Die letzten Niederschläge der Nacht ziehen im Verlauf des Vormittags nach Osten ab und nachfolgend kommt bei zunehmend auflockernder Bewölkung im Westen, Süden und Norden vermehrt die Sonne zum Vorschein und es bleibt bei Temperaturen zwischen +15/+21 Grad, örtlich bis +22 Grad überwiegend trocken. Lediglich im Nordosten kann es auch am Mittag noch länger stärker bewölkt bleiben, so dass dort die Temperaturen auf etwas kühlere +11/+15 Grad ansteigen können. Am Montag trüben hohe Wolkenfelder den sonst dominanten Sonnenschein etwas ein, es bleibt aber weitgehend trocken. Die Temperaturen können mit einer kräftigen Strömung aus südwestlichen Richtungen weiter ansteigen und erreichen verbreitet mit Werten zwischen +19/+24 Grad frühsommerliche Werte, örtlich sind im Westen und Südwesten auch mit +25/+28 Grad sommerliche Temperaturverhältnisse zu erwarten. Am Dienstag trübt sich das Wetter von Nordwesten her ein und im Tagesverlauf initialisiert sich über Deutschland ein Niederschlagsgebiet und ist vorwiegend in den Gebieten zwischen einen breiten Streifen zwischen Saarbrücken und Leipzig aktiv und die Niederschläge können sich zum Nachmittag intensivieren und verbreitet mit Gewittern einhergehen. Örtlich auftretende Starkregenereignisse mit Hagel sind zum heutigen Stand nicht auszuschließen. Die Temperaturen bleiben mit der vielfach starken Bewölkung im Nordwesten mit Werten zwischen +15/+20 Grad etwas kühler als wie in den übrigen Gebieten, wo verbreitet +20/+25 Grad, örtlich bis +25/+29 Grad zu erwarten sind. Am Mittwoch kann es im Nordosten und entlang des Alpenrandes gelegentliche Niederschläge - zumeist in Form von Schauern - geben, sonst bleibt es überwiegend trocken. Bei wechselnder bis starker Bewölkung steigen die Temperaturen etwa nördlich der Mittelgebirge auf +14/+18 Grad und können südlich davon mit etwas mehr Sonnenschein +16/+21 Grad erreichen. Am Vatertag (Christi Himmelfahrt) zeigt sich der Himmel zunächst wechselnd bewölkt und mit gelegentlichen, noch örtlich begrenzen Niederschlägen ist zu rechnen. Im Tagesverlauf nimmt von Westen her die Bewölkung zu und nachfolgend sind verbreitet, örtlich auch kräftige Niederschläge möglich, welche zum späten Abend auch den Osten und Nordosten erreichen können. Die Temperaturen können etwa südlich der Mainlinie nochmals auf +18/+24 Grad ansteigen, während nördlich davon sich die Werte auf +14/+18 Grad einpendeln können. Mit dem Niederschlag kündigt sich ein Wetterwechsel über das verlängerte Wochenende an - wie die Details dazu aussehen können, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!