Über die Osterfeiertage wird es kälter, teils sinkt die Schneefallgrenze bis auf mittlere Lagen ab, was in den höher gelegenen Regionen Süddeutschlands am Montagmorgen für eine weiße Überraschung sorgen könnte. Die Frage die sich aber stellt - bleibt es jetzt so kalt?

Am Dienstag sind zwischendurch über dem Nordwesten und entlang der Mittelgebirge auch mal sonnige Auflockerungen möglich, sonst bleibt es stark bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen ist zu rechnen. Der Wind aus nördlichen Richtungen führt unentwegt kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen mit Werten von +2/+8 Grad noch weiter zurück gehen lassen kann und die Schneefallgrenze sinkt über dem Norden auf 400 - 800 Meter und über dem Süden auf 800 - 1.200 Meter ab, was über den höher gelegenen Regionen von Schwarzwald, den Mittelgebirgen und der Alpen für eine Neuschneedecke von 2-10 cm und oberhalb 1.200 Meter von 20-40 cm sorgen könnte (Schneeprognose). Das zeigt, wie außergewöhnlich dieser Kaltluftvorstoß letztlich sein kann.

Am Mittwoch ist etwa nördlich der Linie Köln - Berlin mit längeren sonnigen Abschnitten zu rechnen, während nach Süden die Bewölkung zunehmen kann. Gelegentliche Schauer sind möglich, viel an Niederschlag ist aber - mal abgesehen von staubedingten Niederschlag entlang der Alpen - nicht zu erwarten. Der Wind kommt weiterhin frisch bis mäßig aus nördlichen Richtungen und lässt die Temperaturen über dem Süden auf -0/+4 Grad absinken, während über dem Norden +4/+9 Grad möglich sind. Dauerfrost ist also in bestimmten Regionen entlang der Alpen nicht auszuschließen und die Schauer können bis in tiefere Lagen als Graupelschauer niedergehen. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 400-800 Meter.

Am Donnerstag und Freitag lässt der Wind aus nördlichen Richtungen nach und dreht auf unterschiedliche Richtungen. Das gibt den Luftmassen bei wechselnder Bewölkung und zeitweiligen Sonnenschein wieder Zeit sich langsam zu erwärmen und die Temperaturwerte bis zum Freitag auf +6/+12 Grad ansteigen zu lassen. In den Nächten ist ab Dienstag generell mit Nachtfrost zu rechnen, welcher mit -0/-7 Grad örtlich außergewöhnlich kräftig ausfallen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose für das Wetter im Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!