Zweitgeteiltes Wetter heute über Deutschland. So ist es über dem Süden und entlang der Mittelgebirge häufig stark bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen kann dort gerechnet werden welche bei Temperaturen von +2/+7 Grad oberhalb etwa 400-800 Meter auch in Schnee übergehen können. Etwa nördlich der Linie Köln - Dresden sind bei teils wechselnder Bewölkung wiederholt Schauer zu erwarten, welche bei Werten von +1/+5 Grad bis in tiefere Lagen in Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können (Schneeprognose).

Am Mittwoch scheint nach einer frostigen Nacht bei wechselnder Bewölkung zunächst noch häufiger die Sonne, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen her zunehmen und nachfolgend Niederschlag einsetzen kann. Das Regengebiet erreicht bei einem starken bis mäßigen, in Böen auch stürmischen Wind aus südlichen Richtungen bis zum Abend auch die östlichen Landesteile. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +4/+8 Grad und die Schneefallgrenze schwankt von Anfangs zwischen 500-700 Meter bis steigt bis zum Abend auf 1.300-1.800 Meter an.

Der Himmel zeigt sich am Donnerstag etwa nördlich der Linie Köln - Bayerischer Wald häufiger aufgelockert, so dass die Sonne des Öfteren zum Vorschein kommen kann. Erst zum Nachmittag ist mit aufziehender Bewölkung und etwas Niederschlag zu rechnen. Südlich der Linie bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt und etwa südlich von Frankfurt a.M. und München ist teils länger andauernder und ergiebiger Niederschlag möglich. Der Wind kommt schwach, zeitweilig auch frisch aus westlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf +7/+12 Grad ansteigen.

Der Freitag startet mit starker Bewölkung und von West nach Ost zieht ein Niederschlagsband, welches bis zum Abend eine Linie westlich von Hamburg - München erreicht haben kann. Ab den Nachmittagsstunden sind im Schwerpunkt über Bayern auch sonnige Auflockerungen zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen und die Temperaturen können über dem Nordosten +6/+11 Grad, sonst +8/+12 Grad erreichen.

Am Samstag und Sonntag bleibt der Wettercharakter unbeständig und mit wiederholten Regenfällen ist zu rechnen. Der auffrischende Wind kommt überwiegend aus westlichen und über dem Norden auch aus südöstlichen bis östlichen Richtungen und lässt die Temperaturen von Samstag mit +8/+12 Grad, örtlich bis +14 Grad bis zum Sonntag auf +6/+10 Grad zurückgehen. Das erhöhte Potential für Starkwindereignisse am Samstag - wie es in den letzten Tagen noch berechnet wurde - wird in den aktuellen Simulationen nicht mehr berücksichtigt, das Potential hierfür bleibt aber grundsätzlich erhalten und muss in den kommenden Stunden weiter verifiziert werden. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling und Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!