Der April macht was er will, aber nicht in 2015. Der Durchschnittliche Temperaturwert betrug im April 2015 +8,6 Grad und hatte gegenüber dem langjährigen Temperaturmittelwert von 1961-1990 eine Abweichung von +1,2 Grad und gegenüber der Referenzperiode 1981-2010 eine Abweichung von +0,3 Grad und viel damit zu warm aus. Das Maximum wurde am 15. April mit sommerlichen Temperaturen von +27,6 Grad in der Nähe von Offenbach und der kälteste Wert mit -9,9 Grad über dem Erzgebirge (Deutschneudorf-Brüderwiese) gemessen. Das Wetter war im April so trocken, dass vielerorts eine erhöhte Waldbrandgefahr gegeben war. Im Schnitt wurden 42 l/m² Niederschlag gemessen - somit wurde das Soll von 58 l/m² um etwa 27 Prozent verfehlt. Gerade in den ersten Tagen glänzte der April noch mit typischen Aprilwetter; Regen- und Schneeschauer waren bei nasskalten Temperaturen häufiger anzutreffen. In Aue fielen sogar nochmals bis zu 15 cm Neuschnee. Im weiteren Verlauf dominierte jedoch rund drei Wochen lang ein Hochdrucksystem das Wettergeschehen, wobei die anhaltende Trockenheit in einigen Regionen schon zu Waldbränden führte. Übrigens war das der achte April in Folge, der deutlich zu trocken ausfiel. Wenn es trocken ist, sind meist die Sonnenstunden positiv - so auch im April 2015. Durchschnittlich zeigte sich die Sonne für 223 Stunden und übertraf das Soll von 152 Stunden um 46 Prozent. Somit reiht sich der April 2015 als viert sonnigster April in die langjährige Statistik seit Beginn der Aufzeichnungen der Sonnenstunden von 1951 ein. Interessant auch hier: die Top 5 der sonnigsten Aprilmonate kommt aus den Jahren 2007, 2009, 2010, 2011 und nun auch 2015. Den gesamten und detaillierten Rückblick für den Monat April können Sie ebenfalls beim DWD nachlesen.
Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Eine markante Kaltfront zieht heute im Laufe des Tages von Nordwest nach Südost und sorgt für teils turbulente Wetterverhältnisse - örtliches Unwetterpotential ist in Form von Starkregenereignissen mit Gewittern und Hagel nicht auszuschließen (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Bevor die Niederschläge einsetzen, kann es etwa südlich der Linie Saarbrücken - Berlin mit Temperaturen zwischen +15/+20, örtlich bis +23 Grad noch mal richtig warm werden, während es mit Durchzug der Niederschlagsfront mit +8/+13 Grad deutlich kühler werden kann. Am Späten Abend und in der Nacht auf Dienstag kann sich die Kaltfront etwa entlang einer Linie Schwarzwald - Berlin verstärken, so dass dort weiterhin unwetterartige Niederschläge möglich sind. Am Dienstag ziehen die Niederschläge der Nacht im Laufe des Vormittages nach Osten ab und nachfolgend kommt es etwa nördlich der Mittelgebirge bei einem Mix aus Sonne und Wolken zu wiederholten Schauern, während im Südwesten die Niederschlagsneigung geringer ausgeprägt ist. Die Temperaturen erreichen am Dienstag Tageshöchstwerte - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +8/+14 Grad und sind spürbar kühler als wie in den Tagen zuvor. Am Mittwoch scheint gelegentlich die Sonne, wobei hohe Bewölkung den Sonnenschein zunehmend verdecken und zu den Nachmittags- und Abendstunden im Nordwesten Niederschlag einsetzen kann. Die Temperaturen können mit +9/+14 Grad, örtlich bis +15 Grad wieder etwas ansteigen. In der simulierten Niederschlagsprognose zeigt sich der Schwerpunkt der Niederschläge bis einschließlich Mittwochabend mit Niederschlagssummen zwischen 20-40 l/m², örtlich bis 60 l/m² entlang einer Linie Schwarzwald - Berlin; nördlich und südlich davon sind mit 4-15 l/m² deutlich weniger Niederschläge zu erwarten, der wesentliche Hauptteil der Niederschläge ist mit der heutigen Kaltfront zu erwarten. Am Donnerstag bleibt es voraussichtlich stark bis wechselnd bewölkt und mit einer hohen Schaueraktivität ist bei Temperaturen zwischen +9/+14 Grad zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.
Die ersten - teils kräftigen - Niederschläge sind bereits nördlich der Mittelgebirge aktiv und weiten sich heute in Form von Schauern und Gewittern auch auf die südlichen Landesteile aus. Die Temperaturen steigen mit einer noch kräftigen Südwestströmung auf +16/+19 Grad - örtlich bis +22 Grad - an und können mit einfließenden kühlen Luftmassen aus dem Nordwesten dort mit +10/+14 Grad entsprechend kühler ausfallen. In der Nacht auf Montag und auch tagsüber sorgt eine markante Luftmassengrenze für teils turbulente Wetterbedingungen, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können. Die Niederschlagsfront kann bis in den frühen Morgenstunden etwa eine Linie Saarbrücken - Berlin erreichen und sich bis zum Abend weiter nach Südosten verlagern. Bevor die markante Wetterfront eintrifft, kommt es verbreitet zu teils kräftigen Schauern und Gewittern und mit einer vorderseitigen Anströmung können die Temperaturen nochmals auf +17/+23 Grad, örtlich bis +25 Grad ansteigen. Ist die Wetterfront durchgezogen, kann bei wechselnder bis starker Bewölkung auch die Sonne zum Vorschein kommen, die Temperaturen sind mit +7/+12 Grad jedoch merklich kühler. In der Nacht auf Dienstag zieht die Wetterfront nach Osten, bzw. Südosten ab und nachfolgend kommt es tagsüber im Südosten noch zu länger andauernden Niederschlägen, sonst sind bei einem Mix aus Sonne und Wolken Schauer zu erwarten und die Temperaturen können in ganz Deutschland auf Werte zwischen +9/+13 Grad absinken. Am Mittwoch kann sich von Nordwesten ein weiterer Tiefdruckausläufer nähern und etwa nördlich einer Linie Mannheim - Usedom für Niederschläge sorgen, sonst kann es bei einer geringen Niederschlagsneigung vielfach stark bis wechselnd bewölkt bleiben. Die Temperaturen steigen mit +9/+13 Grad in den Gebieten mit Niederschlägen kaum an und können sonst - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +10/+15 Grad erreichen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.
Die Ausläufer einer Tiefdruckrinne zwischen den Azoren und Skandinavien beeinflussen in den kommenden Stunden zunehmend das Wetter über Deutschland. So ist es aktuell verbreitet stark bewölkt und über der Westhälfte gibt es die ersten Niederschläge. Im Tagesverlauf können diese sich weiter nach Osten ausweiten und zum Abend auch die östlichen Landesteile erreichen. Ab den Nachmittagsstunden können die Niederschläge örtlich schauerartig verstärkt und z.T. auch mit Gewittern einhergehen. Die Temperaturen verteilen sich unterschiedlich warm und können im Westen und Nordwesten +13/+18 Grad erreichen, während in den übrigen Landesteilen +15/+20 Grad, örtlich auch bis +23 Grad erwartet werden können. Am Sonntag kommt es zu wiederholten Schauern, welche örtlich erneut kräftiger und mit Gewittern einhergehen können, insbesondere in der Nacht auf Montag ist im Westen und Nordwesten das Potential hierfür hoch. Die Temperaturen bleiben mit einer südwestlichen Strömung weiterhin warm und können verbreitet Werte zwischen +16/+20 Grad, örtlich bis +23 Grad erreichen, während sich im Nordwesten mit +10/+15 Grad schon kühlere Luftmassen bemerkbar machen können. Am Montag kommt es voraussichtlich zu einer markanten Wetterentwicklung, bei der sich das Zirkulationsmuster von Südwest auf Nordwest umstellen kann. Somit können über den westlichen Landesteilen kühle Luftmassen einfließen, während über der Osthälfte noch warme Temperaturen vorherrschend sein können. Im Übergangsbereich kann es zu starken - örtlich länger andauernden - Niederschlägen kommen, welche zum heutigen Stand südlich der Linie Mannheim - Berlin auch Unwetterpotential erreichen können (simulierte Niederschlagsmengen zwischen 20-70 l/m² innerhalb 24 Stunden). Die Temperaturen können vor einsetzendem Niederschlag im Osten und Südosten auf +19/+24 Grad ansteigen und mit entsprechend kräftigen Regen auf +7/+11 Grad zurückgehen und nach Abzug der Niederschläge mit +10/+14 Grad wieder etwas ansteigen. Am Dienstag kommt es mit einem Mix aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Schauern voraussichtlich zu klassischem Rückseitenwetter. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +8/+12 Grad, bzw. +12/+15 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.
Heute scheint verbreitet die Sonne, welche nördlich der Mittelgebirge hin und wieder von hohen Wolkenfeldern eingetrübt werden kann. Mit Wind aus südwestlichen Richtungen können die Temperaturen auf verbreitet +14/+18 Grad, im Westen und Südwesten örtlich auch bis +19/+23 Grad ansteigen. In der Nacht auf Samstag nimmt die Bewölkung aus westlichen Richtungen zu und mit nachfolgenden Schauern ist zu rechnen. Im Tagesverlauf kommen die teils schauerartig verstärkten Niederschläge weiter nach Osten voran und können bis zum Abend etwa eine Linie Usedom - Zugspitze erreichen, örtliche Gewitter sind nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer, bzw. Niederschlagssituation - im Osten auf +17/+22 Grad und im Westen auf +14/+18 Grad. Am Sonntag zieht das Niederschlagsband der Nacht nach Osten ab und von Westen folgen weitere Schauer nach, welche zum Abend im Westen und Südwesten örtlich auch kräftiger ausfallen und mit Gewittern einhergehen können. Die Temperaturen steigen am Sonntag auf +15/+19 Grad und können bei entsprechender Sonnenscheindauer örtlich auf +19/+23 Grad ansteigen. Am späten Sonntagabend, bzw. in der Nacht auf Montag überquert ein Tiefdruckausläufer Deutschland von West nach Ost, so dass die Niederschläge zahlreicher, kräftiger und örtlich auch länger andauernd sein können. Tagsüber kommt es am Montag zu weiteren - teils kräftigen Niederschlägen, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können. Der Grund für diese Wetterentwicklung ist der Wechsel der warmen "Vorderseite" zur kühlen "Rückseite" mit Durchzug des Tiefdrucksystems. Die Temperaturen können am Montag im Westen auf +8/+12 Grad ansteigen, während sich die östlichen Landesteile in der warmen Anströmung des Tiefs befinden und dort nochmals +17/+23 Grad erreicht werden können. Am Dienstag zieht das Niederschlagsband voraussichtlich noch im Verlauf des Vormittags nach Osten ab und nachfolgend kommt es zu einem Mix aus Sonne, Wolken und örtlichen - zumeist leichten - Schauern. Die Temperaturen sind mit Werten zwischen +9/+14 Grad gegenüber den Vortagen deutlich kühler. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.