Wetter Juni 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni - Wetterprognose vom 20.05.2021 - Sommerhoch oder Störimpuls?

Mal sommerlich, mal regnerisch - Mischwetter im Juni
Mal sommerlich, mal regnerisch - Mischwetter im Juni

Ein Sturmtief führt an Pfingsten frühlingshaft milde Luftmassen nach Deutschland. Zeit die Frage zu stellen: wie steht es um den Sommer im Juni 2021?

Frühlingshaft mild. Der Sturm führt über dem Süden warme Luftmassen nach Deutschland und lässt die Temperaturen bis Pfingstmontag auf +17 bis +23 Grad ansteigen - zumindest über dem Süden und Osten. Weiter nach Norden und Osten bleiben die Werte mit +12 bis +16 Grad verhalten und kühlen sich in Schauernähe auf bis +10 Grad ab.

Windig und unbeständig

Wie Sturmtiefs es so an sich haben, intensiviert sich der Wind und kann von Freitag bis einschließlich Pfingstmontag für kräftige Windböen sorgen, die über exponierten Lagen und den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für stürmische Windböen verantwortlich sein (Windprognose). Der Wind treibt Wolken- und Niederschlagsfelder über Deutschland hinweg, doch viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Pfingsten 2021.

Ein Sturmtief nähert sich zu Pfingsten Deutschland
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: Ein Sturmtief nähert sich zu Pfingsten Deutschland
© www.meteociel.fr

Die Großwetterlage bis Juni 2021

Das Sturmtief hat nach der Wetterprognose beider Vorhersage-Modelle den absoluten Willen nach Osten voranzukommen und schafft es bis zum 29. Mai sich über Skandinavien zu positionieren. In diesem Prozess schwächt sich das Tief weiter ab und von Westen dehnt sich hoher Luftdruck in Richtung Europa aus.

Anzeige

Trogwetterlage

Das Tief hat nicht mehr die Intensität, um dem Hoch etwas entgegensetzen zu können, ist aber kräftig genug, um als Störimpuls agieren zu können. Im Zusammenspiel mit dem Hoch trogt das Tief bis zum 31. Mai nach Süden - in Richtung Spanien - aus.

Teils frühlingshaft mildes Wetter

Nun ist das mit dem Trog aber so eine Sache - es kommt auf die Position an. In den aktuellen Wetterprognosen wird der Trog Ende Mai im Bereich zwischen der Barentssee, Skandinavien, England und Spanien berechnet. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen überwiegend auf der milden Vorderseite des Troges, was die Temperaturen in den frühlingshaft milden Bereich von +14 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad ansteigen lässt.

Unbeständiges Wetter

Da es sich aber um die Anströmung einer Tiefdruckvorderseite handelt, ist bis Anfang Juni mit einem unbeständigen Wetter zu rechnen. Schauer und örtlich auftretende Gewitter werden für Abwechslung sorgen können. Kommt die Sonne für längere Zeit zum Vorschein, so können die Temperaturen auf bis +23 Grad ansteigen. Bei Regen bleibt es mit +10 bis +15 Grad kühler.

Verlagert sich der Trog etwas nach Westen, so bekommt der Frühsommer eine Chance, rückt der Trog etwas weiter nach Osten vor, so bleibt es bis in den Juni hinein für die Jahreszeit unterkühlt.

Das Tief verliert an Kraft und agiert bis in den Juni 2021 als Störimpuls - meist in Form einer schwachen Trogausbildung
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: Das Tief verliert an Kraft und agiert bis in den Juni 2021 als Störimpuls - meist in Form einer schwachen Trogausbildung
© www.meteociel.fr

Der Sommer im Juni?

Störimpulse sind das, was sie sind. Sie stören, tragen aber selbst wenig zur Gestaltung bei. In diesem Fall versucht sich die Wetterlage im Juni in Richtung Sommer umzustellen. Ein Indiz hierfür ist das herannahende Hochdrucksystem. Wäre nicht der Störimpuls, so könnte man in der ersten Junidekade den Sommer ausrufen. Aber es ist nun einmal da und hält sozusagen die Türe für weitere Tiefdrucksysteme offen.

