Bei starker Bewölkung kann es heute über Norddeutschland gelegentlich etwas Niederschlag geben, während sich nach Süden - nach teils zäher Nebelauflösung - bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne zeigen kann. Die Temperaturen erreichen über Nebelgebieten +0/+4 Grad, sonst sind +4/+8 Grad und mit länger andauerndem Sonnenschein über dem Westen und Südwesten auch bis +10 Grad möglich.

Örtlich Frost zwischen -4/+3 Grad ist in der Nacht auf Donnerstag noch etwa südlich der Mainlinie möglich, sonst kann die Nacht mit Tiefstwerten zwischen +3/+7 Grad auch frostfrei bleiben. Tagsüber dominiert am Donnerstag über dem Norden starke Bewölkung den Himmel und lockert nach Süden etwas auf, was dort bei wechselnder Bewölkung zeitweilig auch Sonnenschein ermöglicht. Regen ist auch zu erwarten, dieser beschränkt sich aber zumeist auf die Gebiete etwa nördlich der Linie Bremen - Berlin. Die Temperaturen steigen mit Wind aus südlichen Richtungen weiter an und können verbreitet +5/+10 Grad, örtlich auch bis +12 Grad erreichen.

Mit Tiefstwerten zwischen +1/+7 Grad könnte die Nacht auf Freitag in Deutschland nahezu frostfrei verlaufen, lediglich in Talsenken und Nebelgebieten ist leichter Nachtfrost nicht auszuschließen. Tagsüber ändert sich gegenüber den Vortagen nur wenig. So bleibt es etwa nördlich der Linie Köln - Dresden häufiger stark bis wechselnd bewölkt und mit einer geringfügigen Niederschlagsneigung ist dort zu rechnen, während nach Süden hin die Bewölkung weiter auflockern und dort die Sonne des Öfteren zum Vorschein kommen kann. Entsprechend steigen mit einem südwestlichen Wind auf milde +4/+9 Grad und können örtlich bis +12 Grad erreichen.

Am Samstag und Sonntag überquert ein Tiefdruckausläufer Norddeutschland von West nach Ost, so dass es dort an beiden Tagen meist stark bis wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen - teils auch kräftigeren - Niederschlägen gerechnet werden kann. Über Süddeutschland kann die Bewölkung zeitweilig auflockern und es bleibt etwa südlich der Mainlinie die meiste Zeit trocken. Die Temperaturen steigen auf +4/+9 Grad und befinden sich auf einem für die Jahreszeit zu hohem Niveau.
Zum Start in die neue Woche ist am Montag mit einem ruhigen Wettercharakter zu rechnen. Niederschläge sind kaum zu erwarten und nach teils zäher Nebelauflösung kann sich etwa südlich der Linie Hamburg - Berlin häufiger die Sonne zeigen, während es nördlich der Linie länger neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt bleiben kann. Die Temperaturen können erneut milde +4/+8 Grad erreichen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2016/17 und gegen 17:00 Uhr erläutern wir in einem weiteren Wettertrend die Chancen auf weiße Weihnachten.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!