Wetter Pfingsten 2016 – Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Pfingsten 2016 - Wetterprognose vom 6. Mai

Ein Tiefdrucksystem im Bereich zwischen England, Portugal und den Azoren sorgt im Wochenverlauf für die Zufuhr warmer Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz, welche bis zur Wochenmitte auch feuchter werden und das Schauer- und Gewitterrisiko ansteigen lassen können (Wetter Mai).

Zum 13. Mai zieht das Tiefdrucksystem weiter nach Osten und sorgt bei noch warmen Temperaturen für weitere - teils kräftige - Niederschläge. Das Hochdrucksystem weicht dabei nach Westen aus und positioniert sich im Bereich zwischen Island und England.

Somit kann das Hochdrucksystem im Verbund mit dem Tiefdrucksystem ein meridionales Grundmuster herbeiführen, was den Wettercharakter im Zeitraum über Pfingsten wechselhaft und kühl gestalten kann, da das Tief zum heutigen Stand direkt über Deutschland und Skandinavien simuliert wird. Wie kühl kann es werden? Simuliert werden am Pfingstsonntag Temperaturen zwischen +13/+17 Grad im doch relativ kühlen Bereich.

Nun gab es in den letzten Tagen immer wieder einmal kühle Ansätze für das Wetter an Pfingsten. Wie wahrscheinlich ist die Abkühlung? Die Kontrollläufe bestätigen die Abkühlung heute mehrheitlich. So liegt das Temperaturspektrum am 16.Mai (Pfingstmontag) zwischen +7/+22 Grad bei einem Mittelwert von +15/+16 Grad.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Pfingsten 2016 - Wetterprognose vom 5. Mai

In den kommenden Tagen wird es richtig warm - örtlich können sogar die +25 Grad erreicht werden, was per Definition einem Sommertag entspricht - vielfach bewegen sich die Temperaturen aber zwischen +18/+23 Grad. Am Montag und Dienstag steigt von Westen her die Neigung zu Schauern und Gewittern an und können zum Dienstagabend auch die östlichen Regionen erreichen (s. Wetter Mai).

Im Zeitraum vor Pfingsten (11./14. Mai) simulieren die Wettermodelle ein Tiefdrucksystem über der westlichen Mittelmeerregion, welches sich bis zum 13./14. Mai nach Osten verlagert und dabei das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz beeinflussen kann. So nimmt demnach die Niederschlagsneigung von Süden weiter zu und die Temperaturen bleiben mit +17/+23 Grad auf einem warmen Niveau - lediglich dort wo länger andauernde Niederschläge niedergehen können, bleiben die Temperaturen mit +10/+15 Grad kühler (höhere Wahrscheinlichkeit entlang der Alpen).

Passend zu Pfingsten zieht nach der Berechnung des amerikanischen Wettermodells das Tiefdrucksystem nach Osten ab und von Westen her setzt sich ein Hochdruckkeil des Azorenhochs durch, welches eine Hochdruckbrücke zum Hochdrucksystem über Skandinavien aufbauen könnte.

Geht es nach der Berechnung des europäischen Wettermodells, so ist die Entwicklung der des amerikanischen Wettermodells ähnlich. Jedoch liegt das Tief über dem östlichen Europa und der Hochdruckkeil zum Pfingstsonntag noch etwas westlicher, so dass ein unbeständiger Wettercharakter sich über Pfingsten halten könnte.

Und die Temperaturen über Pfingsten? Die bleiben nach beiden Wettermodellen im milden bis warmen Bereich (je nach Hochdruckposition). So liegt das Temperaturspektrum der Kontrollläufe am 13. Mai zwischen +10/+25 Grad (Mittelwert: +18/+20 Grad) und am 16. Mai (Pfingstmontag) zwischen +10/+23 Grad (Mittelwert: +17/+18 Grad). So bestätigt sich auch heute der Temperaturrückgang über Pfingsten der letzten Tage, wenngleich in abgemilderter Form.

Wie wahrscheinlich ist eine weitere Abkühlung, welche der Wettersingularität der sog. Eisheiligen entsprechen könnte? Betrachtet man die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+14) / normal (+15/+20) / zu warm (>+20), so liegen diese am 14. Mai bei 15/45/40 und am 16. Mai bei 20/40/40. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Frühling.

