Wetter November 2017 aktuelle Wettervorhersage vom 16.11.2017 - Winterliche Wetterverhältnisse ab den mittleren Lagen

Starke Bewölkung zieht heute im Tagesverlauf von Nordwest nach Südost und sorgt am Nachmittag auch über dem Süden von Deutschland für zunehmend starke Bewölkung. Zuvor scheint dort - nach teils zäher Nebelauflösung - noch verbreitet die Sonne. Etwas Niederschlag ist über dem äußersten Nordwesten zu erwarten, welcher bis zum Abend eine Linie nördlich von Köln und Berlin erreicht haben kann. Der Wind kommt schwach aus südwestlichen Richtungen und die Temperaturen steigen auf +5 bis +12 Grad, wobei mit länger andauerndem Nebel über dem Süden auch nur +2 bis +7 Grad erreicht werden können.

Anzeige

Wechselhafter Einstieg in das Wochenende

Am 17. November hängen die letzten Reste eines Tiefdrucksystems über Deutschland, was bei wechselnder Bewölkung sowohl für etwas Sonnenschein, als auch für etwas Niederschlag sorgen kann - viel ist aber nicht zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen am Freitag +4 bis +8 Grad und örtlich sind bis +10 Grad möglich.

Sturm, Regen, Schnee - Das Novemberwochenende hat viel zu bieten

Ein Sturmtief zieht am kommenden Wochenende über die Ostsee und beeinflusst mit seinen westlichen Gradienten das Wetter über Deutschland. So ist über das Wochenende mit einem klassischen Novemberwetter zu rechnen. Bei starker bis wechselnder Bewölkung ziehen am 18. November die ersten Niederschlagsfelder über dem Norden auf und erreichen mit einem auffrischenden, teils böigen Wind bis zu den späten Abendstunden die Alpen. Entlang der Küstenregionen können die Böen auch stürmisch sein und aus westlichen Richtungen kommen. Die Temperaturen bleiben mit +3 bis +8 Grad im nasskalten Bereich und die Schneefallgrenze sinkt allmählich auf 500 bis 700 Meter ab.

Raureif am Morgen
Nach frostigen Novembernächten bildet sich morgendlicher Raureif

Am Sonntag, den 19. November, gewinnt der Wind weiter an Kraft hinzu und kommt im Böen stürmisch aus nordwestlichen Richtungen. Über exponierten Lagen und in Küstenregion von Nord- und Ostsee sind auch schwere Sturmböen nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen mit Hilfe der guten Durchmischung etwas an und können verbreitet +2 bis +7 und über dem Norden örtlich bis +9 Grad erreichen. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 600 und 700 Meter. Vor allem in den nördlichen Staulagen der Alpen ist einiges an Neuschnee zu erwarten.

Schnee- und Graupelschauer in der neuen Novemberwoche

Die nördliche Grundströmung hält aller Voraussicht nach auch im Zeitraum vom 20. bis 22. November an. So bleibt es vielfach stark bis wechselnd bewölkt und immer wieder sind Schauer möglich, welche bei Temperaturen von +1 bis +7 Grad oberhalb etwa 400 Meter als Schnee niedergehen können. Aber auch in tieferen Lagen sind Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer möglich. Der Winter macht sich so langsam bemerkbar. Ob das nur eine kurze Episode oder ein nachhaltiger Wintereinbruch möglich ist, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Winter 2017/18.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen