Wetter Ostern 2016 - Wetterprognose Osterwetter 2016

Wetter Ostern 2016 - Wetterprognose vom 18. März

Kurz vor Ostern simulieren die Wettermodelle mit Winddrehung auf nördliche Richtungen noch einmal die Zufuhr kühlerer Luftmassen, so dass die eine oder andere Schneeflocke ab den mittleren Lagen bis Mittwoch nicht auszuschließen wäre (s. Wettervorhersage März).

Hält das nasskalte, bzw. mäßig milde Wetter auch an Ostern an? Seit Tagen simulieren die Wettermodelle einen langsam aber stetig positiv verlaufenden Temperaturtrend, an dem sich heute nichts verändert hat. So liegen nach den gängigsten Varianten die Temperaturen am Karfreitag zwischen +4/+10 Grad, am Ostersamstag zwischen +10/+15 Grad, am Ostersonntag zwischen +10/+17 Grad und am Ostermontag zwischen +12/+18 Grad. Somit erhalten die Simulationen der letzten Tage heute eine deutliche Bestätigung mit ihrem milden Temperaturverlauf.

Was aber ist der Grund dafür und wie wahrscheinlich ist diese Variante? Die Wettermodelle sind sich in der Entwicklung der Großwetterlage weitgehend einig. So lässt sich das Hochdrucksystem über England von den Tiefdrucksystemen weiter nach Osten weg drücken und kann sich zum Ostermontag in Keilform zwischen den Azoren, Mittelmeerraum und dem östlichen Europa positionieren. Somit hat die atlantische Frontalzone den notwendigen Raum, sich bis Ostersonntag vor Mitteleuropa zu positionieren und im Verbund beider Systeme kommt es zu der milden, teils auch warmen Anströmung der Luftmassen aus südwestlichen Richtungen.

Wie wahrscheinlich ist diese Wetterentwicklung Ostern? Zwischenzeitlich durchaus wahrscheinlich, da diese Variante mehr und mehr auch in den sog. Kontrollläufen berücksichtigt wird. Und wie warm kann es über Ostern werden? Hier zeigt sich noch etwas mehr Spielraum, je nachdem wie schnell der Umbau der Großwetterlage von statten gehen kann. Simuliert werden im jeweiligen Mittelwert der Kontrollläufe am Karfreitag +8/+9 Grad, am Ostersamstag +8/+10 Grad, am Ostersonntag +11/+13 Grad und am Ostermontag +11/+13 Grad.

Deutlicher zeigt sich der positive Temperaturtrend zu Ostern anhand der Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+5) / normal (+6/+11) / zu warm (>+12), welche am 25. März bei 10/80/10 (gestern: 25/55/20) und am 28. März (Ostermontag) bei 15/40/45 (gestern: 15/40/45). Betrachtet man die Wahrscheinlichkeit für frühlingshafte Temperaturen über Ostern jenseits der +15 Grad, so liegen die Chancen bspw. am Ostermontag bei rund 20 Prozent.

Aber: es gibt auch noch die kälteren Varianten und dort besteht sogar zu 10 Prozent noch die Wahrscheinlichkeit für Dauerfrost über Ostern in einigen Regionen, was unterstreichen soll, dass die Wettervorhersage Ostern zum heutigen Stand noch keinesfalls als gesichert sondern lediglich als wahrscheinlich angesehen werden kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Frühling.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Ostern 2016 - Wetterprognose vom 17. März

Als durchwachsen lässt sich das Wetter bis kommenden Dienstag bezeichnen. Zwar kommt heute verbreitet die Sonne zum Vorschein, doch bereits am Freitag beeinflusst mit Winddrehung auf Nordwest stärkere Bewölkung das Wettergeschehen über dem Norden, bei der geringfügiger Niederschlag nicht auszuschließen ist. Etwas anders sieht das über den südlichen Regionen aus, wo nach Nebelauflösung häufiger die Sonne zum Vorschein kommen und es weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer auf +4/+9 Grad, bzw. 8/+12 Grad und örtlich sind auch bis +12/+15 Grad möglich.

Der Grund für diese teils trübe, teils aber auch schon frühlingshafte Wetterlage ist ein Hochdrucksystem, welches nach den aktuellen Berechnungen des amerikanischen Wettermodells am 23. März noch zwischen England und Skandinavien liegt, sich im weiteren Verlauf bis zum Ostersamstag nach Osten ab drängen lässt. In Folge dessen gelangt Deutschland am Gründonnerstag und Karfreitag auf die relativ milde Rückseite des Hochdrucksystems, so dass die Temperaturen mit +10/+15 Grad durchaus frühlingshafte Werte erreichen können.

Wie komplex die kommende Wetterlage an Ostern, bzw. über Ostern zum heutigen Stand noch ist, zeigt das europäische Wettermodell mit einer gänzlich anderen Entwicklung der Großwetterlage. Demnach wird das Hochdrucksystem im Verlauf der kommenden Woche nicht nach Osten abtransportiert, sondern verstärkt seine Position zwischen den Azoren, England und Island, so dass die atlantische Frontalzone weitgehend blockiert werden kann. Simuliert das amerikanische Wettermodell am Gründonnerstag und Karfreitag frühlingshafte Werte, so sind es beim europäischen Wettermodell allenfalls mäßig milde, vielfach jedoch auch nasskalte Werte. Wie kalt? Demnach können +2/+8 Grad bei einem unbeständigen Wettercharakter erwartet werden, wobei die eine oder andere Schneeflocke ab den mittleren Lagen nicht auszuschließen wäre.

Wie wird das Wetter Ostern? Entscheidend wird sein, wie sich das Hochdrucksystem positioniert. Nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells kann sich relativ zügig zum Ostersamstag ein weiterer Hochdruckkeil von westlichen Mittelmeer nach Island ausbilden, so dass das Strömungsmuster am Ostersonntag und Ostermontag aus nördlichen Richtungen kommen kann. Dabei können jedoch zwei unterschiedliche warme Luftmassen aufeinander prallen. Simuliert werden demnach am Ostersonntag Tageshöchstwerte zwischen +8/+13 Grad und am Ostermontag +4/+9 Grad und über dem Westen und Südwesten teils bis +8/+13 Grad.

Das europäische Wettermodell bleibt seinem meridionalen Zirkulationsmuster (wie bereits seit Tagen) über Ostern treu, so dass bei Temperaturen zwischen +2/+10 Grad relativ kühle und mit entsprechender Sonnenscheindauer auch mäßig milde Werte erreicht werden können. Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer sind nach dieser Berechnung an Ostern nicht auszuschließen.

Der Trend nach den Kontrollläufen war in den letzten Tagen verhalten positiv, hat sich daran etwas geändert? Nein. So liegt der Mittelwert der Kontrollläufe am Karfreitag zwischen +7/+8 Grad, am Ostersamstag zwischen +8/+9 Grad, am Ostersonntag bei +9/+11 Grad und am Ostermontag zwischen +10/+12 Grad. Deutlicher zeigt sich der positive Temperaturtrend zu Ostern anhand der Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+5) / normal (+6/+11) / zu warm (>+12), welche am 25. März bei 25/55/20 (gestern: 10/85/5) und am 28. März (Ostermontag) bei 15/40/45 (gestern: 15/45/40). Betrachtet man die Wahrscheinlichkeit für frühlingshafte Temperaturen über Ostern jenseits der +14 Grad, so liegen die Chancen bei rund 20 Prozent. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Frühling.

Wetter Ostern 2016 - Wetterprognose vom 16. März

Zwar kann sich die Sonne am Donnerstag und Freitag mehr und mehr durchsetzen und örtlich mit bis zu +15 Grad auch für frühlingshafte Temperaturen sorgen, jedoch dreht der Wind zum Wochenende auf nördliche Richtungen und führt feuchte Luftmassen nach Deutschland, was den Wettercharakter unbeständiger und die Temperaturen wieder etwas absinken lässt.