Wetter Pfingsten 2016 - Wetterprognose vom 4. Mai

Ein Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum sorgt mit einer östlichen Grundströmung bis zum kommenden Montag für frühlingshaft warmes Wetter, welches in Teilen mit Temperaturen von bis zu +25/+26 Grad auch schon früh sommerlich, bzw. sommerlich warm werden kann (ab +25 Grad spricht man von einem Sommertag). Die lokale Schauer- und Gewitterneigung steigt ab Freitag an, so dass es wohl nicht gänzlich trocken bleiben kann - die Neigung zu Schauern und Gewittern ist über dem Osten, Süden und Westen höher einzustufen, als über der Mitte und dem Norden (s. Wetter Mai).

Spannend bleibt die Frage: wie wird das Wetter Pfingsten 2016? In den letzten Tagen zeigten die Berechnungen der Wettermodelle durchaus auch Varianten, welche für kühlere Temperaturen verantwortlich sein könnten und zu der Wettersingularität der sog. Eisheiligen passen würden (häufig im Zeitraum 12./18. Mai auftretend).

Betrachtet man die Simulationen der Wettermodelle, so sind diese für den kommenden Wochenverlauf recht ähnlich zueinander. Das Hochdrucksystem über Skandinavien weicht nach Westen aus, während gleichzeitig ein Tiefdrucksystem über dem westlichen Mittelmeerraum an Dynamik gewinnt. Somit wird für das Tiefdrucksystem der Weg frei in Richtung Skandinavien, während das Hochdrucksystem eine Verbindung mit dem Azorenhoch eingeht und sich währenddessen in einer steilen Achsausrichtung auf dem Atlantik zwischen den Azoren und Island positionieren kann.

Das sind erste Ansätze eines meridionalisierenden Grundmusters, welches ein Zirkulationsmuster von West nach Ost verhindern und eine Nord-Süd, bzw. Süd-Nord Strömung vor Pfingsten einleiten kann. Anders formuliert bleibt die Wahrscheinlichkeit einer "Abkühlung" über Pfingsten in den heutigen Simulationen erhalten.

Geht es nach der Berechnung des amerikanischen Wettermodells, so liegt das Tiefdrucksystem am 14. Mai (Samstag) über Skandinavien und erstreckt sich bis über das östliche Europa und das Azorenhoch stellt sich keilförmig zwischen den Azoren, England und Island auf. Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen somit in eine nördliche bis nordwestliche Anströmung der Luftmassen in einem gradientenschwachen Umfeld. Das bedeutet, dass eine Tendenz zu Niederschlägen vorhanden ist, aber schwach ausgeprägt sein kann und der Sonnenschein könnte für Temperaturen zwischen +14/+18 Grad, örtlich bis +20 Grad sorgen, wenngleich die Werte bei Niederschlag mit +10/+15 Grad auch kühler ausfallen können. Für Pfingsten simuliert das amerikanische Wettermodell ein heranrücken des Hochdruckkeils in Richtung Deutschland, Österreich und der Schweiz, was den Wettercharakter trockener, aber mit Temperaturen zwischen +14/+18 Grad auch etwas kühler werden lassen kann.

Das europäische Wettermodell simuliert bis zum 13. Mai eine ähnliche Entwicklung der Großwetterlage, jedoch ist hier der meridionale Ansatz stärker als beim amerikanischen Wettermodell ausgeprägt und betrifft im Schwerpunkt die Regionen etwa nördlich der Mittelgebirge, was dort zu Temperaturen zwischen +10/+15 Grad führen könnte, während über dem Süden es mit +14/+18 Grad frühlingshaft mild bleiben könnte.

Die Wettermodelle simulieren heute erneut den Ansatz einer Abkühlung zu Pfingsten, doch wie wahrscheinlich ist dieser? Klar ist, dass die nun kommenden "zu warmen" Temperaturen nicht der Jahreszeit entsprechen und es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese sich wieder normalisieren. Diesen Normalisierungstrend berechnen seit Tagen die sog. Kontrollläufe und bestätigen den Trend heute erneut. So ist im Zeitraum zwischen dem 11./13. Mai mit einer erhöhten Niederschlagsneigung zu rechnen (Positionsänderung des Tiefdrucksystems von der westl. Mittelmeerregion über Skandinavien) und schwächt sich im Zeitraum über Pfingsten wieder ab, bleibt aber schwach ausgeprägt. Das Temperaturspektrum liegt bspw. am Pfingstsonntag zwischen +8/+24 Grad bei einem Mittelwert von +16/+17 Grad, was einer Abkühlung auf ein Jahreszeit-typisches Niveau bedeutet. Wie wahrscheinlich sind die Eisheiligen und somit noch kühlere Temperaturen? Die Kontrollläufe simulieren eine zunehmende Anzahl an kühleren Varianten, was eine Temperaturphase über Pfingsten unter dem Jahreszeit-typischen Wert nicht gänzlich ausschließt. Entscheidend wird sein, wie sich der Ansatz des meridionalen Zirkulationsmusters tatsächlich entwickeln wird. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Frühling.

