Wettervorhersage Dezember 2021: Nach Trogdurchgang unwinterliches Dezemberwetter?

Wie steht es um den Winter Anfang Dezember? © Martin Bloch
Wie steht es um den Winter Anfang Dezember? © Martin Bloch

Ein Trog führt zum Wochenende kalte Luftmassen polaren Ursprungs nach Deutschland. Ist damit der erste Baustein für den Winter im Dezember gelegt, oder kippt das rasch in eine milde Wetterlage?

Nasskaltes Herbstwetter. Im Verlauf der Woche setzt ein für den November - endlich - typischer Wettercharakter durch, bei dem sich der eine oder andere Schneeschauer mit untermischen und über den höheren Lagen für ein paar weiße Tupfer in der Landschaft sorgen kann. Die Temperaturen pendeln sich auf +0 bis +5 Grad ein und in den Nächten ist mit leichtem Frost zu rechnen.

Startet der Winter im Dezember?

Das bleibt nach wie vor abzuwarten. Die Großwetterlage begünstigt jedenfalls eine winterliche Grundströmung, doch muss Anfang Dezember vieles passen, dass es für den Winter bis über die tieferen Lagen reicht. Die Vorhersage-Modelle offerieren momentan unterschiedliche Lösungsansätze.

Ein Trog führt zum Wochenende kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Deutschland
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Ein Trog führt zum Wochenende kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Deutschland
© www.meteociel.fr

Winter im Dezember?

In der ersten Variante belebt sich der Trog mit weiter einfallenden Tiefdrucksystemen aus dem europäischen Nordmeer immer wieder von Neuem und geht in eine markante Erhaltungsneigung über, die letztmalig 2010 beobachtet wurde. Das meridionale Strömungsmuster intensiviert sich weiter und stabilisiert nicht nur den Trog, sondern schafft so auch Fakten für das Blockadehoch auf dem Atlantik.

Anzeige

Kalte Luftmassen arktischen Ursprungs - die Grundlage für den Winter

Sollte es tatsächlich zu einer Erhaltungsneigung des Troges kommen, so können schon frühzeitig die wesentlichen Bausteine des Winters 2021/22 gelegt werden. Die Nord- und Ostsee kühlen frühzeitig aus und auch die Landmassen werden deutlich frischer, sodass ein weiterer Wintereinbruch die milden Luftmassen nicht erst beiseite räumen und so zu unnötigen Energieverlusten führt.

Dauerfrost und die ersten winterlichen Anzeichen wären bei dieser Variante bis auf tiefere Lagen herab möglich und für den Dezember zu diskutieren.

Der Trog erneuert sich immer wieder von neuem und geht im Dezember in eine Erhaltungsneigung über
Wetterprognose nach einem Kontrolllauf: Der Trog erneuert sich immer wieder von Neuem und geht im Dezember in eine Erhaltungsneigung über
© www.meteociel.fr

Ein Betonhoch über Deutschland

Die 180-Grad-Wende ist auch zu diskutieren. Eine meridionale Wetterlage besticht durch eine Nord-Süd- und eine Süd-Nord-Strömung. Auf die exakte Positionierung kommt es an und wenn der Trog nach Osten ausweicht und sich im Dezember allmählich auflöst, fehlt dem Blockadehoch auf dem Atlantik die Stütze und es kommt, wie es kommen muss.

Anzeige

Nach einem raschen Trogdurchgang verlagert sich das Hoch auf dem Atlantik in Richtung Mitteleuropa und festigt mit einem Kern über der Mittelmeerregion seine Position. Nach und nach strebt das Hoch nach Norden auf und blockiert die atlantische Frontalzone von Neuem. Dieses Mal jedoch laufen die Tiefdrucksysteme auf das Hoch auf und führen aus südwestlichen Richtungen warme, bzw. milde Luftmassen nach Deutschland.

Bei einem Mix aus Sonne, Wolken und zähen Nebelfeldern ist im Dezember nicht mit großartigen Niederschlagsmengen zu rechnen. Steigt das Hoch zudem noch in Richtung Skandinavien auf und blockiert die atlantische Frontalzone vollständig, so trogt diese über dem Atlantik nach Süden aus. Auf der anderen Seite sorgt ebenfalls ein Trog für eine Stabilisierung des Hochdrucksystems und so entsteht im extremsten Fall eine Omegawetterlage. Die Temperaturen sind mit +5 bis +10 Grad für die Jahreszeit viel zu mild und alles andere als winterlich. Phasenweise können bis +15 Grad erreicht werden.

Hochdruckdominiertes Dezemberwetter (li.) mit einer Omegawetterlage im Ansatz (re.)
Wetterprognose nach einzelnen Kontrollläufen: Hochdruckdominiertes Dezemberwetter (li.) mit einer Omegawetterlage im Ansatz (re.)
© www.meteociel.fr

Die West-, Südwest oder Nordwestwetterlage

Eine weitere Option ist die Verlagerung des Hochdrucksystems in Richtung Mitteleuropa, doch anstatt es sich nach Norden aufstellt, flacht es nach Süden ab und gibt so den Weg für die atlantische Frontalzone frei. Entscheidend ist die Position des Hochdrucksystems. Liegt es östlicher, so kommt es zu einer milden Südwestwetterlage, liegt es mehr auf dem Atlantik, so kommt die Nordwestwetterlage zum Zuge. Flacht das Hoch vollständig ab und liegt im Bereich der Azoren und der Mittelmeerregion, kommt die seit 20 Monaten vermisste Westwetterlage zum Zuge.

Nur die Nordwestwetterlage hat das Zeug zu einer nasskalten Witterung mit winterlichen Wettererscheinungen in Form von Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer im Dezember, der Rest hat mit dem Winter wenig gemeinsam.

Die West- (li.), die Südwest- (Mi.) und die Nordwestwetterlage (re.)
Wetterprognose nach einzelnen Kontrollläufen: die West- (li.), die Südwest- (Mi.) und die Nordwestwetterlage (re.)
© www.meteociel.fr

Was im Dezember zu erwarten ist

Die Kontrollläufe sind klar strukturiert. Der Trog erreicht zwischen dem 28. und 30. November sein Minimum, was bei Temperaturen in der Höhe von 1.400 Meter von -4 bis -6 Grad Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer bis auf tiefere Lagen möglich macht. Ab Lagen oberhalb etwa 200 bis 400 Meter kann sich eine dünne Schneedecke ausbilden.

Anzeige

Anfang Dezember steigt das Temperaturniveau in 1.400 Meter Höhe weiter an und erreicht zum 6. Dezember (Nikolaus) mit seinem Mittelwert die Null-Grad-Marke. Das bedeutet nichts anderes, dass die Schneefallgrenze nach dem kurzen Trogdurchgang rasch auf über 1.000 Meter ansteigt und die Temperaturen über den tieferen Lagen auf +5 bis +10 Grad ansteigen lassen kann, was für die erste Dezemberdekade viel zu warm ist.

Schaut man sich den Mittelwert aller Kontrollläufe genauer an, so zeichnet sich nach dem Trog eine Veränderte Struktur ab, die Anfang Dezember noch eine Nordwestkomponente beinhaltet, bis zum 5. Dezember mehr Zonal ausgerichtet ist. Die Westwetterlage sollte in den ersten Dezembertagen im Blick behalten werden.

Aus Nordwest (li.) wird West (re.)?
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Aus Nordwest (li.) wird West (re.)?
© www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur­spektrum Temperatur­mittelwert
27. November -1 bis
+7 Grad
+1 bis
+4 Grad
1. Dezember -4 bis
+10 Grad
+1 bis
+4 Grad
6. Dezember -3 bis
+14 Grad
+5 bis
+7 Grad
Diagramm Temperaturen Dezember 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Dezember 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,31 +0,84 -0,24 694 l/m² - etwas zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns