Wettervorhersage vom 07.05.2021 - Turbulentes und abwechslungsreiches Maiwetter

Vom Hochsommer mit Schauer und Gewitter zu den Eisheiligen

Der Mai 2021 ist derzeit alles andere als ein Wonnemonat und zeigt sich von seiner extremen Seite, die zwischen Hochsommer und den Eisheiligen schwanken kann. In der Übergangsphase ist mit einem erhöhten Unwetterpotential zu rechnen.

Sauerwetter. Die Bewölkung lockert am 7. Mai (Fr.) im Tagesverlauf auf und ermöglicht so zahlreiche sonnige Momente. Der Dauerniederschlag über dem Süden hört auf und geht in eine über Deutschland allgemeine Schauerneigung über. Kurze Gewitter sind nicht auszuschließen (Gewitterradar). Zum Nachmittag trocknet es westlich der Linie von Hamburg und Stuttgart gänzlich ab. Der Wind kommt stark böig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Westen +10 bis +14 Grad und nach Osten +7 bis +12 Grad.

Ein Frühlingstag

Zwar zieht am 8. Mai (Sa.) von Westen starke Bewölkung auf und ganz über dem Nordwesten ist zum Nachmittag mit ein paar Schauern zu rechnen, doch dreht der Wind auf südwestliche Richtungen und führt mit +12 bis +16 Grad und über dem Südwesten örtlich bis +20 Grad frühlingshaft milde Luftmassen nach Deutschland. Sonnenschein ist am ehesten noch östlich der Linie vom Schwarzwald und Usedom zu erwarten.

Der Sommer lässt grüßen

Hin und wieder ziehen am 9. Mai (So. - Muttertag) Wolkenfelder vorüber und trüben den Sonnenschein phasenweise ein, doch verbreitet ist mit einem sonnigen Maitag zu rechnen. Niederschlag ist bis zum Nachmittag nicht zu erwarten, doch können zum Abend über dem äußersten Westen die ersten Schauer und örtliche Gewitter einsetzen. Der Wind kommt stark böig aus südlichen Richtungen und die Temperaturen steigen mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad in den sommerlich warmen Bereich an. Entlang des Rheingrabens und über den westlich gelegenen Ballungsgebieten kann unter bestimmten Voraussetzungen die hochsommerliche +30 Grad-Marke erreicht werden.

Aufbauende Luftmassengrenze

Verantwortlich für den sommerlichen Warmluftschub ist ein Tief über England, das langsam in Richtung Deutschland abdriftet. So ist es am 10. Mai (Mo.) überwiegend stark bewölkt und die sonnigen Momente konzentrieren sich auf die östlichen Landesteile. Von Westen und Südwesten ziehen kräftige Schauer und Gewitter auf, die sich in der ersten Nachthälfte westlich einer Linie von Hamburg und Stuttgart ausdehnen können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Westen +15 bis +20 Grad und östlich der Linie von Hamburg und Ulm +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad.

Ansteigendes Unwetterpotential

Ein Tief befindet sich am 11. Mai (Di.) zwischen Frankreich und Deutschland und führt aus südlichen Richtungen feucht-warme Luftmassen nach Deutschland. Die Schauer nehmen zu und intensivieren sich zum Nachmittag und zu den Abendstunden. Örtlich sind kräftige Schauer und unwetterartige Gewitter zu erwarten, die über dem Westen zahlreicher als über dem Osten auftreten können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und frischt in Schauer- und Gewitternähe stark böig bis stürmisch auf. Die Temperaturen gehen auf +14 bis +18 Grad zurück und erreichen mit Sonnenschein +22 Grad. Über dem äußersten Osten sind bis +28 Grad möglich.

Temperatursturz

Das Tief bewegt sich am 12. Mai (Mi.) weiter nach Osten und dreht sich über Deutschland ein. Bei überwiegend starker Bewölkung ist nur selten mit Sonnenschein zu rechnen. Dafür kommt es immer wieder zu Schauern und Gewittern, deren Intensität und Anzahl über dem Osten höher als über dem Westen ausfallen kann. Die Temperaturen gehen bei einem böigen Wind aus westlichen Richtungen auf +10 bis +15 Grad zurück und können über dem Osten bis +25 Grad erreichen.

Das Wetter im Mai ist alles andere als langweilig und hat einiges zu bieten. Ob das Wetter bis und über Pfingsten so turbulent bleibt, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2021.

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken
  • Das Wetter ist bekannt dafür, dass es wechselhaft ist und mit zunehmend warmen Temperaturen für Wachstumswetter sorgen kann.
  • Ruhiges Wetter zum Beginn des Monats
  • Sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter im Zeitraum zwischen dem 8. und 18. Mai (Eisheilige)
  • Warmes Hochdruckwetter zumeist zwischen dem 18. und 28. Mai
  • Erste Sommertage sind in der letzten Dekade häufiger

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns