Wir wurden in den letzten Tagen des Öfteren gefragt, ob man die Osterferien für einen Urlaub nutzen kann. Die weiterführende Frage die sich daraus ergibt ist: soll es ein Skiurlaub sein? Denn kurz vor Ostern simulieren beide Wettermodelle ein Hochdrucksystem auf dem Atlantik und ein Tiefdruckwirbel über dem skandinavischen Raum, welche im Verbund zueinander kühlere/kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden bis über Deutschland, Österreich und die Schweiz führen könnten. Im Detail wird es darauf ankommen, welche Achsausrichtung das Hochdrucksystem auf dem Atlantik einnimmt - das Ergebnis daraus wäre jedoch die Unterscheidung, ob die Temperaturwerte mäßig mild/kühl oder nasskalt ausfallen werden (Details s. Wetter Frühling).

Geht es nach der Berechnung des amerikanischen Wettermodells, so kippt im Zeitraum zwischen dem 24. März (Gründonnerstag) bis zum 26. März (Ostersamstag) das Strömungsmuster auf eine meridionale Struktur (Nord-Süd, Süd-Nord) und wandelt sich bis zum Ostermontag in eine gradientenschwache Struktur um. Was bedeutet das? Niederschläge sind nicht gänzlich auszuschließen, jedoch ist nach dieser Berechnung eher trockenes Wetter zu erwarten. Die Temperaturen zeigen sich verhalten und steigen - je nach Sonnenscheindauer - bspw. am Ostersonntag auf +2/+9 Grad.

Dieser Trend hin zu durchaus Jahreszeit-typischen Werten an Ostern zeigt sich schon seit geraumer Zeit. Die Kontrollläufe stützen diese Varianten zudem mehrheitlich, so dass der Mittelwert des Temperaturspektrums von Karfreitag bis Ostermontag im Bereich von +6/+8 Grad liegen kann. Das wären zudem nicht nur ein Jahreszeiten-typisches Temperaturverhalten, sondern, sollte diese Variante tatsächlich auch so eintreten, würde sich der März weitgehend an der Statistik orientieren, was nach den zu vorigen deutlich zu milden Monaten doch beachtlich ist. Wie muss man die Simulation des amerikanischen Wettermodells für das Wetter Ostern einschätzen? Betrachtet man die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+5) / normal (+6/+11) / zu warm (>+12), so liegen diese am 23. März bei 35/50/15 und am 28. März (Ostermontag) bei 35/40/20. Schaut man auf die Varianten, welche frühlingshafte Temperaturwerte beinhalten, so liegt die Wahrscheinlichkeit - zum heutigen Stand - bei rund 15 Prozent.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!