Wetter Oktober 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 17. Oktober

Ein Tiefdrucksystem über Deutschland dominiert weiterhin das Wetter - so bleibt es über dem Norden heute vielfach stark bewölkt und mit gelegentlichen Niederschlägen muss dort gerechnet werden. In Richtung Süden ist zwar auch etwas Niederschlag möglich, allerdings kann dort die Wolkendecke zum Nachmittag kurzzeitig auflockern, so dass dort ein paar sonnige Momente nicht auszuschließen sind. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +7/+10 Grad und können mit etwas Sonnenschein auf bis +12 Grad ansteigen. Am Sonntag und Montag ist bei meist starker Bewölkung mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche ihren Schwerpunkt voraussichtlich entlang der Küste und über dem Süden haben können - sonst nicht gelegentliche und meist nur leichte Niederschläge zu erwarten. Die Temperaturen steigen am Sonntag auf zumeist +4/+9 Grad und können örtlich bis +11 Grad erreichen, bevor am Montag der Wind auf nördliche Richtungen drehen und die Temperaturen wieder auf +3/+8 Grad absinken lassen kann - lediglich über dem Nordwesten können die Werte auf bis zu +13 Grad ansteigen. Am Dienstag bleibt der schwache Wind aus nördlichen Richtungen erhalten und sorgt mit teils neblig-trüber, teils hochnebelartiger Bewölkung für etwas Niederschlag, welcher zumeist in Form von Sprühregen niedergehen kann - gelegentliche sonnige Auflockerung sind insbesondere über dem Südwesten und Westen nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen etwas an und können verbreitet +7/+11 Grad, mit etwas Sonnenschein auch bis +13 Grad erreichen. Am Mittwoch dreht der auflebende Wind langsam auf westliche und zum Abend auf südwestliche Richtungen und sorgt mit Temperaturen zwischen +8/+13 Grad für ansteigende Temperaturen, wenngleich der Himmel noch vielfach stark bis wechselnd bewölkt bleiben kann. Mancherorts kann die neblig-trübe Stimmung durchaus auch den ganzen Tag erhalten bleiben und geringfügigem Niederschlag ist mit einer ansteigenden Tendenz in Richtung Osten weiterhin möglich. Am Donnerstag frischt der Wind über dem Nordwesten weiter auf und führt mit +19/+14 Grad wärmere aber auch feuchtere Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland, so dass bei starker bis wechselnder Bewölkung von Nordwest nach Südost etwas Niederschlag möglich ist. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst Winter 2015/2016.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 16. Oktober

Das Tiefdrucksystem der letzten Tage dominiert auch über das Wochenende das Wettergeschehen über Deutschland. Gut zu erkennen ist das anhand des Wolkenradar - lediglich am Samstag sind über den südlichen Landesteilen auch sonnige Auflockerungen zu beobachten, sonst bleibt es vielfach stark bewölkt, teils auch neblig-trüb. Mit Niederschlag ist auch zu rechnen, welcher seinen Schwerpunkt bis zum Sonntag über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge haben kann. Blickt man auf die simulierte Niederschlagsprognose bis einschließlich Sonntag, so erkennt man den Schwerpunkt der Regenfälle mit 10-40 l/m² über den nordöstlichen Regionen von Deutschland, sonst sind über dem Osten und Süden zwischen 4-10 l/m² zu erwarten, während mit 0-7 l/m² über dem Südwesten deutlich weniger Niederschläge simuliert werden. Die Temperaturen bleiben für die Jahreszeit etwas zu kühl und bewegen sich zumeist zwischen Werten von +4/+10 Grad und in den Nächten ist über dem Süden - je nach Aufklaren - bei Temperaturen zwischen +4/-2 Grad mit leichten Frost zu rechnen, während in Richtung Norden mit +9/+4 Grad kaum mehr mit Frost zu rechnen ist. Zum Start in die neue Woche dehnt sich ein Hochdruckkeil des Azorenhochs nach Deutschland aus, so dass der Wind zunehmend auf nördliche Richtungen drehen und weiterhin feuchte Luftmassen nach Deutschland führen kann. Die Intensität der Niederschläge lässt zwar insgesamt nach, allerdings bedeuten feuchte Luftmassen im Herbst häufig auch neblig-trübes Wetter mit geringfügigen Niederschlag - zumeist in Form von Sprühregen. Voraussichtlich sind über dem Westen und Südwesten mehr sonnige Lücken zu erwarten, als über den östlichen und nördlichen Regionen. Die Temperaturen steigen bis zum Dienstag - je nach Sonnenscheindauer - auf +7/+14 Grad an. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst Winter 2015/2016.

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 15. Oktober

Wie man auf dem aktuellen Wolkenradar sehr schön erkennen kann, dreht sich das Tiefdrucksystem direkt über Deutschland ein und sorgt heute und am Freitag noch für vielfach starke Bewölkung und zeitweiligen Niederschlägen, welche ihren Schwerpunkt über dem Südosten und über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge haben können. Die Temperaturen verbleiben am heutigen Donnerstag mit Werten von verbreitet zwischen +4/+8 Grad und an der Küste auch bis +11 Grad weitgehend im nasskalten Bereich und die Schneefallgrenze schwankt zumeist zwischen 800-1.300 Meter. In der Nacht auf Freitag sinken die Temperaturen über dem Norden mit +8/+4 Grad kaum ab, während über dem Süden mit +4/-1 Grad leichter Frost nicht auszuschließen ist und die Schneefallgrenze kann dort mit 600-1.200 Meter bis auf mittlere Lagen absinken. Am Freitag können mit entsprechender westlicher Verlagerung des Tiefdrucksystems über dem äußersten Osten und Nordosten wärmere Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass dort Werte zwischen +10/+15 Grad, örtlich bis +17 Grad möglich sind, während es sonst mit +3/+9 Grad weitgehend nasskalt bleiben kann. Am Samstag liegt der Tiefdruckkern über dem westlichen Deutschland, was die Niederschlagsaktivität weiter nach Südwesten verlagern kann. Insgesamt lässt die Niederschlagsneigung jedoch nach und über dem Osten und Süden sind ein paar sonnige Momente nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen mit Winddrehung auf südliche Richtungen kaum an und erreichen vielfach Werte welche zwischen +3/+9 Grad und mit etwas Sonnenschein zwischen +8/+13 Grad. Der Blick auf die aktuelle Simulation der Niederschlagsprognose bis einschließlich Samstag zeigt den Schwerpunkt der Niederschläge mit 10-30 l/m² über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge und über dem Südosten, während mit 1-10 l/m² über dem Südwesten weniger Niederschläge simuliert werden. In der Schneeprognose zeigt sich mit simulierten Neuschneemengen - je nach Höhenlage - zwischen 1-40 cm der Schwerpunkt über den Alpen der südlichen Schweiz, westlichen Österreich und Deutschland. Am Sonntag verlagert sich das Tiefdrucksystem kaum und bleibt für das Wetter über Deutschland dominierend. So kommt es bei weiterhin starker, teils auch wechselnder Bewölkung zu weiteren Niederschlägen welche über dem Süden zahlreicher als über dem Norden auftreten können. Die Temperaturen steigen über dem Norden etwas an und können +8/+14 Grad erreichen, während es über dem Süden mit +4/+9 Grad kühler bleiben kann. Zum Start in die neue Woche rückt voraussichtlich ein Hochdruckkeil aus Westen nach und "drückt" das Tiefdrucksystem nach Osten weg, so dass dessen Einfluss schwindet. Der Wind dreht auf nördliche Richtungen und treibt feucht-milde/kühle Luftmassen nach Deutschland, was teils neblig-trübes Wetter mit geringfügigem Niederschlag (Sprühregen) zur Folge haben kann und die Temperaturen können mit Werten zwischen +8/+13 Grad wieder etwas ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Wetter Oktober 2015 - Wettervorhersage vom 14. Oktober

Heute bleibt es vielfach stark bewölkt, teils auch neblig-trüb und im Schwerpunkt über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge ist mit Niederschlägen zu rechnen, welche bei Temperaturen zwischen +2/+9 Grad etwa oberhalb 800-1.300 Meter in Schnee übergehen können (Regenradar). Lediglich ganz im Süden und Südwesten sind zum Nachmittag vereinzelt sonnige Auflockerungen möglich. In der Nacht auf Donnerstag kann sich von Süden her ein weiteres Niederschlagsfeld nach Norden hin ausweiten und kann bei Tiefstwerten zwischen +6/-1 Grad etwa oberhalb von 600-900 Meter in Schnee übergehen. Tagsüber weitet sich der Niederschlag weiter nach Norden aus und erreicht zum späten Nachmittag voraussichtlich die Küstenregionen. Der Wind kommt im Norden aus östlichen und im Süden aus westlichen Richtungen, was zeigt, dass der Tiefdruckwirbel sich direkt über Deutschland befindet (Tiefdrucksysteme drehen sich bei uns gegen den Uhrzeigersinn). Die Temperaturen steigen kaum an und erreichen entlang der Küste +7/+11 Grad, während es weiter südlich mit +2/+8 Grad bei einer weitgehend nasskalten Witterung bleibt. In der Nacht auf Freitag sind über den nördlichen Regionen weitere Niederschläge zu erwarten, welche bei Tiefstwerten zwischen +4/+8 Grad überwiegend in flüssiger Form niedergehen können. Im Süden lassen die Niederschläge voraussichtlich nach und die Temperaturen können sich - je nach Aufklaren - auf +4/-2 Grad abkühlen. Tagsüber bleibt am Freitag der Himmel meist stark bewölkt und bei Temperaturen zwischen +4/+9 Grad ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche nördlich der Mittelgebirge auch kräftiger ausfallen können. Blickt man auf die simulierte Niederschlagsprognose bis einschließlich Freitag, so erkennt man mit 10-40 l/m² den Schwerpunkt der Niederschläge entlang eines breiten Streifens zwischen Bielefeld und Dresden und über dem Südosten, während über dem Südwesten mit 4-10 l/m² weniger an Niederschlag simuliert wird. Der Blick auf die Schneeprognose bis einschließlich Freitag zeigt mit 0,5/4 cm eine Möglichkeit zur Ausbreitung einer dünnen Schneedecke über den höheren Lagen der Mittelgebirge und mit 7-40 cm über den Alpen der östlichen Schweiz, Deutschland und dem westlichen Österreich. Am Samstag und Sonntag ändert sich an dem unbeständigen Wetter nur wenig, wobei sich der Niederschlagsschwerpunkt langsam nach Süden verlagern und über dem Norden durchaus die eine oder andere sonnige Lücke zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen mit Werten zwischen +7/+15 Grad bis zum Sonntag allgemein wieder etwas an und die Gefahr von Nachtfrost schwindet zunehmend. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns