Ein Tiefdrucksystem, welches mit seinem kern über der Adria und östlichen Europa liegt, beeinflusst das Wetter über Deutschland noch mit zeitweiligen Niederschlägen und teils trüben Wetter, bevor von Westen sich ein Hochdruckkeil des Azorenhochs bemerkbar machen kann. So ist es heute vielfach stark bewölkt - teils auch neblig trüb - und insbesondere über dem Südosten ist mit etwas Niederschlag zu rechnen, sonst sind nur gelegentliche und meist leichte Niederschläge in Form von Sprühregen zu erwarten. Lediglich über dem Westen und Südwesten sind zum Nachmittag mit dem Hochdruckkeil des Azorenhochs auch ein paar sonnige Momente nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen über dem Süden auf +3/+8 Grad und über den Gebieten etwa nördlich der Mittelgebirge auf +7/+12 Grad. Am Dienstag treibt der aus Nordwesten kommende Wind weitere Wolkenfelder mit geringfügigem Niederschlag von Nordwest nach Südost, so dass der Dienstag überwiegend trüb ausfallen kann und auch bei den Temperaturen gibt es mit +3/+8 Grad über dem Süden und +7/+12 Grad über dem Norden kaum Veränderungen gegenüber heute. Am Mittwoch folgt fast "nahtlos" das nächste Wolkenband aus nordwestlichen Richtungen nach, was zwischendurch über dem Osten und Südosten durchaus ein paar sonnige Momente ermöglichen könnte - sonst bleibt es bei einer leichten Niederschlagsneigung vielfach trüb und die Temperaturen steigen mit +5/+11 Grad nur geringfügig etwas an. Blickt man auf die simulierte Niederschlagsprognose bis einschließlich Mittwoch, so erkennt man über Deutschland mit 1-10 l/m² nur eine geringe Niederschlagneigung, während über weiten Teilen von Österreich zwischen 10-50 l/m², in Staulagen auch bis zu 80 l/m² simuliert werden. Blickt man auf die Schneeprognose, so geht der Niederschlag über den Zentralalpen überwiegend als Schnee nieder was dort - je nach Höhenlage - zu 1-60 cm Neuschnee führen kann. Am Donnerstag zieht ein Tiefdrucksystem über das südliche Skandinavien nach Osten ab und sorgt mit seinen südlichen Gradienten für eine Zunahme des Windes aus südwestlichen Richtungen, welcher insbesondere an der Küste auch Sturmstärke erreichen und in Richtung Süden nur eine untergeordnete Rolle spielen kann. Die Temperaturen steigen bei einer leichten Niederschlagsneigung und vielfach stark bewölktem Himmel über dem Nordwesten auf +11/+17 Grad und über dem Südosten auf +8/+13 Grad. Am Freitag kann sich im Tagesverlauf hoher Luftdruck über Deutschland durchsetzen, so dass die Niederschlagsneigung und auch der Wind Tagsüber weiter nachlassen kann. Der Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen und lässt - je nach Sonnenscheindauer - die Temperaturen auf +9/+17 Grad ansteigen. Am Samstag ändert sich voraussichtlich wenig, wenngleich mit einer südöstlichen Grundströmung die Temperaturen und vermehrten Sonnenschein auf +12/+19 Grad ansteigen können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst Winter 2015/16.

Anzeige

Bild des Tages

oktober-wolken-sonne-wiese-sturm.jpg

Bild des Tages