Der heutige Donnerstag beginnt zunächst vielerorts mit wechselnder, teils auch aufgelockerter Bewölkung und Sonnenschein, bevor am Vormittag die Bewölkung von Westen zunehmen und nachfolgend Niederschlag einsetzen kann. Bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad über dem Süden können die Schauer teils bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen - örtlich können die Schauer auch kräftiger ausfallen und mit Gewittern einhergehen (Regenradar | Gewitterradar). Etwa nördlich der Mittelgebirge ist bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad eine schwächere Schaueraktivität zu erwarten, wobei oberhalb etwa 400-700 Meter die Schauer als Schnee niedergehen können.

Am Freitag, bzw. in der Nacht auf Freitag ziehen die Schauer nach Osten ab und im Tagesverlauf macht sich von Westen bereits das nächste Niederschlagsband bemerkbar, welches bis zum Nachmittag etwa eine Linie zwischen Bremen und München erreichen kann. Bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad über dem Süden schwankt die Schneefallgrenze zwischen 500-1.000 Meter, sonst können bei +3/+8 Grad die Niederschläge anfangs noch als Schnee oder Graupel niedergehen, während im späteren Verlauf unterhalb etwa 1.000 Meter mit Regen zu rechnen ist.

In der Nacht auf Samstag sind im Schwerpunkt über dem Südwesten noch weitere Niederschläge zu erwarten, welche bei Temperaturen zwischen 0/+3 Grad oberhalb etwa 500-800 Meter als Schnee niedergehen können, sonst sinken die Werte auf -2/+1 Grad ab und bei aufklaren sind auch bis -4 Grad möglich. Tagsüber verlagern sich die Niederschläge vom Südwesten nach Osten und sind im Schwerpunkt über Bayern anzutreffen, sonst sind gelegentliche Niederschläge nicht auszuschließen, vielerorts ist jedoch mit trockenem Wetter zu rechnen. Die Temperaturen steigen auf +1/+5 Grad und können über dem Südosten örtlich auf bis +10 Grad ansteigen - die Schneefallgrenze schwankt zumeist zwischen 500-900 Meter und kann über dem Südosten auf bis 1.400-1.800 Meter ansteigen.

Betrachtet man die Schneeprognose bis einschließlich Samstagabend, so ist vor allem über den mittleren Lagen mit der Ausbildung einer dünnen Schneedecke zu rechnen.

Am Sonntag ist bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad mit wiederholten Niederschlägen zu rechnen, welche auch in tieferen Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können. Der Schwerpunkt der Schaueraktivität liegt über den nördlichen Regionen, wo auch kurze Gewitter nicht auszuschließen sind.

Am Montag und Dienstag lässt die Schauerneigung allmählich nach und bei wechselnder Bewölkung kann des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen verändern sich - trotz Sonnenschein - kaum und erreichen zumeist Werte, welche zwischen +1/+5 Grad, örtlich auch zwischen +4/+7 Grad liegen können. In den kommenden Nächten ist grundsätzlich mit leichtem Nachtfrost zu rechnen, welcher bei aufklaren und über Schnee auch mäßig bis streng ausfallen kann (-3/-8 Grad). Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Frühling und gegen 17:00 uhr in einem neuen Witterungstrend zum Wetter Ostern 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!