Hoher Luftdruck über dem nördlichen Europa dominiert auch heute die Simulationen der Wettermodelle bis Ende September. So kommt es ab Sonntag bis Mittwoch zu einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und teils hochnebelartiger Bewölkung und die Temperaturen pendeln sich mit einem frischen Wind aus östlichen Richtungen auf +14/+18 Grad ein. Fraglich bleibt zum heutigen Stand noch ein möglicher Kaltlufteinschub mit etwas Niederschlag am 30. September / 1. Oktober aus östlichen Richtungen. Im Detail wird es darauf ankommen, wie sich die Hochdruckachse positionieren wird, denn geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so gelingt es dem Hoch über dem Nordwesten einen Schwall kühlerer Luftmassen im Verbund mit einem Tiefdrucksystem über dem Mittelmeerraum nach Deutschland zu führen. In der Simulation des europäischen Wettermodells reicht der Hochdruckgradient bis an die Alpen, was die Niederschlagsneigung insgesamt verringert und die Temperaturen im mäßig warmen Bereich belassen kann. Im Zeitraum zwischen dem 1./5. Oktober simulieren beide Wettermodelle weiterhin eine Hochdruckdominanz über den nördlichen Regionen, wenngleich die Position des Hochdrucksystems unterschiedlich interpretiert wird. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so liegt das Hoch mehr oder minder stark ausgeprägt über dem östlichen Skandinavien und kann bis zum 5. Oktober - direkt über Deutschland - eine Hochdruckbrücke bis zum Azorenhoch aufbauen. In Folge daraus bleibt der Wettercharakter weitgehend trocken und die Temperaturen können auf +14/+18 Grad und mit viel Sonnenschein auch bis auf +20 Grad ansteigen. Insgesamt ist in dieser Konstellation eine gradientenschwache Struktur zu erwarten, was die Neigung für Nebel-, bzw. Hochnebelfelder ansteigen lässt. Das europäische Wettermodell simuliert den Hochdruckkern weiter im Westen zwischen Island und England in einer Ost-West Achsausrichtung. So ist auch hier mit einer Blockadehaltung gegenüber Tiefdrucksystemen zu rechnen, so dass mit einem weitgehend trockenem Witterungscharakter zu rechnen ist. Und auch die Temperaturen passen mit +13/+18 Grad in den Jahreszeit-typischen Bereich, jedoch neigt die simulierte westliche Position des Hochdrucksystems zu einer zunehmend meridionalen Ausprägung des Zirkulationsmusters, bei der Tiefdrucksysteme über dem europäischen Nordmeer nach Süden abtropfen könnten. Zum heutigen Stand könnte dies jedoch erst nach dem 4./5. Oktober wahrscheinlicher werden. Die Kontrollläufe stützen überwiegend den trockenen Wettercharakter bis zum 5. Oktober, während es in der Entwicklung der Temperaturen noch Unsicherheiten gibt. So liegt das Temperaturspektrum am 1. Oktober zwischen +9/+20 Grad (Mittelwert: +15/+16 Grad) und am 5. Oktober zwischen +7/+22 Grad (Mittelwert: +15/+17 Grad). Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Herbst Winter 2015/2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Bild des Tages

wechselhaftes-wetter-oktober.jpg

Bild des Tages