Das Wetter bleibt zum heutigen Stand bis kurz vor Pfingsten weitgehend warm, wobei im Zeitraum zwischen dem 10./13. Mai mit einer zunehmenden Niederschlagsaktivität zu rechnen ist. Der Grund hierfür ist die Nordwärtsverlagerung eines Tiefdruckkerns von der westlichen Mittelmeerregion über den skandinavischen Raum (s. Wetter Frühling).

Sollte sich diese Tiefdruckverlagerung tatsächlich so Entwickeln können, so ergeben sich daraus drei mögliche Wettervarianten für das Wetter Pfingsten. In der ersten Variante zieht das Tief relativ rasch nach Norden und positioniert sich in stabiler Form über Skandinavien. Gleichzeitig strebt das Azorenhoch auf dem Atlantik in Richtung Island/Grönland und sorgt für ein sich meridionalisierendes Zirkulationsmuster. Was das Bedeutet? Auf der einen Seite werden kühle Luftmassen aus nördlichen Richtungen nach Süden und auf der anderen Seite werden warme Luftmassen nach Norden geführt. Deutschland würde nach den heutigen Berechnungen des amerikanischen und auch europäischen Wettermodells zum 14./15. Mai (Samstag / Pfingstsonntag) zunehmend auf der kühleren Seite liegen. Wie kühl könnte es werden? Berechnet werden Temperaturen, welche zwischen +12/+17 Grad liegen können - also durchaus im annehmbaren Bereich, welche für die Jahreszeit durchaus typisch sind.

In der zweiten Variante kann sich das Hochdrucksystem zwischen den Azoren, Island und Grönland nicht halten, schwächt sich ab und nachfolgend gelingt es den Tiefdrucksystemen sich zum 15./16. Mai (Pfingstsonntag / Pfingstmontag) erneut zwischen England, den Azoren, Portugal und Spanien vor Mitteleuropa zu positionieren. In Folge daraus wäre über Pfingsten nur mit einer kurzen "Abkühlungsphase" (+14/+19 Grad) zu rechnen, welche bis zum 17. Mai wieder wärmere Temperaturen (+16/+21 Grad) zur Folge haben kann.

In der dritten Variante zeigt sich eine Hochdruckdominanz zwischen Skandinavien, dem östlichen Europa und dem östlichen Mittelmeerraum. Tiefdrucksysteme würden demnach noch vor Mitteleuropa im Bereich zwischen Island, England blockiert werden können, so dass diese eine Neigung dazu entwickeln können vor Mitteleuropa nach Süden "abzutropfen". In Folge dessen wäre über Pfingsten mit einer warmen, aber auch feuchten Luftanströmung aus südlichen Richtungen zu rechnen (+18/+24 Grad, Schauer und Gewitter).

Nun fällt Pfingsten 2016 in den Zeitraum der sog. Eisheiligen, welche häufig zwischen dem 12./18. Mai kühlere Temperaturen über Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Folge haben können. Es wäre also nicht untypisch, wenn das Wetter vor, bzw. über Pfingsten kühler werden würde. Doch wie ist - zum heutigen Stand - die Wahrscheinlichkeit hierfür? Die Kontrollläufe zeigen nach den doch hohen Temperaturen im Zeitraum zwischen dem 5./13. Mai eine abnehmende Tendenz in Richtung normale - Jahreszeit-typische - Temperaturen. So liegt das Temperaturspektrum am 15. Mai (Pfingstsonntag) zwischen +10/+24 Grad bei einem Mittelwert von +17/+18 Grad. Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+14) / normal (+15/+20) / zu warm (>+20), liegen am 13. Mai bei 5/45/50 und am 16. Mai (Pfingstmontag) bei 15/55/30. Varianten, welche die Temperaturen auf +23 Grad und mehr ansteigen lassen könnten, haben für Pfingstmontag zum heutigen Stand eine Wahrscheinlichkeit von rund 20 Prozent. Anders ausgedrückt ist eine deutliche Abkühlung zu Pfingsten heute erneut weniger wahrscheinlich, dennoch nehmen kühlere Varianten von Simulation zu Simulation zu.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen