Wetter Juni 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 14.06.2019 - Sommerlich warm, doch lassen Schauer und Gewitter keinen stabilen Wettercharakter zu

Der Wettercharakter der kommenden Tage bleibt turbulent und immer wieder ist mit - teils kräftigen - Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Temperaturen aber steigen in einen Bereich an, welcher für die Jahreszeit deutlich zu warm ist.

Immer wieder Schauer und Gewitter - örtlich kräftige rund unwetterartig ausfallend
Immer wieder Schauer und Gewitter - örtlich kräftige rund unwetterartig ausfallend

Der Freitag beginnt verbreitet sonnig, bevor zu den Nachmittagsstunden von Südwesten Wolkenfelder aufziehen und den Sonnenschein bis zum späten Nachmittag entlang eines breiten Streifens von Stuttgart und Berlin eintrüben. Weiter nach Nordwesten und Südosten kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Neigung zu Schauern und Gewitter ist zunächst als schwach zu bewerten, stiegt aber zu den Abend- und Nachtstunden an. Über dem äußersten Westen können die Schauer und Gewitter unwetterartig ausfallen (Gewitterradar). Die Temperaturen erreichen +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad erreichen. Mit ansteigender Luftfeuchtigkeit werden die Temperaturen zunehmend als unangenehm empfunden.

Über dem Süden ein ansteigendes Unwetterpotential

Die restlichen Schauer und Gewitter der Nacht sorgen in den Vormittagsstunden vom 15. Juni (Sa.) über dem Norden noch für Schauer und örtliche Gewitter. Weiter nach Süden scheint häufiger die Sonne, bevor zum Nachmittag über Baden-Württemberg und Bayern kräftige Quellwolken nach oben schießen. Ab den späten Nachmittags- und Abendstunden zieht voraussichtlich eine Unwetterfront über Baden-Württemberg und Bayern hinweg. Weiter nach Norden hält sich die Schauerneigung hingegen in Grenzen. Bei einer hohen Luftfeuchtigkeit erreichen die Temperaturen +22 bis +26 Grad und über dem Osten örtlich bis +32 Grad.

Frisches Juni-Wetter

Der Wind aus westlichen Richtungen lebt am 16. Juni (So.) auf und führt mit +19 bis +24 Grad und örtlich bis +26 Grad spürbar frischere und weniger feuchte Luftmassen nach Deutschland. Doch die Luftmassen sind wenig stabil und so sind im Tagesverlauf bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken immer wieder Schauer zu erwarten, welche vereinzelt noch von Gewittern begleitet werden können.

Anzeige

Sommerlicher Start in die neue Woche

Ein Hochdrucksystem dehnt sich am 17. Juni (Mo.) nach Deutschland aus und lässt die Neigung zu Schauern weiter abklingen - ganz vereinzelt sind entlang des Alpenrandes noch welche zu erwarten, sonst bleibt es weitgehend trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +23 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad.

Schwachgradientige Tiefdruckstörung

Die Luftmassen werden am 18. Juni (Di.) labiler und in einem schwachgradientigen Wetterumfeld kommt es im Tagesverlauf zu wiederholten Schauern und Gewittern, welche sich bis zum Abend über ganz Deutschland ausgebreitet haben können. Die Temperaturen erreichen sommerlich warme +24 bis +28 Grad und örtlich sind bis +32 Grad zu erwarten.

Lokal auftretende Schauer und Gewitter

Am 19. Juni (Mi.) dominiert hoher Luftdruck das Wettergeschehen über Deutschland und so kommt es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken zum Nachmittag - bevorzugt über dem Mittelgebirgsraum - zu lokalen Schauern und Gewittern, welche regional auch heftiger in Erscheinung treten können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen bleiben mit +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad für einen Juni zu warm.

Auf den Punkt gebracht:

In den kommenden Tagen kann sich keine stabile Großwetterlage durchsetzen. Dominiert wird das Wetter über Deutschland von labilen und feucht-warmen Luftschichten, was täglich die Schauer- und Gewitterneigung ansteigen lassen kann - mal mehr und mal weniger kräftig. Örtliche Unwetter sind dabei nicht auszuschließen. Die Temperaturen bewegen sich in einem überwiegend sommerlich warmen Bereich und sind über weite Teile von Deutschland für die Jahreszeit zu warm.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetterprognose Sommer 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)