Die Tage vor Weihnachten werden insbesondere über den nördlichen Landesteilen ungemütlich mit Wind und einem unbeständigen Wettercharakter, während in Richtung Südosten der Wind und die Niederschläge kaum eine Rolle spielen. So werden bis zum 24. Dezember etwa nördlich einer Linie Bielefeld - Berlin Niederschlagssummen zwischen 10-20 l/m² und südlich davon 1-7 l/m² simuliert. Das ist nicht sonderlich viel und betrachtet man die bisherigen Niederschläge im Dezember, so stellt man in vielen Regionen ein Niederschlagsdefizit fest. So wurde das Landesweite Niederschlagssoll erst zu rund 39 Prozent erreicht. Schaut man auf den Temperaturmittelwert, so liegt die Abweichung mit +4,8 Grad über dem langjährigen Mittelwert im viel zu warmen Bereich.

Bleibt das über Weihnachten so warm? Pünktlich zum 24. Dezember kann sich nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle in etwa 1.500 Meter Höhe kühlere Luftmassen durchsetzen, so dass in der Nacht zum 24. Dezember unter Umständen entlang der Küste der eine oder andere Graupelschauer nicht auszuschließen ist, sonst bleibt es bei Temperaturen zwischen +2/+7 Grad weitgehend trocken. Tagsüber bleibt am Heilig Abend der Wind über dem Norden stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste in Böen auch stürmisch und Niederschläge sind bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad kaum mehr zu erwarten.

Am 1. Weihnachtsfeiertag ändert sich nach den aktuellen Berechnungen kaum etwas. Der Wind bleibt den nördlichen Landesteilen erhalten und bei Temperaturen zwischen +6/+11 Grad bleibt es weitgehend trocken.

Zum 2. Weihnachtsfeiertag setzt sich der hohe Luftdruck von Süden her auch nach Norden durch, so dass die Windaktivität über dem Norden allmählich nachlassen kann und die Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - auf +9/+13 Grad ansteigen könnten.

Wie gesichert ist die Wetterprognose Weihnachten? Es gibt nach den Kontrollläufen im Zeitraum 24./26. Dezember noch Spielräume bei den Temperaturen, Wind und auch beim Niederschlag. Allerdings kaum mehr Spielräume hinsichtlich weiße Weihnachten. Dazu ist die Großwetterlage zu sehr auf südwestliche (mild/warm) bis allenfalls westliche Richtungen (mild/nasskalt) eingefahren. Deutlicher zeigt sich das Anhand der Verhältnisse von zu kalt (<-1) / normal (+0/+5) / zu warm (>+6), welche am 24. Dezember bei 0/5/95 und am 26. Dezember bei 0/10/90 liegen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Winter.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen