Bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt es heute etwa nördlich der Mittelgebirge und im Stau der Alpen zu gelegentlichem Niederschlag, welcher entlang der Alpen auch kräftiger ausfallen kann. Ganz über dem Norden und auch zwischen den Niederschlagsgebieten kann es weitgehend trocken bleiben. Der Wind frischt etwas auf und kommt aus nordwestlichen Richtungen, was die Temperaturen über dem Norden auf +16 bis +21 Grad und über dem Süden auf +20 bis +25 Grad zurück gehen lassen kann.

Am Donnerstag über dem Süden mehr Wolken

Am 1. Juni zeigt sich der Himmel etwa südlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg zeitweilig stark bewölkt und hier und da ist ein gelegentlicher Regenschauer möglich. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und vielfach kommt dort die Sonne zum Vorschein. Der Wind kommt zunächst noch aus nördlichen Richtungen, dreht aber im Tagesverlauf auf unterschiedliche Richtungen. Die Temperaturen erreichen östlich der Linie Hamburg - Leipzig +16 bis +21 Grad und können westlich davon auf +20 bis +25 Grad und örtlich auf bis +27 Grad ansteigen.

 

Die Schauer- und Gewitterneigung steigt am Freitag an

Deutschland gelangt am 2. Juni auf die Vorderseite eines Tiefdrucksystems zwischen Island und England, was neben einem Temperaturanstieg etwa westlich der Linie Bremen - Bayerischer Wald auch zu einer ansteigenden Schauer und Gewitterneigung führen kann. Die Tageshöchstwerte sind im Bereich zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad zu erwarten.

 

So wird das Wetter zu Pfingsten 2017

  • Pfingstsamstag, 3. Juni 2017: Deutschland gelangt mehr und mehr in den Einflussbereich der Vorderseite des Tiefdrucksystems, was die Temperaturen am Samstag auf sommerliche +23 bis +28 Grad und örtlich gar bis +30 Grad ansteigen lassen kann. Der Wind dreht auf westliche Richtungen und führt feuchtere Luftmassen heran, was zu weiteren Schauern und Gewittern führen kann.
  • Pfingstsonntag, 4. Juni 2017: Am ersten Pfingstfeiertag erreichen etwas frischere und auch trockenere Luftmassen den Nordwesten, was dort die Schauer- und Gewitterneigung abschwächt und es dort auch weitgehend trocken bleiben kann. Etwa südlich der Linie Köln - Berlin steigt hingegen die Neigung zu Schauern und Gewittern an, welche örtlich auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten +18 bis +23 Grad und über dem Südosten sind +16 bis +22 Grad möglich.
  • Pfingstmontag, 5. Juni 2017: Am letzten Pfingstfeiertag kann es zum heutigen Stand über dem Süden und Osten häufig stark bewölkt bleiben und weitere, teils kräftige und länger andauernde Niederschläge können erwartet werden. Weiter nach Nordwesten nimmt die Niederschlagsintensität ab, aber auch dort sind Regenfälle möglich. Die in den letzten Tagen noch unwetterartig simulierten Niederschläge sind zwar weiterhin nicht auszuschließen, wurden aber zwischenzeitlich zurück gerechnet. Die Temperaturen können sich mit +18 bis +23 Grad im durchaus angenehmen Bereich bewegen und liegen bei Dauerregen mit +5 bis +20 Grad auch darunter.
 

Wie sich das Wetter nach Pfingsten entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Juni und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Sommer.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!