Wetter August 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter August 2019 aktuelle Wetterprognose vom 07.08.2019 - Wind, Regen, Sonne, Sommer - Der August bleibt abwechslungsreich

  • M. Hoffmann

Der August macht, was er will und tatsächlich hat das Wetter einen Charakter, welcher mehr zum April passt. Immer wieder sind Schauer unterschiedlichster Intensität zu erwarten und auch ein stürmischer Wind kann einem über dem Norden ins Gesicht blasen.

Unbeständiges Wetter im August 2019
Unbeständiges Wetter im August 2019

Bei starker Bewölkung kommt es heute zu wiederholten und teils länger andauernden Niederschlägen. In einem breiten Streifen von Stuttgart und Berlin können die Niederschläge intensiver ausfallen und mit Gewittern einhergehen (Gewitterradar) - mancherorts sind unwetterartige Starkniederschläge zu erwarten. Zu den Abendstunden verlagert sich der Schwerpunkt der Niederschläge über den Osten und Süden, während von Westen die sonnigen Lücken zunehmen können. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus überwiegend westlichen Richtungen und kann zeitweilig böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und über den Regionen mit Dauerregen sind kaum mehr als +17 Grad zu erwarten.

Sonne und Wolken im Wechsel

Die Sonne zeigt sich am 8. August (Do.) häufiger. Zwischendurch sind auch immer wieder ein paar Schauer möglich. Über dem Norden und entlang der Alpen häufiger auftretend. Der Wind bleibt über der Nordhälfte frisch und schwächt sich nach Süden aus westlichen Richtungen kommend ab. Die Temperaturen erreichen mit +22 bis +27 Grad sommerlich warme Werte.

Tiefer Luftdruck nähert sich Deutschland

Der Ausläufer eines Tiefdrucksystems bei England erreicht am 9. August (Fr.) Deutschland und sorgt bei zunehmender Bewölkung über den westlichen Landesteilen für einsetzenden Niederschlag, welcher mancherorts schauerartig verstärkt niedergehen kann. Der Wind kommt überwiegend schwach aus südlichen Richtungen, was die Temperaturen rasch auf +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad ansteigen lassen kann. In Schauernähe frischt der Wind stark bis mäßig auf.

Anzeige

Windiges Schauerwetter

Das Tiefdrucksystem verlagert seinen Schwerpunkt am 10. August (Sa.) weiter über die Nordsee und sorgt über den Küstenregionen für eine steife Brise aus westlichen Richtungen. Stürmische Windböen sind nicht auszuschließen. Weiter nach Süden schwächt sich der Wind zwar ab, bleibt aber kräftig strukturiert. Bei wechselnder Bewölkung ist immer wieder mit Schauern zu rechnen, deren Schwerpunkt über dem Nordwesten und Südosten liegen kann. Die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten +22 Grad und über dem Süden und Osten sind bis +28 Grad möglich

Zweigeteiltes Wetter

Der Norden liegt am 11. August (So.) noch im Einflussbereich des Tiefdrucksystems. Die Schauerneigung ist leicht erhöht und der Wind bläst einem noch recht kräftig aus westlichen Richtungen kommend ins Gesicht. Weiter nach Süden nimmt die Sonnenscheindauer zu und es bleibt trocken. Der Wind spielt südlich der Mittelgebirge keine Rolle. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +19 bis +24 Grad und über dem Süden sind mit +24 bis +28 Grad sommerlich warme Werte zu erwarten.

Die Neigung zu unwetterartigen Wetterereignissen nimmt zu

Zum aktuellen Stand muss man noch abwarten, wie sich dieses Tiefdrucksystem am 12. August (Mo.) entwickeln und positionieren wird. Möglich ist zum derzeitigen Stand aber eine Konstellation, was das Potential unwetterartiger Wetterereignisse ansteigen lassen kann. Auf der Vorderseite eines Tiefdruckgebietes werden sehr warme, labil geschichtete und auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt. Die Temperaturen schießen mit +27 bis +33 Grad regelrecht in die Höhe, während von Westen die Werte auf kühle +17 bis +23 Grad absinken können. Zwischen diesen unterschiedlich temperierten Luftmassen sind unwetterartige Schauer und Gewitter möglich.

Auf den Punkt gebracht

Die kommenden Tage bieten von allem etwas. Der stürmische und wechselhafte Norden, der teils sommerliche Süden, gepaart mit zeitweiligen Niederschlägen, welche mancherorts unwetterartig ausfallen können.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns