Nach einem vielfach sonnigen Tagesbeginn zieht im Tagesverlauf von Westen her hohe Bewölkung auf, welche den Sonnenschein etwas eintrüben kann, es bleibt jedoch weitgehend trocken. Der Wind kommt aus östlichen Richtungen und lässt die Temperaturen über dem Norden auf +6/+10 Grad und über dem Süden auf +8/+13 Grad ansteigen. In der kommenden Nacht kann es vielfach aufklaren, was die Tiefsttemperaturen auf +4/-0 Grad und örtlich auf bis -2 Grad absinken lassen kann. Am Dienstag kann im Tagesverlauf die Bewölkung mehr und mehr zunehmen und zum späten Nachmittag hin sind über dem Südosten und entlang der Küste die ersten Niederschläge zu erwarten, welche über dem Südosten auch kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +4/+9 Grad, während über dem Süden +9/+13 Grad, örtlich bis +15 Grad erwartet werden können. In der Nacht auf Mittwoch können sich die Niederschläge aus Südost auf den Osten ausweiten, sonst kann es weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen sinken bei aufklaren auf +3/-2 Grad ab und bleiben mit entsprechend starker Bewölkung über dem Südosten mit +6/+3 Grad im weitgehend positiven Bereich. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf 700-900 Meter ab, so dass im Schwerpunkt über den östlichen Mittelgebirgen mit etwas Schnee zu rechnen ist (Schneeprognose). Am Mittwoch zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt und insbesondere über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge ist mit gelegentlichen Niederschlägen zu rechnen, während es in Richtung Süden weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen mit einem Wind aus nordöstlichen Richtungen auf +4/+10 Grad und können über dem äußersten Nordwesten auf bis +10 Grad ansteigen. Die Schneefallgrenze schwankt dabei zwischen 700-1.300 Meter. In der Nacht auf Donnerstag sind bei Tiefstwerten zwischen +5/-1 Grad weiter gelegentliche Niederschläge zu erwarten, welche zumeist oberhalb etwa 600-1.000 Meter in Schnee übergehen können. Tagsüber bleibt es am Donnerstag zumeist stark bewölkt und von Südosten her nimmt die Niederschlagsneigung bis zum Nachmittag erneut zu und kann sich bis zum Abend bis zu einer Linie Mannheim - Dresden ausweiten. Die Temperaturen bleiben mit dem Wind aus nördlichen Richtungen mit +4/+9 Grad für die Jahreszeit zu kühl. Am Freitag kann der Wind aus nordöstlichen Richtungen auffrischen und die Niederschläge weiten sich von Süden her mehr und mehr nach Norden aus und können zum Abend eine Linie zwischen Köln und Dresden erreichen. Die Temperaturen verändern sich mit +4/+9 Grad kaum, können jedoch im Norden, bzw. Nordwesten auf +9/+14 Grad ansteigen. Da die Schneefallgrenze bis einschließlich Freitag zumeist um die 1.000 Meter Marke herum schwankt, ist in den Alpenregionen von Deutschland, der östlichen Schweiz und Österreich mit entsprechenden Schneezuwachs zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst Winter 2015/16.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Bild des Tages

Herbststurm-im-oktober.jpg

Bild des Tages