Der teils nasskalte bis deutlich zu warme und turbulent-dynamische Wettertrend bleibt im wesentlichen bis zum 8. Februar erhalten, wobei Sturmereignisse entlang der Küste und im Westen nicht auszuschließen sind. Darüber hinaus zeichnen sich größere Unsicherheiten in den Simulationen der Wettermodelle ab, wobei ein Fortbestand der wechselhaften und deutlich zu warmen Wetterlage bis zum 12. Februar die höchste Wahrscheinlichkeit hat. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 11. Februar zwischen 0/+14 Grad bei einem Mittelwert von +7 Grad. Der Grund für diese - für die Jahreszeit - zu warme Wetterlage, ist ein Tiefdruckkomplex zwischen Island, England und Skandinavien, welches eine steuernde Rolle bis zum 11. Februar übernimmt. An dessen Südrändern kommt es zu Randtiefentwicklungen , welche ein Garant für milde und teils turbulente Wetterlagen über Deutschland sind. Im weiteren Verlauf verlagert sich das Tief bis zum 12. Februar über Skandinavien, woraus sich neue Optionen ergeben. Welche das sein werden, hängt im wesentlichen vom Warming ab, welches sich aktuell als Minor-Warming mit Kerntemperaturen zwischen -24/-28 Grad über Neufundland und dem östlichen Europa erstreckt. Bereits zum Mittwoch konzentriert sich der Kern mit -16 Grad über Island und verlagert sich zum Freitag als Major-Warming mit +4 Grad über Grönland. Der vorläufige Höhepunkt ist am 9. Februar mit +12 Grad erreicht. Dadurch ergeben sich im zweiten Februar-Drittel (meist 3-7 Tage zeitversetzt) erhöhte Chancen auf eine Veränderung der Großwetterlage, da dem Polarwirbel durch das Major-Warming auch in tieferen Schichten ordentlich zugesetzt werden kann. Letztlich kommt es auf die Positionen der Systeme zueinander an, aber die winterlichen Optionen sind im zweiten Februar-Drittel höher einzustufen, als es im ersten Februar-Drittel der Fall sein wird. Das Langfristmodell bleibt bei seiner bisherigen Wettervorhersage und simuliert das Wetter im Februar mit +2/+4 Grad deutlich zu warm gegenüber dem langjährigen Temperaturmittel. Gegen 20:30 Uhr erfolgt eine Aktualisierung des Wettertrends.
Update:
Wenig Veränderung. Bis zum 8./10. Februar bleibt das relativ milde, teils nasskalte Wetter dominierend, darüber hinaus große Unsicherheiten - Temperaturspektrum am 11. Februar zwischen +4/+12 Grad bei einem Mittelwert von +7 Grad. Warming wird weiterhin zum 8. Februar zum möglichen Major-Warming simuliert. Ab dem 15. Februar nehmen winterliche Varianten in höheren Lagen wieder zu

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen