Ein Hochdrucksystem sorgt in den kommenden Tagen für ein Stabilisierung beim Wetter und für ansteigende Temperaturen. Fraglich ist in der Wettervorhersage September, wie lange sich das Hochdrucksystem halten und vor allem auch, welche Position es einnehmen kann.

Anzeige

Kühl und stürmisch in den Oktober 2017, oder folgt der goldene Oktober?

Nach der Statistik gibt es zum Oktoberstart klassisches Herbstwetter: windig, kühl und regnerisch. Doch meist noch im ersten Oktoberdrittel setzt sich hoher Luftdruck durch und lässt die Niederschlagsneigung über Deutschland abklingen, was nach zäher Nebelauflösung häufiger die Sonne zum Vorschein kommen lassen kann. Soweit die Wetterstatistik in den ersten Obertagen - wie aber entwickelt sich das Wetter Anfang Oktober 2017?

Die Wettermodelle berechnen noch unterschiedliche Varianten der Wetterentwicklung, bei der jeweils ein Hochdrucksystem über dem nördlichen Europa eine maßgebliche Rolle spielt.

  1. Setzt sich das Hoch über dem skandinavischen Raum und dehnt sich mit seiner Hochdruckachse in Richtung Mittelmeer aus, so kann die atlantische Frontalzone zwischen Island und England blockiert werden, was über Deutschland, Österreich und der Schweiz Anfang Oktober zu einem südlich orientierten Zirkulationsmuster führen kann. In Folge daraus wäre mit warmen und relativ trockenem Wetter zu rechnen.
  2. In der zweiten Variante kann das Hochdruckgebiet dem Anrennen der Tiefdrucksysteme nicht standhalten und weicht über das östliche Europa aus. So liegt Deutschland zwischen den Fronten in einer relativ milden aber wechselhaften Südwestströmung.
  3. Die dritte Variante ergibt sich aus einem autarken Skandinavienhoch, welches an seinen südlichen Gradienten von der atlantischen Frontalzone "unterwandert" wird, was zu einem wechselhaften und kühlen Herbstwettercharakter führen kann.

Kontrollläufe: Klarer Wettertrend Anfang Oktober

Der Wettertrend der kommenden Tage ist trocken und spricht auch zum Oktoberstart für ein Verbleib der Hochdruckdominanz. Bestätigt wird die Wetterentwicklung von den sog. Kontrollläufen, welche im Zeitraum vom 20. September bis 3. Oktober eine nur schwache bis leicht erhöhte Niederschlagsneigung berechnen. Im gleichen Zeitraum ist aber auch der Temperaturtrend als positiv zu bewerten, was hinsichtlich der aktuell zu kühlen Temperaturen wenig verwunderlich ist. Ab dem 26. September liegt der Mittelwert des Temperaturspektrums mit +18 bis +19 Grad sogar leicht über dem, was für die Jahreszeit normal ist.

So wird das Oktoberwetter 2017 nach dem Langfristmodell

Das Langfristmodell berechnet den Oktober 2017 mit einer Abweichung von -0,5 bis +1 Grad normal bis leicht zu warm bei einer Niederschlagsentwicklung, welche kaum Auffälligkeiten gegenüber dem Sollwert aufweist.

Zusammenfassung:

  • Hochdruckdominanz über Nordeuropa Ende September und Anfang Oktober sehr wahrscheinlich
  • Spielraum ergibt sich in der Wetterentwicklung noch mit der Position des Hochdrucksystems
  • Kontrollläufe stützen einen wärmer werdenden Temperaturcharakter, welcher Anfang Oktober auch im leicht zu warmen Bereich liegen kann
  • Die Niederschlagssignale der Kontrollläufe sind Anfang Oktober als schwach bis leicht erhöht zu bewerten.
  • Langfristmodell berechnet ein überwiegend normales Oktoberwetter, welcher im Wettertrend etwas zu warm ausfallen kann.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Herbst mit einem ausführlichen Blick auf das Wetter im Winter 2017/2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen