Etwa nördlich einer Linie Frankfurt a.M. - Nürnberg bleibt es am heutigen ersten Weihnachtsfeiertag mit zeitweiligen Niederschlägen unbeständig und der Wind kann zum Nachmittag auffrischen. Südlich der Linie kann es bei wechselnder Bewölkung und nach teils zäher Nebelauflösung weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen steigen auf +7/+11 Grad und können über dem Südwesten mit Sonnenschein auf +8/+14 Grad ansteigen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag kommt der Wind über den Gebieten etwa nördlich der Mittelgebirge stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen. Niederschläge sind auch zu erwarten, beschränken sich jedoch zumeist auf die Küstenregionen, während es über dem Süden - nach Nebelauflösung - vielfach sonnig bleiben kann. Die Temperaturen können noch etwas ansteigen und erreichen verbreitet +8/+13 Grad und örtlich bis +15 Grad. Am Sonntag schwächt sich der über dem Norden anfänglich noch starke bis mäßige Wind ab und nachfolgend zieht im Tagesverlauf ein schwaches Niederschlagsband von der Küste in Richtung Mittelgebirge und sorgt über der Nordhälfte für geringfügigen Niederschlag. Über dem Süden bleibt es nach teils zäher Nebelauflösung vielfach sonnig und die Temperaturen verändern sich mit +8/+12 Grad, örtlich auch bis +14 Grad kaum. Am Montag kann der Nordosten von einem Kaltluftzustrom über dem östlichen Europa gestreift werden, so dass dort die Temperaturen auf +2/+6 Grad zurückgehen können, während etwa westlich der Linie Hamburg - Dresden die Temperaturen mit +7/+12 Grad unverändert im zu warmen Bereich verbleiben können. Niederschläge sind kaum zu erwarten, jedoch könnte zum Nachmittag der Wind über dem Nordwesten und Westen etwas auffrischen und zum Abend stark bis mäßig aus südöstlichen Richtungen kommen. Am Dienstag bleibt der starke bis mäßige Wind über der Nordhälfte erhalten und die kühlere Luft kommt voraussichtlich noch etwas weiter nach Westen voran und kann zum Abend eine Linie östlich von Bremen - München erreichen. So gehen die Temperaturen über dem Osten auf -0/+5 Grad zurück, während über dem Westen und Südwesten erneut +7/+12 Grad erreicht werden können. Tagsüber bleibt es weitgehend niederschlagsfrei, bevor zum späten Nachmittag über dem äußersten Westen etwas Niederschlag einsetzen kann, welcher sich aber rasch auflösen und nicht sonderlich weit nach Osten vorankommen kann. Am Mittwoch kommt der Wind über der Nordhälfte weiterhin frisch bis mäßig in Böen teils auch stark bis stürmisch aus östlichen Richtungen. Somit können von Osten her weiterhin kühle Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass über dem Nordosten mit -2/+0 Grad örtlich schon mit Dauerfrost gerechnet werden kann, sonst liegen die Temperaturen östlich einer Linie zwischen Bremen und Bodensee zumeist zwischen +0/+4 Grad und westlich der Linie können +5/+10 Grad erreicht werden. Mit Niederschlägen ist am Mittwoch kaum zu rechnen. Die Wettervorhersage für die kommenden Tage ist mit einer gewissen Vorsicht zu bewerten - zwar geht der Temperaturtrend nach beiden Wettermodellen langsam aber stetig nach unten, jedoch ist das sehr eng mit der Lage der Achse eines Hochdrucksystems über Finnland verbunden. Verändert diese sich nur geringfügig, bleibt es voraussichtlich mild. Ob an Silvester sich der Winter "zurück" melden kann, klären wir gegen 11:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Silvester 2015. Gegen 13:00 Uhr erfolgt das nächste Update für die das Wetter Januar und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Witterungstrend zum Wetter Winter 2015/16 - vielleicht mit einer faustdicken Überraschung.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!