Der Winter beschränkte sich in seiner Saison 2011/2012 hauptsächlich auf den Februar 2012 mit sehr eisigen Temperaturen und wenig Schnee. Im Schnitt brachte es der Februar auf -2,6 Grad, das sind rund -3 Grad kälter als das langjährige Mittel von 1961-1990, bzw. -3,5 Grad zu kalt gegenüber der Messreihe von 1981-2010. Die erstaunlichen Tiefsttemperaturen von verbreitet -16/-23 Grad wurden gegen Ende Februar von schon fast frühlingshaften Temperaturen (+10/+17 Grad) abgelöst. Bedingt durch das kräftige Hochdrucksystem brachte es der Februar mit 24 l/m² nur auf etwa die Hälfte seines Niederschlags von 49 l/m². Somit verwundert es auch nicht, dass der Februar zu den sonnen-reichsten Monaten seit Messbeginn von 1951 gehörte. Insgesamt 100 Stunden zeigte sich die Sonne im Februar, das liegt in etwa 38% über dem normal üblichen von 73 Stunden. Auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes können Sie den gesamten Rückblick über das Wetter im Februar nachlesen.

Anzeige

Keine großen Veränderungen mehr bis zum Mittwoch, es bleibt vielfach stark bis wechselnd bewölkt und zeitweise kann es leichten Regen geben (Wolkenradar). Am "schönsten" wird das Wetter im Südwesten, hier kann sich zeitweise auch die Sonne blicken lassen und es bleibt dort weitestgehend niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen vom heutigen Montag von +3/+8 Grad bis Mittwoch auf verbreitet +9/+12 Grad, im Westen und Südwesten auch +12/+15 Grad, örtlich auch bis +17 Grad möglich. Zum heutigen Stand setzt sich dann in den ersten März Tagen die frühlingshafte Luft kurzzeitig durch.
Dicke, tiefe Schichtbewölkung lässt bis zum Mittwoch das Wetter trüb erscheinen - dazu gesellt sich zeitweise leichter Regen, bzw. Nieselregen - das erinnert eher an den Herbst, als an den Frühling. Vor allem am heutigen Sonntag kann sich die Sonne vorübergehend zeigen, wer wissen möchte, wo sie zum Vorschein kommt, kann das am aktuellen Wolkenradar nachsehen. Die Tagestemperaturen bewegen sich am heutigen Sonntag zwischen +3 Grad im Südosten und +8 Grad im Nordwesten und steigen bis zum Mittwoch - je nach Sonnenscheindauer - auf +10 bis +14 Grad, örtlich auch bis +16 Grad (im Südosten und Osten werden nur +7/+12 Grad erreicht). Hier erfahren Sie, wie es beim Wetter im März weitergeht.
Das Wetter für die letzten Tage im Februar zeigt sich nochmals Abwechslungsreich. Vom heutigen Samstag bis Montag ist es überwiegend wechselnd bis stark bewölkt mit zeitweiligem Regen, bzw. "fiesem" Nieselregen - die örtlich tief hängende Bewölkung lässt dabei eher herbstliche Stimmung aufkommen. Örtlich kommt aber auch die Sonne zum Vorschein - wo das genau sein wird, können Sie auf dem aktuellen Wolkenradar sehen. Die Temperaturen gehen gegenüber den Vortagen wieder etwas zurück und erreichen Tageshöchstwerte zwischen +4/+8 Grad, im Nordwesten und Westen bei Sonnenschein auch bis +10 Grad möglich. In den Nächten generell leichter Frost um 0 Grad möglich - somit kann der Niederschlag in den Nächten oberhalb etwa 400 Meter auch als Schnee nieder gehen. Nennenswerte Mengen sind mit 0,2 bis 1 cm nicht zu erwarten (abgesehen von den Staulagen der Mittelgebirge und Alpen). Am Dienstag bleibt es zunächst noch stark bewölkt mit zeitweiligem Regen - von Westen her macht sich jedoch im Tagesverlauf bereits eine Wetterverbesserung bemerkbar und die Sonne kann in den Nachmittagsstunden zum Vorschein kommen. Die Temperaturen klettern im Westen auf bis +12 Grad, sonst verbreitet auf +6/+10 Grad (im Südosten +2/+5 Grad). Am Mittwoch setzt sich - westlich einer Linie Rostock/München - die Sonne durch und die Temperaturen steigen auf frühlingshafte Werte zwischen +10/+14 Grad, örtlich auch bis +16 Grad. Östlich dieser Linie wird es bei wechselnder Bewölkung mit Temperaturen zwischen +7/+11 nicht ganz so mild. Somit Endet der Februar völlig konträr, wie er ursprünglich begonnen hat: 1. Februar verbreitet -6/-2 Grad; 29. Februar verbreitet +10/+14 Grad. Hier erfahren Sie, ob die Frühlingstemperaturen auch beim Wetter im März 2012 noch erhalten bleiben.
Der heutige Freitag wird mit bis zu +9/+12 Grad nördlich der Mittelgebirge (südlich +5/+8 Grad) der wärmste Tag der Woche - zudem gibt es bei überwiegend stark bewölktem Himmel zeitweilige, leichte Regenfälle, bzw. Nieselregen. Grundsätzlich ändert sich in den kommenden Tagen bis zum Dienstag daran wenig. Der Himmel präsentiert sich wechselnd bis stark bewölkt mit zeitweiligen leichten Regenfällen, der Wind bleibt im Norden stark und kommt aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen gehen ab Samstag wieder auf Tageswerte zwischen +4/+8 Grad zurück. Ein Lichtblick für alle, die den Frühling herbeisehnen - in den letzten beiden Februartagen wird der Frühling ein kurzes Gastspiel geben. Die Sonne kann sich mit Hochdruckeinfluss mehr und mehr durchsetzen und treibt die Temperaturen verbreitet auf +10/+15 Grad, örtlich auch bis +18 Grad.