Die Schauer und Gewitter der Nacht breiten sich im Tagesverlauf weiter nach Norden und Nordosten aus. Über dem Süden lässt die Schauer- und Gewitterneigung nach und konzentriert sich dort im Schwerpunkt entlang der Alpen. Der Himmel zeigt sich teils stark, teils wechselnd bewölkt und bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen steigen die Temperaturen verbreitet auf +23 bis +28 Grad und können entlang der Küste von Nord- und Ostsee mit +18 bis +23 Grad auch kühler ausfallen.

Wechselhafte Julitage

Schauer und Gewitter bleiben auch in der Nacht auf Sonntag ein Thema und breiten sich von Westen her erneut über Deutschland aus und ziehen am 23. Juli tagsüber nach Osten ab. Nachfolgend sorgt ein lebhafter Wind aus westlichen Richtungen bei wechselnder bis starke Bewölkung für gelegentliche Schauer und die Temperaturen gehen über dem Westen auf +18/+23 Grad und dem Osten auf +23 bis +27 Grad zurück.

Regnerisch mit Unwetterpotential

Zum Start in die neue Juliwoche verlagert sich am 24. Juli ein Tiefdrucksystem direkt über Deutschland und zieht zum 26. Juli weiter nach Osten. So ist bei meist starker Bewölkung mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, welche regional auch kräftiger und vor allem in Staulagen auch länger andauernd und ergiebig ausfallen können. Örtliche Überflutungen und ansteigende Flusspegel sind möglich. Der Wind dreht bis zum Mittwoch auf nordwestliche Richtungen und führt kühlere Atlantikluft nach Deutschland, was die Temperaturen mit +16 bis +23 Grad noch weiter zurückgehen lassen kann. Bei ergiebigen Dauerregen sind nur +13 bis +18 Grad zu erwarten.

Der Sommer zieht sich zurück

Auch nach der Wochenmitte und zum Start in die Sommerferien in Bayern und Baden-Württemberg berechnen die Wettermodelle weiter anhaltenden Tiefdruckeinfluss über Deutschland. Die Tiefdruckrinne erstreckt sich von Neufundland über England bis über die Ostsee und Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen somit zwischen den Fronten der Tiefdruckgebiete und den Hochdrucksystem über der Mittelmeerregion. In Folge daraus ist im Zeitraum vom 27. bis 28. Juli mit typisch wechselhaften und windigen Westwetter zu rechnen. Die Temperaturen pendeln sich von Donnerstag bis Freitag auf relativ kühle +18 bis +23 Grad ein und können mit etwas Sonnenschein zwischendurch auch auf bis +25 Grad ansteigen. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose August 2017 und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Sommerwetter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!