Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 23.11.2020 - Die kalten und winterlichen Varianten nehmen zu

Wie stehen die Chancen für den Winter im Dezember?
Wie stehen die Chancen für den Winter im Dezember?

Folgt dem warmen November ein Kaltstart im Dezember? Die aktuellen Wetterprognosen der Vorhersage-Modelle lassen den Rückschluss mit einer absinkenden Schneefallgrenze durchaus zu.

Nebel und Hochnebel breiten sich über Deutschland aus und hier und da ist auch mit etwas Sprühregen zu rechnen. Lösen sich die Nebelfelder auf, so scheint verbreitet die Sonne (Wolkenradar).

Die Temperaturen erreichen am Tage Werte von +4 bis +8 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +12 Grad machbar. Bei Dauernebel ist spätestens bei +5 Grad Schluss. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen, dreht zum Wochenausklang auf nördliche und zum Wochenende auf östliche Richtungen. In den Nächten ist bei Aufklaren mit leichtem Frost zu rechnen. Mehr dazu: Wetter November 2020.

Ruhiges Herbstwetter - mit Hilfe des Skandinavienhochs dreht der Wind zum Wochenende auf östliche Richtungen
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Ruhiges Herbstwetter - mitt Hilfe des Skandinavienhochs dreht der Wind zum Wochenende auf östliche Richtungen
© www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Erst Skandinavienhoch, dann Trog Mitteleuropa

In den letzten Tagen war es ein Entweder-oder. Entweder das Hoch über Skandinavien oder die atlantische Frontalzone setzt sich durch. Heute wird in der Wetterprognose des europäischen Wettermodells beides berechnet - auch gut.

Anzeige

Schneefall: Skandinavienhoch mit Kaltlufttropfen

Der Wind dreht am Wochenende auf östliche Richtungen und führt bis zum Sonntag mit -2 bis +5 Grad spürbar frischere Luftmassen nach Deutschland. Am südlichen Gradienten des Hochdrucksystems wird ein kleiner - und nur in Teilen - Wetter wirksamer Kaltlufttropfen nach Deutschland geführt, der im Schwerpunkt über den östlichen Bundesländern für etwas Niederschlag - meist in Form von Schnee - sorgen kann. Wenn es denn so kommt, wäre am Sonntag über Teile von Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt eine Schneedecke von 0,1 bis 1 cm möglich (Schneeprognose).

Das Hoch wird nach Osten verdrängt

Die atlantische Frontalzone setzt ab dem 1. Dezember alles daran, die Hochdruckdominanz abzubauen. Die Grundströmung dreht nach dem Wochenende auf westliche Richtungen und etwas Niederschlag ist möglich. Die Temperaturen steigen auf +2 bis +6 Grad an.

Trog Mitteleuropa

Doch spätestens über Skandinavien ist für die atlantische Frontalzone Schluss und kommt durch die Hochdruckblockade nicht weiter nach Osten voran. Die Tiefdruckdynamik ist mit einem Kerndruck von bis zu 960 hPa ordentlich und bedingt durch die Blockade beginnt das Tief nach Süden - über Deutschland, Österreich und der Schweiz - auszutrogen. Die Lücke zwischen dem Azoren- und dem Kontinentalhoch ist Anfang Dezember gefunden.

Zunehmend winterliches Dezember-Wetter

Die Temperaturen gehen zum 2. Dezember auf +0 bis +4 Grad zurück und die Schneefallgrenze senkt sich auf bis 500 Meter ab. In den Nächten wäre bei Werten um die +0 Grad auch Schneefall bis auf tieferen Lagen zu diskutieren.

Der Winter bewahrt nach dieser Prognose im Dezember seine Chancen
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Der Winter bewahrt nach dieser Prognose im Dezember seine Chancen
© www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem amerikanischen Wettermodell: Die zunehmend winterliche Trogvariante

Interessant ist heute zu beobachten, dass beide Vorhersage-Modelle in der Entwicklung der Großwetterlage einen ähnlichen Weg einschlagen.

Anzeige

Trog Mitteleuropa

Bis zum 2. Dezember verlagert sich ein Tiefdruckzentrum nach Osten und positioniert sich zwischen dem europäischen Nordmeer und Skandinavien. Das Kontinentalhoch aber blockt das Tief ab und ab dem 3. Dezember beginnt das System nach Süden auszutrogen. Das Azorenhoch wird nach Westen verdrängt und bis zum 5. Dezember erreicht der Trogmittelpunkt Europa.

Nasskalt oder winterlich - auf die Trogposition kommt es an

Die Temperaturen erreichen am 1. Dezember +0 bis +5 Grad, doch ob der Wettercharakter im weiteren Verlauf winterlich oder nur nasskalt ausfallen wird, hängt stark davon ab, wo dieser Trog niedergeht.

Liegt er über dem westlichen Europa, so gelangt Deutschland mit Werten von +5 bis +10 Grad auf die vergleichsweise milde Vorderseitenanströmung. Liegt der Trog etwas östlicher, so kann bei Werten um die +0 Grad mit einer bis auf tiefere Lagen absinkenden Schneefallgrenze gerechnet werden. Zwischen beiden Varianten liegen nur wenige hundert Kilometer!

Mehr Niederschlag

Egal ob Vorderseitenanströmung oder Trogmittelpunkt - beide Varianten sorgen über Deutschland, Österreich und der Schweiz im Dezember für eine ansteigende Niederschlagstätigkeit.

Trog Mitteleuropa: zwischen nasskaltem und winterlichen Dezemberwetter
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Trog Mitteleuropa: zwischen nasskaltem und winterlichen Dezemberwetter Dezember-Tagen für einen turbulenten Wettercharakter
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Eine dritte Variante wird zunehmend konkreter

In den letzten Tagen zeichnete sich ein Showdown zwischen einem Hoch über Skandinavien und einer zonal strukturierten Nordwestwetterlage ab. Heute wurde diese Variante durch eine waschechte Trogwetterlage ergänzt, die ein meridionales Strömungsmuster (Nord-Süd; Süd-Nord) zur Folge haben kann.

Normales Wetter im Dezember!

Doch egal, ob sich die Nordwest-, die Trogwetterlage oder die gestörte Zirkulation durchsetzen wird. Alle drei Varianten haben in den ersten Dezember-Tagen eine ausgeglichene Temperaturentwicklung zur Folge, die weitgehend dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990 entspricht.

Wenig Niederschlag

Die Kontrollläufe stützen ein für die Jahreszeit-typisches Temperaturniveau mehrheitlich. Doch ob die Trogvariante mit viel Niederschlag kommen wird, bleibt zum aktuellen Stand - aufgrund einer im Dezember schwachen Niederschlagsprognose - infrage zu stellen.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
29. November +0 bis
+7 Grad
+3 Grad bis
+5 Grad
3. Dezember -1 bis
+10 Grad
+2 bis
+4 Grad
8. Dezember -1 bis
+9 Grad
+2 bis
+5 Grad
Diagramm Temperaturen Dezember 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Dezember 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Ob sich der Trog in den Wetterprognosen vom Tage wird behaupten können und wie die Chancen für eine winterliche Wetterentwicklung stehen, erläutern wir heute Abend gegen 20:00 Uhr in einer Aktualisierung der Wetterprognose zum Wetter Winter 2020/21.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns