Skip to main content

Wetter im Oktober 2014 - Wetterprognose vom 26. September

| M. Hoffmann
Ob am Ende des Septembers von Westen her die Schauerwahrscheinlichkeit etwas ansteigen kann, ist zum heutigen Stand im Detail noch abzuwarten. Denn auch heute simulieren beide Wettermodelle ein weitgehend stabiles Hochdruckkonstrukt über Mitteleuropa, welches die Tiefdrucksysteme von Westen her blockiert, bzw. nach Nordosten ablenkt. Das amerikanische Wettermodell simuliert im Zeitraum zwischen dem 1./5. Oktober eine Hochdruckachse, welche sich mit seinem Kerngebiet über Polen bis zu den Azoren hinunter erstrecken kann. Deutschland liegt dabei auf einer östlich gerichteten Gradientenseite des Hochdrucksystems, so dass die Temperaturen tagsüber weiterhin mit Werten zwischen +17/+23 Grad im warmen Bereich liegen können. Das europäische Wettermodell clustert die Hochdruckbrücke in drei Kerndruckgebiete, welche eine weiter nach Westen verschobene Position und dabei einen Winkelförmigen Verlauf haben (zwischen den Azoren, England, Skandinavien und dem europäischen Nordmeer). Zunächst einmal werden auch hier die Tiefdrucksysteme von Westen her blockiert und es ist mit überwiegend trockenem und warmen Wetter in den ersten Oktober-Tagen zu rechnen. Allerdings ist durch die steile Aufstellung der Hochdruckbrücke die "Gefahr" gegeben, dass auf dessen östlichen Seite Tiefdrucksysteme nach Süden abrutschen und somit Luftmassen arktischen Ursprungs bis nach Mitteleuropa vordringen können. Ein herbstlich kühler Verlauf mit den ersten Nachtfrösten und auch eingelagerten Graupelschauern wären nach dem europäischen Wettermodell um den 5. Oktober herum zum heutigen Stand nicht auszuschließen. Welche der Varianten ist wahrscheinlicher? Beide Wettermodelle zeigen den Trend eines hochdruckdominierten Wetters im ersten Oktober-Drittel, so dass die Niederschlagswahrscheinlichkeit weitgehend gering ausgeprägt ist. Entscheidend für die Temperaturentwicklung ist jedoch der Verlauf der Hochdruckachse, bzw. die Position der Kerndruckgebiete, welche zum heutigen Stand noch nicht feststeht. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich einen - gegenüber dem langjährigen Mittelwert - etwa um +3 bis +5 Grad zu warmen Temperaturverlauf bis zum 5. Oktober, bei einer insgesamt schwachen Niederschlagswahrscheinlichkeit, welche in Richtung Süden, bzw. Südwesten etwas ausgeprägter ist. Das Temperaturspektrum liegt bspw. am 3. Oktober zwischen +14/+22 Grad bei einem Mittelwert von +19/+20 Grad und am 7. Oktober zwischen +12/+22 Grad bei einem Mittelwert von +16/+18 Grad.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)