Nach dem vielen Regen, welcher verbreitet für Niederschlagssummen von 20 bis 50 l/m² und örtlich bis 100 l/m² und mehr sorgen kann, lassen die Dauerniederschläge ab Donnerstag nach und gehen in Schauerform über, bevor zum Sonntag ein halbwegs trockener Tag zu erwarten ist. Dabei steigen mit einer südwestlichen bis südlichen Grundströmung die Temperaturen an und können am Wochenende zwischen +22 bis +27 Grad und am Sonntag örtlich auch über der +30 Grad Marke liegen (Siehe Wettervorhersage Juli 2017).

Durchwachsener Start in den August

Doch bereits am letzten Tag im Juli kündigt sich von Westen ein neuerliches Tiefdrucksystem an und sorgt mit teils kräftigen Schauern und Gewittern für einen Fortbestand des durchwachsenen Sommerwetters bis in den August hinein. So ist auch am 1. August im Schwerpunkt über Süddeutschland mit einer erhöhten Niederschlagsneigung zu rechnen, welche entlang der Alpen auch länger andauernd und ergiebiger ausfallen können. Weiter nach Norden lassen die Niederschläge nach und es kann häufiger die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer, bzw. Niederschlagssituation - +20 bis +25 Grad, bzw. +17 bis +23 Grad.

Sommerliche Aussichten in den ersten Augusttagen?

Das amerikanische Wettermodell simuliert Anfang August eine Großwetterlage, welche nur bedingt einen sommerlichen Wettercharakter zulässt. So befindet sich im Zeitraum vom 1. bis 5. August zwischen Island und England ein Zentraltief, welches sich nur sehr langsam nach Osten bewegt und am 5. August den skandinavischen Raum erreicht. So liegt Deutschland, Österreich und die Schweiz zwischen den Fronten des Tiefdrucksystems und eines Hochdruckgebietes, welches sich von den Azoren über die Mittelmeerregion erstreckt.

Im Detail wird es darauf ankommen, wie sich die Fronten zueinander positionieren werden und wenige hundert Kilometer können hier schon viel ausmachen. Aber mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wird der wechselhafte Wettercharakter mit einem Auf und Ab der Temperaturen auch in den ersten Augusttagen erhalten bleiben. Die Temperaturen können mit einer südwestlichen Grundströmung auf +22 bis +27 Grad ansteigen, wobei es über der Küste von Nord- und Ostsee mit +18 bis +23 Grad etwa kühler und über Süddeutschland mit +25 bis +30 Grad Phasenweise auch etwas wärmer werden kann.

Eine stabile Sommerwetterlage ist zum Start in den August weniger wahrscheinlich, wenngleich die Temperaturen durchaus als sommerlich bewertet werden können. Gestützt wird diese Wetterentwicklung mehrheitlich von den Kontrollläufen, deren Temperaturprognose im Zeitraum vom 1. bis 5. August mit +20 bis +21 Grad über dem Norden und +22 bis +23 Grad über dem Süden um den langjährigen Mittelwert herum im Jahreszeit typischen Bereich schwanken.

Zusammenfassung:

  • Wettermodelle simulieren nur geringe Wahrscheinlichkeiten für eine stabile Sommerwetterlage Anfang August
  • Tiefdruckeinfluss bleibt hoch, was vom 1. bis 5. August immer wieder zu Niederschlägen führen kann
  • Temperaturen schwanken im weitgehend Jahreszeit typischen Bereich
  • Kontrollläufe bestätigen die Simulationen der Wettermodelle, was die Eintreffwahrscheinlichkeit erhöht

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!