Wetter November 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter November 2020 Wettervorhersage vom 30.10.2020 - Windiges bis stürmisches und sehr warmes Wetter

Der November 2020 beginnt stürmisch und außergewöhnlich warm
Der November 2020 beginnt stürmisch und außergewöhnlich warm

Stürmische Winde führen Anfang November außergewöhnlich warme Luftmassen nach Deutschland, was zu spätsommerlichen Temperaturwerten führen kann. So warm bleibt es aber nicht.

Nördlich der Linie von Münster und Dresden ist heute immer wieder mit etwas Regen zu rechnen, der nach Nordosten an Intensität zunehmen kann (Regenradar). Weiter nach Süden lässt die Niederschlagsaktivität nach und nur ganz vereinzelt ist mit einem Schauer zu rechnen. Verbreitet bleibt es trocken und zum Nachmittag kann über dem Südwesten mit etwas Sonnenschein gerechnet werden. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +12 bis +15 Grad und örtlich sind bis +17 Grad möglich.

Viel Sonnenschein

Der Wind schwächt sich am Samstag ab und kommt aus südlichen Richtungen. Im Laufe der Nacht bilden sich zähe Nebelfelder, die mancherorts länger und über den bekannten See- und Flusstälern den ganzen Tag über andauern können. Sonst scheint verbreitet die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel und die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad. Ab den späten Nachmittagsstunden gewinnt über dem Nordwesten der Wind an Intensität und kann in der ersten Nachthälfte über der Nordseeküste für stürmische Windböen sorgen.

Anzeige

Windiges bis stürmisches November-Wetter

Ein Sturmtiefausläufer erreicht am 1. November (So.) Deutschland und sorgt nördlich von Baden-Württemberg und Bayern für böige Windverhältnisse. Über exponierten Lagen und den Küstenregionen sind stürmische Windböen möglich, die über der Nordseeküste zu schweren Sturmböen führen können. Der Wind treibt starke Bewölkung über Deutschland hinweg und nördlich der Linie vom Saarland und Sachsen ist mit zeitweiligem Niederschlag zu rechnen, der über Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg auch nennenswert ausfallen kann. Nach Süden bleibt es trocken und über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern sind kurze sonnige Momente möglich. Die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad und über dem Südwesten und Süden sind bis +20 Grad nicht auszuschließen.

Der Spätsommer im November

Sonnige Momente beschränken sich am 2. November (Mo.) auf dem Westen und Süden, sonst herrscht starke Bewölkung vor, aus der es am Vormittag über den Küstenregionen zu Niederschlägen kommen kann. Im Tagesverlauf lässt der Niederschlag nach, bevor dieser zum Nachmittag über dem Westen erneut einsetzt und sich in der ersten Nachthälfte bis zu einer Linie westlich vom Saarland und Mecklenburg-Vorpommern ausdehnen kann. Der Wind frischt stark böig aus südwestlichen Richtungen kommend auf und kann über der Küste zu stürmischen Windböen führen. Über Baden-Württemberg und Bayern bleibt der Wind unauffällig. Mit der kräftigen Südwestströmung werden sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt und die Temperaturen können +15 bis +20 Grad und örtlich spätsommerlich warme +23 Grad erreichen.

Luftmassenaustausch

Von Nordwesten setzt sich am 3. und 4. November (Di. und Mi.) ein weiterer Tiefdruckausläufer über Deutschland durch und sorgt etwas östlich einer Linie von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern für starke Bewölkung. Weiter nach Westen ist mit zunehmend längeren sonnigen Abschnitten zu rechnen. Zwischendurch gibt es immer wieder Schauer die am Dienstag östlich der Linie vom Schwarzwald und Berlin länger andauernd ausfallen können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen gehen auf +7 bis +12 Grad zurück, können am Dienstag über dem Osten noch Werte von bis +17 Grad erreichen.

In welche Richtung das Wetter in der zweiten November-Dekade kippt, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2020/2021.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken

Wetterfakten November

Statistische Wetterwerte für November

Trübe Wetterstimmung im November - herrscht Hochdruck, schafft es die Sonne selten, den Nebel aufzulösen. Bei Tiefdruck gibt es bei nasskalten Temperaturen zumeist Erkältungswetter. Und dennoch hat das Wetter im November statistische Auffälligkeiten:

  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es zwischen dem 1. und 7. November Hochdruck
  • Zwischen dem 8. und 11. November hat sich schon des Öfteren der Winter gezeigt
  • Im zweiten Novemberdrittel beruhigt sich das Wetter zunehmend und Nebelwetter macht sich breit/div>
  • Das letzte Novemberdrittel ist häufig von Tiefdruck, kräftigen Winden und relativ milden Temperaturen geprägt

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)