Deutschland liegt in den kommenden Tagen zwischen einer Tiefdruckkette zwischen Island und Skandinavien und einem Hochdruckkeil, welcher sich vom Azorenhoch her in Richtung Deutschland, Österreich und die Schweiz ausbreiten kann. So ist am heutigen Samstag bei zunächst wechselnder Bewölkung mit einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Regenschauern zu rechnen, bevor zum Nachmittag sich von Westen her die Bewölkung verdichten und den Sonnenschein weiter eintrüben kann. Etwas kräftiger können die Schauer mit örtlichen Gewittern entlang eines breiten Streifens zwischen Hamburg und Dresden verlaufen. Die Temperaturen erreichen kühle +16 bis +22 Grad und können örtlich bis auf +24 Grad ansteigen.

Sommer bleibt wechselhaft

Am Sonntag, den 16. Juli, macht sich von Süden her der Hochdruckkeil des Azorenhochs mit vermehrten Sonnenschein und ansteigenden Temperaturen bemerkbar, während sich weiter nach Norden die Wolkendecke verdichten und mit gelegentlichen Schauern gerechnet werden kann. Der Schwerpunkt der Schauer liegt etwa westlich der Linie Köln - Hamburg. Die Temperaturen erreichen über Süd- und Westdeutschland +20 bis +25 Grad, sonst sind über dem Norden und Osten +18 bis +23 Grad zu erwarten.

Der Sommer versucht einen erneuten Anlauf

Zum Start in die dritte Juliwoche dehnt sich der Hochdruckkeil weiter über Deutschland aus und kann sich direkt über Mitteleuropa zu einem schwachen, aber autarken Hochdruckgebiet weiterentwickeln. Allerdings hält die atlantische Frontalzone mit ihren Tiefdrucksystemen dagegen, sodass im Verbund beider Systeme vom 17. bis 21. Juli Vorderseitig sehr warme, teils hochsommerlich heiße Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz geführt werden können. So werden am Montag etwa südlich der Linie Köln - Dresden +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad zu erwarten sein, während es über den nördlichen Regionen mit +19 bis +24 Grad etwas kühler bleiben kann. Bis einschließlich Freitag sind dann verbreitet sommerliche +25 bis +30 Grad und örtlich bis +33 Grad zu erwarten .

Kräftige Schauer und Gewitter - mit örtlichem Unwetterpotential

Da es sich um eine feucht-warme Vorderseitenanströmung der Luftmassen handelt, kann im Verlauf der kommenden Woche immer wieder mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, welche am 17. und 18. Juli zunächst noch vereinzelt über dem Süden Deutschlands, ab Mittwoch dann aber verbreitet über Deutschland auftreten können. So steigt das Potential für Unwetter am Donnerstag und auch am Freitag an. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!