Am heutigen Donnerstag zieht von Westen rasch ein Regengebiet nach Deutschland herein und sorgt bereits ab den frühen Morgenstunden für ergiebigen Regen, welcher über dem Westen und Südwesten auch unwetterartig ausfallen kann. Die Niederschlagsfront verlagert sich im Tagesverlauf weiter nach Osten und erreicht zu den Abendstunden die östlichen Landesteile. Örtlich kann der Regen auch von Gewittern und stürmischen Windböen begleitet werden (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht).
Weitgehend trocken kann es etwa nördlich der Linie Bielefeld - Berlin bleiben. Die Temperaturen steigen bei trockenem Wetter auf +17 bis +23 Grad, bei Dauerregen auf +12 bis +18 Grad und über dem Osten und Nordosten sind +20 bis +25 Grad möglich.

Regnerischer und kühler Start in das Augustwochenende

Starke Bewölkung liegt am 11. August über Deutschland und sorgt im Verlauf des Tages in fast ganz Deutschland für zeitweiligen Niederschlag, welcher über der Mitte, entlang der Mittelgebirge, über dem Osten und an den Alpen auch länger andauernd und ergiebiger ausfallen kann. Durch den fehlenden Sonnenschein und mit Hilfe des Windes aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen gehen die Temperaturen auf kühle +14 bis +18 Grad zurück, können aber über dem äußersten Osten noch auf +20 bis +26 Grad ansteigen.

Wechselhaftes Wochenende

Relativ kalt wird mit Werten zwischen +7 bis +14 Grad die Nacht auf Samstag. Tagsüber lässt die Niederschlagsaktivität in Form von regionalen Schauern weiter nach und sorgt über dem Nordwesten weiterhin für einen wechselhaften Wettercharakter. Insbesondere östlich der Linie von Stuttgart und Rostock kann zum Nachmittag ab und an die Sonne zum Vorschein kommen und die Temperaturen bei einem böigen Westwind auf +18 bis +23 Grad ansteigen lassen. Weiter nach Westen bleibt es bei starker Bewölkung mit +14 bis +18 Grad entsprechend kühler.

Am Sonntag setzt sich allmählich hoher Luftdruck durch, was die Niederschlagsneigung weiter abklingen und die Temperaturen mit +18 bis +23 Grad weiter ansteigen lassen kann. Schauer sind zum Nachmittag nur noch regionale und in leichter Form zu erwarten.

Sommerlicher Start in die neue Augustwoche

Am 14. August liegt ein Hochdrucksystem zunächst über Deutschland und verlagert sich zum 15. August weiter nach Osten. In Folge daraus sind am Montag mit viel Sonnenschein etwa nördlich der Linie Mannheim - Nürnberg kaum Niederschläge zu erwarten, während südlich davon zum Nachmittag regionale Schauer und Gewitter nicht auszuschließen sind. Die Temperaturen können auf sommerliche +23 bis +27 Grad und örtlich bis auf +29 Grad ansteigen.

Am Dienstag erreichen die Temperaturen mit Werten zwischen +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad auch hochsommerliche Werte, dafür steigt ab den Nachmittagsstunden von Westen die Neigung zu Schauern und Gewittern an, welche zum Abend auch die östlichen Regionen erreichen können. Ob das sommerliche Wetter bleibt, oder ob die nächste Kaltluftdusche kommt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!