Wetter September 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter September 2019 aktuelle Wetterprognose vom 22.08.2019 - Der Hitze folgt die Abkühlung?

  • M. Hoffmann

Hoher Luftdruck sorgt für einen hochsommerlich warmen Wettercharakter. Doch so stabil das Hoch auch aussehen mag - ob es sich bis in den September hinein halten mag, kann bezweifelt werden.

Nimmt der Tiefdruckeinfluss Anfang September wieder zu?
Nimmt der Tiefdruckeinfluss Anfang September wieder zu?

Verbreitet steigen die Tageswerte in den kommenden Tagen in den hochsommerlich warmen Bereich an - mancherorts sind mit bis zu +34 Grad Hitze-Werte zu erwarten, was für den Spätsommer - Ende August - weniger typisch ist, aber durchaus mal vorkommen kann.

Mit zunehmenden Temperaturen steigt zum Wochenende über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern, sowie den östlich gelegenen Regionen die Neigung zu Schauern und Gewittern an, welche örtlich kräftiger ausfallen können. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2019.

Das Hoch stabilisiert sich

Der tiefe Luftdruck der vergangenen Tage wird durch ein Hochdruckgebiet abgelöst, dessen Zentrum sich aktuell zwischen Deutschland und Polen befindet und sich zum Wochenende - mit einer Ausdehnung vom nördlichen Afrika über das östliche Europa bis über das westliche Russland - zu einem kräftigen Hochdrucksystem ausbilden kann. Phasenweise geht das Hoch auch eine Verbindung mit dem Azorenhoch ein. Anders formuliert werden weite Teile von Europa hochdruckdominiert sein, wie man sehr gut auf der nachfolgenden Wetterkarte erkennen kann.

Hochsommer über Deutschland
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Hochsommer über Deutschland © www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Hoch verliert zum September an Stabilität

Das Hochdruckkonstrukt zeigt sich nach der Wetterprognose des europäischen Vorhersage-Modells bis zum 27. August als stabil und über Deutschland, der Schweiz und Österreich ist bis dahin mit einem hochsommerlich warmen und zu Schauern und Gewittern neigenden Wettercharakter zu rechnen.

Tiefdruckaktivität nimmt zu

Wird die immer kräftiger werdende Tiefdruckaktivität durch das Hoch zunächst noch auf dem Atlantik blockiert, so gelingt der atlantischen Frontalzone zum Ende August und Anfang September der Vorstoß in Richtung Skandinavien.

Unwetterartige Wetterereignisse

Mitteleuropa gelangt zunehmend in den Einflussbereich der Tiefdruckgebiete, was die Neigung zu Schauern und Gewittern weiter ansteigen lassen kann. Zudem dreht die Grundströmung auf südwestliche Richtungen, was vom Atlantik her kommend frischere Luftmassen nach Deutschland führt. Gerade aber in der Übergangsphase von heiß zu gemäßigteren Werten ist nach der Wetterprognose des europäischen Vorhersage-Modells mit unwetterartigen Wetterereignissen zu rechnen.

Temperaturrückgang

Liegen die Temperaturwerte Ende August noch zwischen +25 bis +30 Grad und örtlich bis +34 Grad, so sind Anfang September mit +20 bis +25 Grad Jahreszeit-typische Werte möglich.

Hochdruckkeil bleibt erhalten

Ob sich aber im September die atlantische Tiefdruckaktivität wird nachhaltig durchsetzen können, bleibt für den Moment noch infrage zu stellen. Zu auffällig ist der weit nach Norden verschobene Hochdruckkeil und zu weit nördlich liegt das Tiefdruckzentrum über Skandinavien, was die Option auf eine hochdruckdominierte Großwetterlage in der ersten September-Dekade erhöht.

Das Hochdruckgebiet schwächt sich Anfang September ab, bleibt in seiner Struktur erhalten
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Hochdruckgebiet schwächt sich Anfang September ab, bleibt aber in seiner Struktur erhalten © www.meteociel.fr

Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Hoch gegen Tief

Die deutlich zu kühlen Varianten der letzten Tage des amerikanischen Vorhersage-Modells wurden in der heutigen Wetterprognose zwar nicht gänzlich, aber weitgehend verworfen. Das bedeuten nun im Umkehrschluss aber nicht, dass sich der Hochsommer bis in den September hinein halten kann.

Hitze-Welle

Der Zeitraum der Hitze erstreckt sich nach der aktuellen Vorhersage im Zeitraum vom 23. August bis 1. September. Das Hoch weiß sich gegen das Anrennen der Tiefdruckgebiete zu erwehren und blockt die ganz großen Dinger ab. Doch die Zufuhr feucht-warmer Luftmassen kann nicht verhindert werden, was bis Ende August die Schauer und Gewitterneigung ansteigen lassen kann.

Wetterwechsel Anfang September möglich

In den ersten September-Tagen schwächt sich das Hoch weiter ab und verlagert seinen Schwerpunkt weiter in Richtung Russland. Gleichzeitig steigt die Tiefdruckaktivität zwischen Island und England an, was Deutschland, Österreich und die Schweiz zunächst einmal auf eine warme Vorderseitenanströmung der Luftmassen bringt.

Steter Tropfen höhlt den Stein

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik lässt im Zeitraum vom 1. bis 7. September nicht locker und strebt in Richtung Skandinavien. Das Hoch versucht mit allen Mitteln dagegen zuhalten, muss sich am Ende aber doch geschlagen geben. Die Tiefdruckaktivität nimmt über Mitteleuropa zu und das Temperaturspektrum normalisiert sich.

Anfang September dehnt sich die atlantische Frontalzone bis nach Skandinavien aus
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Anfang September dehnt sich die atlantische Frontalzone bis nach Skandinavien aus © www.meteociel.fr

Wettertrend September der Kontrollläufe: Das Temperaturniveau normalisiert sich Anfang September

Was den Rückgang der Temperaturen angeht, bleibt Variante des amerikanischen Vorhersage-Modells ein wenig forsch, doch bestätigt diese den allgemeinen Wettertrend. Das Hoch kann sich nicht bis in den September behaupten und mit zurückgehenden Temperaturwerten ist zu rechnen.

Anzeige

Eine von Süden ansteigende Niederschlagswahrscheinlichkeit

Die Niederschlagsaktivität nimmt nach der Wetterprognose der Kontrollläufe zum 27. August zu und bleibt bis zum 7. September im leicht bis mäßig erhöhten Bereich.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
28. August +19 bis
+31 Grad
+24 bis
+26 Grad
2. September +15 bis
+29 Grad
+20 bis
+22 Grad
6. September +10 bis
+26 Grad
+18 bis
+20 Grad
Diagramm Temperaturen September 2019 vom 22.08.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe September 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht

Die kommenden Tage stehen ganz im Zeichen des Hochsommers. Verbreitet kann die +30 Grad Marke erreicht oder gar überschritten werden. Zu verdanken sind diese sommerlich heißen Werte einem Hochdruckgebiet, welches sich Anfang September allmählich abschwächt und den atlantischen Tiefdruckgebieten mehr Raum bietet, sich über Mitteleuropa auszudehnen. Das Temperaturniveau geht langsam zurück und pendelt sich mit Werten um die +20 Grad in einen Jahreszeit-typischen Bereich ein. Die Niederschlagsneigung steigt dabei an.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +6,07 +3,38 +2,6 237 l/m² - normal

Wetterfakten September

Der September ist der erste meteorologische Herbstmonat. Im September gibt es folgende Wettersingularitäten, welche sehr häufig eintreffen:

  • Anfang September häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74% Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab Mitte September möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. September (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck Mitte September
  • Tageslänge liegt zum Septemberbeginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und Ende September 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22. September

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns