Der Mai beginnt durchwachsen und relativ frisch, doch noch in der ersten Mai Dekade zeigt sich der Aufbau eines Hochdrucksystems über Mitteleuropa. Können damit die Eisheiligen rund um den Vater- und Muttertag am 10. und 13. Mai verhindert werden?

Das Wetter im Mai 2018 startet unbeständig und ist von den Temperaturen her Phasenweise für die Jahreszeit leicht zu kühl. Der Grund hierfür ist eine Tiefdruckrinne, welche von Island über England bis über die Mittelmeerregion reicht. Insbesondere am heutigen Sonntag können über dem Westen teils kräftige Schauer und Gewitter erwartet werden. Im weiteren Verlauf nimmt die Niederschlagsneigung aber eher ab.

Anzeige

Wettermodelle: Positioniert sich in der ersten Mai Dekade ein warmes Frühlingshoch über Deutschland?

Schaut man sich die Berechnungen der beiden Wettermodelle an, so werden die Simulationen der letzten Tage im Zeitraum vom 3. bis 7. Mai gestützt und der Ablauf ist zunächst identisch.

Anfang Mai liegt ein Hochdrucksystem über den Azoren und ein weiteres über dem westlichen Russland. Ab dem 3. Mai schiebt sich vom Azorenhoch ein Hochdruckkeil in Richtung Mitteleuropa und baut im Verbund mit dem Hoch über dem westlichen Russland eine Hochdruckbrücke auf, welche zum 5. Mai zur Ausbildung eines autarken Hochdrucksystems über Mitteleuropa führen könnte. Ob das so kommen mag, bleibt abzuwarten, aber es deutet derzeit vieles darauf hin, als dass der Zeitraum vom 3. bis 7. Mai über Deutschland von hohem Luftdruck dominiert werden kann. Die Niederschlagsneigung nimmt ab und die Temperaturen können sich auf +18 bis +23 Grad einpendeln.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Hochdruckzone über Europa © www.meteociel.fr

Die Stabilität des Hochdrucksystems kann in Frage gestellt werden - kommen die Eisheiligen?

Mit dem 10. steht mit Christi Himmelfahrt (Vatertag) ein erneutes verlängertes Wochenende bevor und am 13. Mai ist Muttertag - auch ein beliebtes Datum für Aktivitäten im Freien. Gleichzeitig ist dieser Zeitraum aber auch der Beginn der Wettersingularität der Eisheiligen (11. bis 15. Mai) und nicht selten kann es in diesem Zeitraum nochmals kühler werden.

Wie aber stehen die Wahrscheinlichkeiten für die Eisheiligen? Das amerikanische Wettermodell berechnet einen Rückfall der Großwetterlage zu der von Anfang Mai. Die Ursache liegt im Aufbau des Hochdrucksystems über Mitteleuropa, dessen Stabilität mit zunehmender Tiefdruckdynamik auf dem Atlantik in Frage gestellt werden kann. So könnte sich im Zeitraum vom 9. bis 15. Mai eine ganz ähnliche Wetterentwicklung einstellen, wie Anfang Mai - Tiefdruckrinne aus nordwestlichen Richtungen sorgen für leicht unterkühlte Temperaturen und einem unbeständigen Wettercharakter. Wie kühl könnte es werden? Simuliert werden zum aktuellen Stand bspw. Für den 14. Mai Tageswerte von +13 bis +18 Grad.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Nordwestwetterlage zu den Eisheiligen? © www.meteociel.fr

Dass eine Abkühlung zum Vatertag und damit zum Beginn der zweiten Mai Dekade nicht unwahrscheinlich ist, zeigen auch die Berechnungen der Kontrollläufe. Diese stützen zunächst eine zu warme Temperaturentwicklung vom 3. bis 8. Mai. Im nachfolgenden Zeitraum aber pendelt sich das Temperaturspektrum auf +7 bis +25 Grad ein und der Mittelwert liegt zwischen +14 bis +16 Grad, was für die Jahreszeit leicht zu kühl ist. Das Temperaturspektrum aber selbst zeigt auch, was noch alles möglich ist. Eine Abkühlung ist zum aktuellen Stand ein Wettertrend, der sich in den kommenden Tagen noch bestätigen lassen muss.

Diagramm Temperaturen Mai 2018 vom 29.04.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Wetter Frühling und Sommer 2018: Aktuelle Wetterprognose des Langfristmodells

Nach dem viel zu warmen April hat das Wetter im Mai eine hohe Wahrscheinlichkeit gegenüber dem langjährigen Mittelwert wieder normaler ausfallen zu können. Das bedeutet aber auch, dass sich für viele der Mai so anfühlen wird, wie der April - im Schnitt vielleicht auch noch etwas kühler. Das zeigt zugleich aber auch, was die Temperaturen mit dem April angestellt haben. Die aktuelle Abweichung des Mittelwertes April iegt aktuell bei +4,7 Grad und somit steht fest: Der April 2018 wird der wärmste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden können und stellt den Rekord aus dem Jahr 2009 wohl ein. Die weiteren Monate im Überblick:

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
April 2018 +4,7 Grad Trend: zu trocken
Mai 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal bis leicht zu nass
Juni 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
Juli 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
August 2018 -0,5 bis +0,5 Grad Trend: normal, im Trend leicht zu nass

Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2018 vom 29.04.2018

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen