Ein Tiefdrucksystem über der Ostsee sorgt heute über Deutschland für teils kräftige Schauer und Gewitter, welche mancherorts auch unwetterartig ausfallen können (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Wenig an Niederschlag ist zunächst über dem Südosten und Osten zu erwarten, bevor zum Nachmittag auch hier kräftige und teils länger andauernde Niederschläge möglich sind. Dort wo die Schauer und Gewitter aktiv sind, können mit einen böigen Wind aus westlichen Richtungen die Temperaturen auf +14 bis +18 Grad zurückgehen. Sonst sind etwa östlich der Linie von Hamburg und München +20 bis +25 Grad und über dem äußersten Osten bis +28 Grad möglich.

Wetter September

Am 1. September sind vor allem über dem Süden und Osten zeitweilig länger andauernde Niederschläge möglich. Weiter nach Nordwesten und Norden lockert die Bewölkung auf und häufiger kommt die Sonne zu Vorschein, aber auch hier sind zum Nachmittag Regenschauer nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen bei Dauerregen +14 bis +18 Grad und können mit etwas Sonnenschein auf +17 bis +23 Grad ansteigen.

Chancen auf etwas Sonnenschein gibt es am zweiten Septembertag über dem Norden und Nordwesten, sonst bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt und mit gelegentlichen Niederschlägen kann gerechnet werden, welche ihren Schwerpunkt über Süddeutschland haben können. Mit Wind aus nördlichen Richtungen bleiben die Temperaturen mit +16 bis +21 Grad und örtlich bis +23 Grad für die Jahreszeit leicht zu kühl.

Hoher Luftdruck sorgt für relativ schönes Septemberwetter

Ein Hochdruckkeil baut sich vom 3. bis 5. September über Deutschland auf und erreicht zum 4. September den skandinavischen Raum. So kommt über Deutschland häufiger die Sonne zum Vorschein, was aber die Schauerneigung bis einschließlich 5. September nicht gänzlich abklingen lässt. Mit etwas Nass von oben ist also immer wieder mal zu rechnen. Deutschland liegt zum heutigen Stand am östlichen Rand des Hochdruckgradienten, was den Wind aus nördlichen Richtungen kommen lässt und die Temperaturen - trotz des Sonnenscheins - auf +18 bis +24 Grad ansteigen lässt. Wie sich das Hochdrucksystem darüber hinaus positionieren kann und welche Konsequenzen das für das Wetter im Herbst haben kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst und Winter 2017/18.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen