Das Tiefdrucksystem der letzten Tage dominiert auch über das Wochenende das Wettergeschehen über Deutschland. Gut zu erkennen ist das anhand des Wolkenradar - lediglich am Samstag sind über den südlichen Landesteilen auch sonnige Auflockerungen zu beobachten, sonst bleibt es vielfach stark bewölkt, teils auch neblig-trüb. Mit Niederschlag ist auch zu rechnen, welcher seinen Schwerpunkt bis zum Sonntag über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge haben kann. Blickt man auf die simulierte Niederschlagsprognose bis einschließlich Sonntag, so erkennt man den Schwerpunkt der Regenfälle mit 10-40 l/m² über den nordöstlichen Regionen von Deutschland, sonst sind über dem Osten und Süden zwischen 4-10 l/m² zu erwarten, während mit 0-7 l/m² über dem Südwesten deutlich weniger Niederschläge simuliert werden. Die Temperaturen bleiben für die Jahreszeit etwas zu kühl und bewegen sich zumeist zwischen Werten von +4/+10 Grad und in den Nächten ist über dem Süden - je nach Aufklaren - bei Temperaturen zwischen +4/-2 Grad mit leichten Frost zu rechnen, während in Richtung Norden mit +9/+4 Grad kaum mehr mit Frost zu rechnen ist. Zum Start in die neue Woche dehnt sich ein Hochdruckkeil des Azorenhochs nach Deutschland aus, so dass der Wind zunehmend auf nördliche Richtungen drehen und weiterhin feuchte Luftmassen nach Deutschland führen kann. Die Intensität der Niederschläge lässt zwar insgesamt nach, allerdings bedeuten feuchte Luftmassen im Herbst häufig auch neblig-trübes Wetter mit geringfügigen Niederschlag - zumeist in Form von Sprühregen. Voraussichtlich sind über dem Westen und Südwesten mehr sonnige Lücken zu erwarten, als über den östlichen und nördlichen Regionen. Die Temperaturen steigen bis zum Dienstag - je nach Sonnenscheindauer - auf +7/+14 Grad an. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst Winter 2015/2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Bild des Tages

wolken-berg-oktober.jpg

Bild des Tages