Anzeige

Misch- statt Sommerwetter

Wer hier häufiger zu Gast ist, der kennt den Wettertrend für den Juni der letzten Tage. Die Temperaturen passen sich der Jahreszeit an und Tiefdruckausläufer sorgen für einen abwechslungsreichen Wettercharakter. An diesem Trend hat sich heute wenig verändert.

Der Trog versucht sich erneut

Schaut man sich die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells an, so gibt das Sommerhoch seine Bemühungen auf, um über Mitteleuropa Fuß zu fassen. Stattdessen rücken von Island immer wieder Tiefdrucksysteme in Richtung Europa vor, doch fehlt die Dynamik, um für eine neuerliche Trogwetterlage zu sorgen. Ansätze hierfür aber sind zu erkennen. Lange Rede kurzer Sinn, ist Anfang Juni dominierende Mischwetterlage zu erwarten. Sonne, Wolken und Schauer wechseln sich ab, wobei letztere auch kräftiger ausfallen und mit Gewitter einhergehen können.

Die Temperaturen liegen nach der Wettervorhersage der Amerikaner am 1. Juni - je nach Niederschlagsintensität - zwischen +10 bis +18 Grad und mit Sonnenschein bis +20 Grad. Für den 3. Juni werden +17 bis +23 Grad und örtlich bis +25 Grad in Aussicht gestellt.

Der Trog schwächelt bis Ende Mai, agiert aber bis in den Juni hinein als Störimpuls und verhindert, dass sich das Sommerhoch nach Deutschland verlagert. Mischwetter ist die Folge
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Der Trog schwächelt bis Ende Mai (li.), agiert aber bis in den Juni hinein als Störimpuls und verhindert, dass sich das Sommerhoch nach Deutschland verlagert. Mischwetter ist die Folge (re.)
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Sommerwetter?

In der Theorie kann es mit dem Sommer im Juni ganz schnell gehen. Dazu müsste sich der Störimpuls entweder komplett auflösen, oder anders positionieren. Sommerwetter wäre im Juni z.B. dann möglich, wenn sich das Tief westlich von Europa positioniert. Soviel zur Theorie.

Anzeige

Die Modellpraxis sieht derzeit aber anders aus und so ergibt sich daraus eine höhere Wahrscheinlichkeit für die Mischwetterlage, die im Übrigen auch von den Kontrollläufen gestützt wird. Das Temperaturniveau steigt an und nähert sich am 1. Juni dem Bereich, der für die Jahreszeit als normal zu bewerten ist.

Bis zum 4. Juni steigt das Temperaturniveau weiter an und liegt im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 mit einer Abweichung von +1 bis +2 Grad im zu warmen Bereich. Betrachtet man den Mittelwert aller Kontrollläufe, so wird es noch deutlicher. Die Großwetterlage stellt sich im Juni allmählich um und in der Umstellungsphase wird es zu einem Hin und Her kommen können - Mischwetter eben.

Die Umstellung der Großwetterlage im Juni - Mischwetter ist zu erwarten
Wetterprognose nach dem Mittelwert der Kontrollläufe: Die Umstellung der Großwetterlage im Juni - Mischwetter ist zu erwarten
© www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
26. Mai +7 bis
+19 Grad
+13 bis
+15 Grad
30. Mai +10 bis
+25 Grad
+17 bis
+19 Grad
4. Juni +11 bis
+26 Grad
+17 bis
+19 Grad
Diagramm Temperaturen Juni 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Juni 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Wettertrend Juni 2021 nach dem Langfristmodell

Die Prognosen sind in den letzten Tagen stabil. Eine Hitzewelle wird nicht berechnet. Stattdessen sind es moderate Temperaturen, die im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 um +0,5 bis +1,5 Grad zu warm ausfallen können (91/20: -0,5 bis +0,5 Grad). Die Niederschlagsprognose ist über der Nordhälfte durchwachsen und über dem Süden zu trocken.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +4,8 +0,2 -0,9 305 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns