Wetter Juni 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wettervorhersage Juni 2020 - Wiederholt kräftige Schauer und Gewitter mit ansteigendem Unwetterpotential

Der Temperaturtrend ist in der kommenden Juni-Woche sommerlich, doch nimmt die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern zu
Der Temperaturtrend ist in der kommenden Juni-Woche sommerlich, doch nimmt die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern zu

Das Potential unwetterartiger Wetterereignisse steigt im Wochenverlauf analog zu den Temperaturen an, die wieder in den sommerlich warmen Bereich vordringen können.

Etwa östlich der Linie vom Bodensee und Berlin zeigt sich der Himmel heute meist stark bewölkt und lockert weiter nach Westen zunächst zögerlich, zum Nachmittag aber verbreitet auf. Es kommt aber über ganz Deutschland zu Schauern, die regional recht unterschiedlich in ihrer Intensität auftreten können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +17 bis +23 Grad spürbar wärmere Werte.

Kein Sommerwetter

Die Wolken verdichten sich am 9. Juni (Di.) von Süden, so dass etwa südlich der Linie von Köln und Dresden nur selten mit Sonnenschein zu rechnen ist. Weiter nach Norden aber nimmt die Bewölkung ab und die Sonnenscheindauer zu. Zwischendurch sind immer wieder Schauer und örtliche Gewitter zu erwarten, die ihren Schwerpunkt über Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland haben können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad und steigen mit einer längeren Sonnenscheindauer auf bis +24 Grad an, was im Schwerpunkt über Ostdeutschland der Fall sein kann.

Ein Regenband zieht über dem Süden hinweg

Am 10. Juni (Mi.) überwiegt starke Bewölkung und sonnige Momente konzentrieren sich auf die Gebiete von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Weiter nach Süden - etwa südlich der Linie von Köln und Berlin - nimmt die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern zu, deren Schwerpunkt am Vormittag über Baden-Württemberg und Bayern und zum Nachmittag über den Mittelgebirgen liegen kann. Der Wind frischt etwas aus nördlichen Richtungen kommend auf und die Temperaturen erreichen mit Sonnenschein +20 bis +25 Grad, sonst ist es mit +17 bis +23 Grad kühler. Bei kräftigem Niederschlag kann es mit +12 bis +17 Grad kühler bleiben.

Anzeige

Zwischen Hitze und Unwettern

Im gesamten Zeitraum vom 11. bi 13. Juni (Do., Fr. und Sa.) liegt Deutschland im gradientenschwachen Bereich feucht-warmer und vor allem labiler Luftmassen. Das führt im Tagesverlauf immer wieder zu Schauern und Gewittern unterschiedlichster Intensität, die mancherorts auch kräftig ausfallen und Unwetterkriterien wie Blitz- und Hagelschlag, oder Starkregen und stürmische Windböen erfüllen können. Als explosiv kann das Temperaturgebaren bewertet werden. Die Werte erreichen +24 bis +28 Grad und können zum Samstag über der Osthälfte auf bis +32 Grad ansteigen. Mit den kräftigen Schauern und Gewittern aber sinken die Werte auf +17 bis +23 Grad ab - gesellt sich Starkregen oder Hagel dazu, so ist ein Temperaturrückgang auf bis +12 Grad möglich. In jeder Hinsicht keine langweilige Wetterentwicklung und für jeden ist etwas dabei.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Wetter Sommer 2020.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns