Der heutige Freitag beginnt vielfach sonnig, bevor zu den Nachmittagsstunden die Bewölkung über dem Westen und Süden zunehmen kann. Mit den Wolken kommt es im Schwerpunkt südlich der Linie Köln und Dresden zu teils kräftigen Schauern und Gewittern, welche nach Norden an Intensität verlieren können. Die Temperaturen erreichen meist Werte zwischen +20 bis +25 Grad und können über dem Süden örtlich bis auf +27 Grad ansteigen.

 

Anzeige

Das Wetter zu Pfingsten 2017 - durchwachsen und kühler

Schauer und Gewitter über Pfingsten
Weniger Sonne, mehr Wolken und Niederschlag über das Pfingstwochenende

 
  • Pfingstsamstag, 3. Juni 2017: Von West nach Ost nimmt die Bewölkung am Pfingstsamstag zu und nachfolgend kommt es zu erneut kräftigen Schauern und Gewittern mit örtlichem Unwetterpotential, welche zum Abend auch die östlichen Bundesländer erreicht haben können. Vorderseitig werden nochmals sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Temperaturen auf +21 bis +26 Grad und örtlich bis auf +30 Grad ansteigen lassen kann.
  • Pfingstsonntag, 4. Juni 2017: In der Nacht auf Pfingstsonntag verlagert sich das Niederschlagsgebiet mit Starkregen und örtlichen Gewittern weiter nach Osten, so dass tagsüber sich von Westen her der Wettercharakter bei wechselnder Bewölkung beruhigen kann, sonst ist nach Osten immer wieder mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen. Die Temperaturen kühlen auf +16 bis +22 Grad ab und können bei länger andauerndem Regen mit +14 bis +18 Grad auch darunter liegen.
  • Pfingstmontag, 5. Juni 2017: Viele Wolken bestimmen am Pfingstmontag das Himmelsbild und im Schwerpunkt südlich der Linie Köln - Berlin kann mit weitern Schauern und örtlichenGewittern gerechnet werden, welche nach Norden an Intensität nachlassen können. Die Sonne kommt vor allem westlich der Linie Berlin - München häufiger zum Vorschein, während es über dem Osten noch längere Zeit stark bewölkt bleiben kann. Die Temperaturen erreichen meist +19 bis +24 Grad.

Wie sich das Wetter nach Pfingsten entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Juni und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Etwa südlich der Linie Stuttgart und München bleibt es heute überwiegend stark bis wechselnd bewölkt und im Stau der Alpen kann noch mit Niederschlägen gerechnet werden. Sonst bleibt es nach Norden mit zunehmenden Auflockerungen weitgehend trocken und mit einem schwachen Wind aus nördlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf +17 bis +23 Grad an, wobei die kühleren Werte über dem Norden und die wärmeren über dem Süden zu erwarten sind.

   

Am Freitag von Südwesten ansteigende Schauer- und Gewitterneigung

Am 2. Juni beginnt der Tag mit viel Sonnenschein, bevor sich zum Nachmittag etwa südlich der Linie Köln - München Quellwolken mit nachfolgenden Schauern und Gewittern ausbreiten können. Weiter nördlich bleibt es am Freitag verbreitet sonnig und trocken, was die Temperaturen allgemein auf +20 bis +25 Grad ansteigen lassen kann.

 

So wird das Wetter über Pfingsten 2017 - das "riecht" nach Schafskälte

  • Pfingstsamstag, 3. Juni 2017: Deutschland liegt noch auf der warmen Vorderseitenanströmung eines Tiefdrucksystems, was die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern tagsüber ansteigen lassen kann - ein örtliches Unwetterpotential ist zum heutigen Stand nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten +20 bis +25 Grad und können über dem Südosten örtlich auf bis +28 Grad ansteigen.
  • Pfingstsonntag, 4. Juni 2017: Das Tiefdrucksystem erfasst Deutschland und sorgt bereits in der Nacht auf Pfingstsonntag etwa südlich der Linie Stuttgart - Berlin für kräftige Niederschläge, welche weiterhin von Gewittern begleitet sein können. Tagsüber verlagert sich die Niederschlagsaktivität weiter über den Norden und Osten, was dort für weitere, teils länger andauernde Niederschläge sorgen kann. Die Temperaturen gehen mit Winddrehung auf Nord allgemein etwas zurück und erreichen +17 bis +23 Grad und bei Dauerregen kann es mit +13 bis +18 Grad auch entsprechend kühler bleiben.
  • Pfingstmontag, 5. Juni 2017: Am letzten Pfingsttag wird das Wetter nicht unbedingt besser, ein weiteres Niederschlagsgebiet erfasst Deutschland und sorgt bei starker Bewölkung im Schwerpunkt südlich der Mittelgebirge für teils kräftige und länger andauernde Niederschläge. Die Temperaturen können über dem Osten auf +20 bis +25 Grad ansteigen, sonst kann es mit +16 bis +21 Grad generell kühler bleiben. Bei Dauerregen sind sogar nur +11 bis +16 Grad zu erwarten. Wo und wie stark die Niederschläge über Pfingsten tatsächlich ausfallen werden, darüber kann es im Detail sicherlich noch Abweichungen geben.

Wie sich das Wetter nach Pfingsten entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Juni und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Sommer.

Bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt es heute etwa nördlich der Mittelgebirge und im Stau der Alpen zu gelegentlichem Niederschlag, welcher entlang der Alpen auch kräftiger ausfallen kann. Ganz über dem Norden und auch zwischen den Niederschlagsgebieten kann es weitgehend trocken bleiben. Der Wind frischt etwas auf und kommt aus nordwestlichen Richtungen, was die Temperaturen über dem Norden auf +16 bis +21 Grad und über dem Süden auf +20 bis +25 Grad zurück gehen lassen kann.

Am Donnerstag über dem Süden mehr Wolken

Am 1. Juni zeigt sich der Himmel etwa südlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg zeitweilig stark bewölkt und hier und da ist ein gelegentlicher Regenschauer möglich. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und vielfach kommt dort die Sonne zum Vorschein. Der Wind kommt zunächst noch aus nördlichen Richtungen, dreht aber im Tagesverlauf auf unterschiedliche Richtungen. Die Temperaturen erreichen östlich der Linie Hamburg - Leipzig +16 bis +21 Grad und können westlich davon auf +20 bis +25 Grad und örtlich auf bis +27 Grad ansteigen.

 

Die Schauer- und Gewitterneigung steigt am Freitag an

Deutschland gelangt am 2. Juni auf die Vorderseite eines Tiefdrucksystems zwischen Island und England, was neben einem Temperaturanstieg etwa westlich der Linie Bremen - Bayerischer Wald auch zu einer ansteigenden Schauer und Gewitterneigung führen kann. Die Tageshöchstwerte sind im Bereich zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad zu erwarten.

 

So wird das Wetter zu Pfingsten 2017

  • Pfingstsamstag, 3. Juni 2017: Deutschland gelangt mehr und mehr in den Einflussbereich der Vorderseite des Tiefdrucksystems, was die Temperaturen am Samstag auf sommerliche +23 bis +28 Grad und örtlich gar bis +30 Grad ansteigen lassen kann. Der Wind dreht auf westliche Richtungen und führt feuchtere Luftmassen heran, was zu weiteren Schauern und Gewittern führen kann.
  • Pfingstsonntag, 4. Juni 2017: Am ersten Pfingstfeiertag erreichen etwas frischere und auch trockenere Luftmassen den Nordwesten, was dort die Schauer- und Gewitterneigung abschwächt und es dort auch weitgehend trocken bleiben kann. Etwa südlich der Linie Köln - Berlin steigt hingegen die Neigung zu Schauern und Gewittern an, welche örtlich auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten +18 bis +23 Grad und über dem Südosten sind +16 bis +22 Grad möglich.
  • Pfingstmontag, 5. Juni 2017: Am letzten Pfingstfeiertag kann es zum heutigen Stand über dem Süden und Osten häufig stark bewölkt bleiben und weitere, teils kräftige und länger andauernde Niederschläge können erwartet werden. Weiter nach Nordwesten nimmt die Niederschlagsintensität ab, aber auch dort sind Regenfälle möglich. Die in den letzten Tagen noch unwetterartig simulierten Niederschläge sind zwar weiterhin nicht auszuschließen, wurden aber zwischenzeitlich zurück gerechnet. Die Temperaturen können sich mit +18 bis +23 Grad im durchaus angenehmen Bereich bewegen und liegen bei Dauerregen mit +5 bis +20 Grad auch darunter.
 

Wie sich das Wetter nach Pfingsten entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Juni und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Sommer.

Stabiles Sommerwetter kann sich Ende Mai und auch Anfang Juni nicht durchsetzen, dafür sind die sog. Gradienten der Wettersysteme zueinander zu schwach ausgeprägt. Deutschland liegt im Zeitraum vor dem Pfingstwochenende im Sektor eines schwachen Hochdrucksystems (Kerndruck von 1020 hPa), während zur gleichen Zeit tiefer Luftdruck zwischen Island und England feucht-warme Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland führt. So kann sich keine stabile Wetterlage entwickeln und bereits zum 2. Juni 2017 kann die Neigung zu Schauern und Gewittern wieder zunehmen.

Pfingsten 2017: eine spannende Wetterentwicklung steht bevor

Noch ist der Zeitraum bis zum 4. und 5. Juni zu lange hin, als dass man im Detail sagen könnte, wie das Wetter zu Pfingsten wohl werden wird. Klar zeigt sich aber der Trend der letzten Tage, welcher sich heute erneut bestätigt. Das Tiefdrucksystem zwischen Island und England weitet sich am Pfingstsamstag weiter in Richtung Deutschland, Österreich und der Schweiz aus und kann auf seiner Vorderseite sehr warme und feuchte Luftmassen heranführen. So können die Temperaturen am 3. Juni auf +24 bis +28 Grad ansteigen und ab den Nachmittagsstunden sind teils kräftige Schauer und Gewitter möglich - örtlich auch mit Unwetterpotential.

Unwetterpotential an Pfingsten 2017 bleibt in den Simulationen erhalten

  • Pfingstsonntag, 4. Juni 2017: Am Pfingstsonntag dreht der Wind nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle von Südwest auf Nordwest und führt kühlere Luftmassen heran, was die Temperaturen auf +15 bis +20 Grad und über dem Osten auf +20 bis +25 Grad zurückgehen lassen kann. Zudem ist eine rege Niederschlagsneigung entlang der Luftmassengrenze etwa östlich der Linie Köln und Berlin zu erwarten.
  • Pfingstmontag, 5. Juni 2017: Am letzten Pfingstfeiertag setzt sich ein schwaches Zwischenhoch über dem Westen von Deutschland durch und sorgt bei wechselnder Bewölkung für ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken. Was zum heutigen Stand noch nicht klar ist, wie sich das Wetter über dem Süden und Osten entwickeln kann. Hier bleibt das Potential für unwetterartige Starkniederschläge in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni und auch tagsüber erhalten. Je nach Niederschlagssituation könnten die Temperaturen auf +12 bis +18 Grad absinken.

Schauer und Gewitter an Pfingsten
Mit Schauer und Gewitter ist an Pfingsten wenig stabiles Wetter zu erwarten.

Kontrollläufe stützen durchwachsenes Wetter an Pfingsten

Der Trend zeigt sich auch in den Kontrollläufen bestätigt. So steigt das Temperaturspektrum kurz vor Pfingsten an (Vorderseitenanströmung) und sinkt nachfolgend auf ein Jahreszeit typisches Niveau ab. Die Niederschlagsneigung wird am 3. und 4. Juni mäßig hoch berechnet und sinkt zum Pfingstmontag ab.
Fazit: durchwachsenes Wetter an Pfingsten bei durchaus Jahreszeit typischen Temperaturen. Das Potential für Unwetter bleibt auch nach den Kontrollläufen erhalten.

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2017 vom 30. Mai

Die Verhältnisse der Kontrollläufe über Pfingsten 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Wie das Wetter darüber hinaus in den für manche Bundesländern anstehenden Pfingstferien verlaufen kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Sommer 2017.

Der Sommer 2017 kommt in Etappen und macht nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle Anfang Juni erst einmal etwas gemäßigter weiter und kühlt sich etwas ab. So liegen die Tageswerte mit +16 bis +22 Grad über dem Norden und +20 bis +25 Grad über dem Süden im durchaus angenehmen Bereich. Ein Zwischenhoch sorgt bei wechselnder Bewölkung für mehr an Sonnenschein, wobei es entlang der Alpen noch ein paar Schauer geben kann, sonst bleibt es überwiegend trocken.

Am Pfingstwochenende drohen weiterhin Unwetter

Die Wettermodelle halten das Unwetterpotential in ihren Simulationen rund um Pfingsten 2017 aufrecht. So können bereits zum 3. Juni mit einer südlichen Grundströmung wärmere und auch feuchter Luftmassen nach Deutschland gelangen und über dem Westen für erste Schauer und Gewitter sorgen, welche sich am Pfingstsonntag und Pfingstmontag nach Osten ausdehnen und sich dabei intensivieren können. Ob es letztlich zu Starkregenereignissen mit Unwetterpotential kommen kann, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten, ist aber weiterhin nicht auszuschließen. Der Wind kann bis zum Pfingstmontag von südliche auf nördliche Richtungen drehen und kühlere Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen. So sind am Pfingstsamstag noch +23 bis +28 Grad möglich und könnten bis zum Montag auf +18 bis +25 Grad und über zurückgehen.

Wunschwetter für Pfingsten - Sonne und Wolken im Wechsel
Für viele sicherlich Wunschwetter zu Pfingsten: Sonne und Wolken bei +20 bis +25 Grad

Der Grund für den möglichen Wetterwechsel an Pfingsten ist ein kleinräumiges Tiefdrucksystem über der Nordsee, welches aus nordwestlichen Richtungen die etwas kühleren Luftmassen nach Deutschland führen kann. Ob das aber wirklich so kommen mag, bleibt zu heutigen Stand noch abzuwarten, denn die gesamte Wetterentwicklung geschieht in einen über Deutschland gradientenschwachen Umfeld, was auch noch andere Wetterentwicklungen, wie z.B. sommerlich warme Temperaturen bei Schauer und Gewitter ermöglicht.

Kontrollläufe durchschnittliche Pfingsten

Die sog. Kontrollläufe berechnen Anfang Juni einen Temperaturrückgang, welcher sich bis Pfingsten halten kann. Dabei sinken die Mittelwerte von einem Überschuss Ende Mai gegenüber dem langjährigen Mittelwert von 7 bis 12 Grad auf ein Jahreszeit typisches Niveau Anfang Juni ab, welches über dem Norden leicht zu kühl und über dem Süden auch leicht zu warm ausfallen kann. So liegt das Temperaturspektrum über die Pfingstfeiertage zwischen +14 bis +28 Grad bei einem Mittelwert von +19 Grad über dem Norden und +22 Grad über dem Süden.
Zusammenfassung:
Über Pfingsten 2017 ist zum heutigen Stand mit einem durchwachsenen Wettercharakter bei Jahreszeit typischen Temperaturen zu rechnen. Das Potential für Unwetter bleibt vorerst noch erhalten.

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2017 vom 29. Mai

Die Verhältnisse der Kontrollläufe über Pfingsten 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Sommer.