Wetter Pfingsten 2016 - Wettertrend vom 3. Mai

Das Wetter bleibt zum heutigen Stand bis kurz vor Pfingsten weitgehend warm, wobei im Zeitraum zwischen dem 10./13. Mai mit einer zunehmenden Niederschlagsaktivität zu rechnen ist. Der Grund hierfür ist die Nordwärtsverlagerung eines Tiefdruckkerns von der westlichen Mittelmeerregion über den skandinavischen Raum (s. Wetter Frühling).

Sollte sich diese Tiefdruckverlagerung tatsächlich so Entwickeln können, so ergeben sich daraus drei mögliche Wettervarianten für das Wetter Pfingsten. In der ersten Variante zieht das Tief relativ rasch nach Norden und positioniert sich in stabiler Form über Skandinavien. Gleichzeitig strebt das Azorenhoch auf dem Atlantik in Richtung Island/Grönland und sorgt für ein sich meridionalisierendes Zirkulationsmuster. Was das Bedeutet? Auf der einen Seite werden kühle Luftmassen aus nördlichen Richtungen nach Süden und auf der anderen Seite werden warme Luftmassen nach Norden geführt. Deutschland würde nach den heutigen Berechnungen des amerikanischen und auch europäischen Wettermodells zum 14./15. Mai (Samstag / Pfingstsonntag) zunehmend auf der kühleren Seite liegen. Wie kühl könnte es werden? Berechnet werden Temperaturen, welche zwischen +12/+17 Grad liegen können - also durchaus im annehmbaren Bereich, welche für die Jahreszeit durchaus typisch sind.

In der zweiten Variante kann sich das Hochdrucksystem zwischen den Azoren, Island und Grönland nicht halten, schwächt sich ab und nachfolgend gelingt es den Tiefdrucksystemen sich zum 15./16. Mai (Pfingstsonntag / Pfingstmontag) erneut zwischen England, den Azoren, Portugal und Spanien vor Mitteleuropa zu positionieren. In Folge daraus wäre über Pfingsten nur mit einer kurzen "Abkühlungsphase" (+14/+19 Grad) zu rechnen, welche bis zum 17. Mai wieder wärmere Temperaturen (+16/+21 Grad) zur Folge haben kann.

In der dritten Variante zeigt sich eine Hochdruckdominanz zwischen Skandinavien, dem östlichen Europa und dem östlichen Mittelmeerraum. Tiefdrucksysteme würden demnach noch vor Mitteleuropa im Bereich zwischen Island, England blockiert werden können, so dass diese eine Neigung dazu entwickeln können vor Mitteleuropa nach Süden "abzutropfen". In Folge dessen wäre über Pfingsten mit einer warmen, aber auch feuchten Luftanströmung aus südlichen Richtungen zu rechnen (+18/+24 Grad, Schauer und Gewitter).

Nun fällt Pfingsten 2016 in den Zeitraum der sog. Eisheiligen, welche häufig zwischen dem 12./18. Mai kühlere Temperaturen über Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Folge haben können. Es wäre also nicht untypisch, wenn das Wetter vor, bzw. über Pfingsten kühler werden würde. Doch wie ist - zum heutigen Stand - die Wahrscheinlichkeit hierfür? Die Kontrollläufe zeigen nach den doch hohen Temperaturen im Zeitraum zwischen dem 5./13. Mai eine abnehmende Tendenz in Richtung normale - Jahreszeit-typische - Temperaturen. So liegt das Temperaturspektrum am 15. Mai (Pfingstsonntag) zwischen +10/+24 Grad bei einem Mittelwert von +17/+18 Grad. Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+14) / normal (+15/+20) / zu warm (>+20), liegen am 13. Mai bei 5/45/50 und am 16. Mai (Pfingstmontag) bei 15/55/30. Varianten, welche die Temperaturen auf +23 Grad und mehr ansteigen lassen könnten, haben für Pfingstmontag zum heutigen Stand eine Wahrscheinlichkeit von rund 20 Prozent. Anders ausgedrückt ist eine deutliche Abkühlung zu Pfingsten heute erneut weniger wahrscheinlich, dennoch nehmen kühlere Varianten von Simulation zu Simulation zu.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns