderungen im weiteren Verlauf des Wetters im Februar 2011. Der Dauerfrost im Nordosten wird erst im Laufe des Freitag/Samstag durchbrochen. Heute bleibt es vielfach sonnig und frostig. Tagestemperaturen im Osten heute von -6 Grad und +3 Grad im Westen. Im Laufe des Tages dann von Westen her Wolkenaufzug, welche am Donnerstag im Westen und Südwesten Regen, zu Anfang auch Schnee oder gefrierender Regen, bringen werden. Der wärmste Tag am kommenden Wochenende wird wohl der Samstag sein. Im Westen werden bis zu 12 Grad erwartet - sonst zwischen 3 bis 7 Grad. Dafür gibt es am Samstag überall Niederschläge, meist als Regen, im Nordosten auch Schnee. Südlich der Mittelgebirge wird der Sonntag wohl eher nasskalt ausfallen. Immer wieder Regenfälle bei +2 Grad im Nordosten und +7 Grad im Nordwesten. Der Montag - der letzte Wetter Tag im Februar 2011 - fällt südlich der Mittelgebirge eher trüb und grau aus. Immer wieder leichte Niederschläge sind möglich. Die Temperaturen gehen im allgemeinen wieder zurück auf Werte von +1 Grad im Südwesten bis +7 Grad im Nordosten. In den Nächten generell leichter bis mäßiger Frost zwischen -1 und -4 Grad möglich. Im Nordosten teilweise bis zum Freitag auch unter -12 Grad möglich.