Am heutigen Samstag setzt sich in ganz Deutschland der Sommer mit viel Sonnenschein durch, verbreitet sogar von einem wolkenlosen Himmel. Dementsprechend können die Temperaturen auf sommerliche +20 bis +25 Grad ansteigen und mancherorts bis +27 Grad erreichen. Regen ist keiner zu erwarten.

Der Sonntag mit Eintrübungen

Am 28. Mai machen sich von Westen bereits Ausläufer eines Tiefdrucksystems zwischen Island und England mit zunehmend starker Bewölkung bemerkbar, welche ab den Nachmittagsstunden etwa nördlich der Linie Hamburg und Köln und über dem Südwesten für Schauer und Gewitter sorgen können. Südlich der Linie Köln und Berlin scheint hingegen häufiger die Sonne und das Schauerrisiko bleibt gering. Die Temperaturen steigen mit Hilfe der Vorderseitenanströmung des Tiefdrucksystems auf sommerliche +22 bis +27 Grad und örtlich können auch hochsommerliche +30 Grad und mehr erreicht werden.

Am Montag hochsommerlich warm

Am 29. Mai kommt es zu einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und Schauer, welche ab den Nachmittagsstunden mit Schwerpunkt über den Mittelgebirgen, im Stau der Alpen und über dem Südwesten auch mit Gewittern einhergehen können. Die Temperaturen steigen noch etwas an und können verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich hochsommerlich warme +32 Grad erreichen - ob mancherorts sogar die +35 Grad Marke erreicht werden kann, bleibt abzuwarten.

Am Dienstag und Mittwoch nimmt die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern zu

Das Tiefdrucksystem kommt am 30. und 31. Mai Deutschland näher und führt auf seiner Vorderseite weiterhin sommerlich warme, aber eben auch zunehmend feuchtere Luftmassen und mehr Wolken nach Deutschland, was die Temperaturen am Dienstag auf +24 bis +28 Grad (örtlich bis +32 Grad) und am Mittwoch auf +18 bis +24 Grad, örtlich bis +26 Grad ansteigen lassen kann. Die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt von West nach Ost allgemein zu und insbesondere am Dienstag können die Schauer und Gewitter auch Unwetterpotential erreichen, während sich die Schauerneigung am Mittwoch weiter nach Süden verlagern kann.

Schauer und Gewitterserie setzt sich Anfang Juni fort

Das Tiefdrucksystem beeinflusst auch die Tage kurz vor dem nächsten verlängerten Wochenende rund um Pfingsten. Bei starker, teils auch wechselnder Bewölkung kommt es im Zeitraum vom 1. bis 2. Juni 2017 immer wieder zu Schauern und örtlichen Gewittern, welche Anfangs durchaus noch Unwetterpotential erreichen können. Die sommerlichen Temperaturen bleiben Anfang Juni mit Werten zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad über Deutschland erhalten. Wie sich das Wetter an / über Pfingsten und darüber hinaus entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose für das Wetter an Pfingsten und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Sommerwetter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!