Überraschend ist der Rückblick auf das Wetter im Oktober 2013 nicht. Er war zu warm, zu nass und etwas Schnee brachte er auch. Gegenüber dem langjährigen Temperaturmittel von 1961-1990 war das Wetter im Oktober um +1,6 Grad zu warm und gegenüber der Referenzperiode von 1981-2010 war er ebenfalls um +1,4 Grad zu warm. Markant war im Oktober 2013, dass er zu kalt begann und außergewöhnlich warm endete - normalerweise ist es mit sinkendem Sonnenstand genau anders herum. Die tiefste Temperatur gab es am 3. Oktober mit -4,5 Grad in Unterfranken, während die höchste Temperatur am 22. Oktober mit +25,9 Grad in Bad-Mergentheim registriert wurde. Im Niederschlagsverhalten zeigt sich der Oktober mit 80 l/m² äußerst nass, das Soll von 56 l/m² wurde somit um 46 Prozent überschritten. Auch den ersten Schnee gab es z.B. mit bis zu 16 cm am 11. Oktober in Garmisch-Partenkirchen und zum Monatsende gab es im Norden mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 172 km/h auch noch einen Orkan. Die Sonnenscheindauer verfehlte mit 101 Stunden nur knapp das Soll von 108 Stunden. Rückblickend betrachtet hatte das Wetter im Oktober viel zu bieten: Sommer, Herbst, Winter, Sturm, Orkan, Regen und auch der "goldene Oktober" zeigte sich im Süden für längere Zeit. Den gesamten Rückblick können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!