Der Grund für die nördliche Anströmung der Luftmassen ist ein Hochdrucksystem, welches sich im Wochenverlauf von Skandinavien über England bis auf den Atlantik hinaus weiter nach Westen positioniert, so dass Deutschland, Österreich und die Schweiz auf die östlichen Hochdruckgradienten gelangen. Im Verbund mit einem Tiefdrucksystem über den Bereich der Barentssee dreht die Strömung auf nördliche und zum Wochenstart auf nordwestliche Richtungen.

Im Zeitraum vor Ostern ändert sich nach beiden Wettermodellen bis zum Karfreitag wenig. Das Zirkulationsmuster bleibt nördlich orientiert und führt mäßig milde Luftmassen mit sich, so dass die Tageswerte sich zumeist im Bereich zwischen +4/+8 Grad und mit längerer Sonnenscheindauer auch zwischen +8/+12 Grad bewegen können. Da die Luftmassen feucht sind, ist auch mit einer - zumeist leichten - Niederschlagsneigung zu rechnen, mal in Form von Schauern, mal auch länger anhaltend (insbesondere entlang der Staulagen der Alpen).

Über Ostern hinweg simulieren die Wettermodelle unterschiedliche Ansätze. Geht es nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells, so gewinnt die atlantische Frontalzone an Dynamik und "zwingt" das Hochdrucksystem dazu, sich nach Süden über die Azoren zurückzuziehen. In Folge dessen kommt es zu einer Abwechslungsreichen Wetterlage, bei der auf der jeweiligen Tiefdruckvorderseite milde, teils warme Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland geführt werden können. So liegen die simulierten Temperaturen am Ostersamstag zwischen +10/+15 Grad, am Ostersonntag zwischen +8/+13 Grad und am Ostermontag zwischen +10/+16 Grad. Die Niederschlagsneigung hat von Ostersamstag bis Ostermontag eine ansteigende Tendenz.

Anders hingegen die Simulation des europäischen Wettermodells. Das Hochdrucksystem zieht sich nicht nach Süden über die Azoren zurück, sondern bleibt in einer nördlicheren Position über England, Deutschland, Frankreich und Spanien erhalten. In Folge daraus können am Karfreitag und Ostersamstag noch kühlere Luftmassen nach Deutschland gelangen, bevor sich über Ostersonntag und Ostermontag das Hochdrucksystem über Deutschland ausweiten könnte. Sollte diese Variante eintreten, so wäre mit ruhigem Hochdruckwetter über Ostern hinweg zu rechnen, bei der die Temperaturen ebenfalls eine ansteigende Tendenz aufweisen.

So unterschiedlich die Berechnungen der Wettermodelle noch sein mögen, so ist die Tendenz die gleiche. Schaut man auf die Kontrollläufe, so zeigt sich ab Ostersamstag eine leicht erhöhte Niederschlagsneigung und das Temperaturspektrum liegt mit seinem jeweiligen Mittelwert am Karfreitag (25. März) zwischen +6/+7 Grad, am Ostersonntag zwischen +7/+9 Grad und am Ostermontag zwischen +8/+10 Grad und bestätigt somit die vorsichtig positive Temperaturentwicklung über Ostern. Betrachtet man die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+5) / normal (+6/+11) / zu warm (>+12), so liegen diese am 25. März bei 10/85/5 und am 28. März (Ostermontag) bei 15/45/40 und die deutlich zu warmen Varianten mit +14 Grad und mehr haben demnach eine Eintreffwahrscheinlichkeit von rund 15 Prozent. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Frühling.

Wetter Ostern 2016 - Wetterprognose vom 15. März

Der Frühling tut sich weiterhin schwer. Zwar können am Donnerstag und Freitag durchaus auch mal Temperaturwerte zwischen +10/+14 Grad erreicht werden, diese werden jedoch nur regional und mit viel Sonnenschein möglich sein. Am Wochenende dreht die Grundströmung auf nordwestliche Richtungen und führt feuchte und mäßig milde bis kühle Luftmassen nach Deutschland, so dass bei einem meist wechselhaften Wettercharakter mit etwas Niederschlag gerechnet werden kann.

Bessert sich das Wetter vor, bzw. über Ostern? Die Wettermodelle sind sich hinsichtlich der Entwicklung der Großwetterlage vor Ostern weitgehend einig. So wird über dem Atlantik ein Hochdrucksystem simuliert, welches sich im Zeitraum 20./24. März von den Azoren über Grönland/Island bis nach England erstrecken kann. Das blockiert die atlantische Frontalzone zunächst einmal und die Tiefdrucksysteme werden auf eine nördlichere Bahn abgelenkt. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen jedoch auf der östlichen Seite der Hochdrucksystems, so dass die Grundströmung weitgehend nördlich orientiert ist. In Folge dessen tropfen die Tiefdrucksysteme im weiteren Verlauf - bedingt durch die fehlende Unterstützung eines Hochdrucksystems über Mitteleuropa, bzw. der Mittelmeerregion - nach Süden ab. Anders formuliert sind die Wahrscheinlichkeiten für frühlingshafte Temperaturen vor Ostern als gering einzustufen. Viel wahrscheinlicher sind Jahreszeit-typische, bzw. auch zu kühle Temperaturwerte. Simuliert werden bspw. am 25. März (Karfreitag) Temperaturwerte, welche im Bereich zwischen +1/+10 Grad liegen können.

Passend zu Ostern 2016 gehen die Simulationen der Wettermodelle auseinander. Das europäische Wettermodell simuliert das Hochdrucksystem am Karfreitag in einer steil ausgerichteten Achse zwischen den Azoren und Grönland, während östlich davon über Deutschland, Österreich und der Schweiz Tiefdrucksysteme von Skandinavien her nach Süden abtropfen können. So bleibt demnach die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese Entwicklung einer Trogwetterlage noch über den Ostersonntag und Ostermontag anhalten wird. Kühle, teils auch nasskalte Temperaturen mit Schneeoptionen in mittleren Lagen wären demnach nicht auszuschließen - sind die Schauer entsprechend kräftig, so wären auch Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen möglich.

Das amerikanische Wettermodell simuliert das Hochdrucksystem auf dem Atlantik in einer nicht so stabilen Lage wie es das europäische Wettermodell berechnet. Demnach fehlt der Trog-/Tiefdruckansatz über Mitteleuropa, so dass die Hochdruckachse nach Osten weg kippen kann und sich über Ostersonntag und Ostermontag über Deutschland, Österreich und die Schweiz legen kann. In Folge daraus ist ein ruhiger Wettercharakter mit ansteigenden Temperaturen zu erwarten. Wie warm? Simuliert werden am Ostersonntag +5/+12 Grad und am Ostermontag +8/+14 Grad.

Es ist zum heutigen Stand von Schneefall bis hin zu strahlenden Sonnenschein für das Wetter Ostern noch alles möglich. Was aber ist wahrscheinlicher? Die Kontrollläufe stützen gegenüber dem langjährigen Mittelwert mehrheitlich einen normalen bis leicht zu kühlen Temperaturverlauf im Zeitraum 20./28. März und somit auch über Ostern. Geht man näher auf die Details ein, so erkennt man eine leicht ansteigende Temperaturtendenz zwischen Ostersonntag und Ostermontag. Deutlicher zeigt sich das anhand der Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+5) / normal (+6/+11) / zu warm (>+12), welche am 25. März (Karfreitag) bei 40/45/15 und am 28. März (Ostermontag) bei 35/40/25 liegen. Die Varianten, welche frühlingshafte Temperaturen jenseits der +15 Grad Marke ermöglichen könnten, haben nach dieser Simulation eine Eintreffwahrscheinlichkeit am Ostermontag von rund 10 Prozent. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Frühling.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns