Wetterbericht: Sommerlich mit unwetterartigen Schauern und Gewittern

Schauer und Gewitter - örtlich unwetterartig - spielen zum Beginn der neuen Maiwoche eine Rolle

Labil geschichtete Luftmassen sorgen in den kommenden Tagen immer wieder für etwas Abwechslung, bevor das Potential unwetterartiger Wetterereignisse in der neuen Woche ansteigen kann.

Südlich der Linie vom Schwarzwald und Regensburg gibt es bei einem schwül-warmen Luftmassengemisch immer wieder Schauer und Gewitter (Gewitterradar) zu erwarten, die regional kräftiger und örtlich unwetterartig ausfallen können. In einem breiten Streifen zwischen dem Saarland und dem nördlichen Bayern lockert die Bewölkung auf und die Sonne zeigt sich für längere Zeit. Nördlich der Linie von Köln und Dresden nimmt die Bewölkung zu und über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist mit ein paar Regenspritzern zu rechnen. Der Wind kommt über der Nordhälfte stark böig und an der Küsten auch stürmisch aus westlichen Richtungen. Weiter nach Süden schwächt sich der Wind ab. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +16 bis +21 Grad und über dem Süden +17 bis +23 Grad.

Der Sommer kommt zum Wochenende nach Deutschland zurück

Ein Hochdrucksystem baut sich am 14. und 15. Mai (Sa. und So.) über Deutschland auf und sorgt bei aufgelockerter Bewölkung für vermehrten Sonnenschein. Zum Nachmittag können regional Quellwolken hochschießen, doch mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Der Wind kommt am Samstag über dem Nordosten noch böig aus nordwestlichen Richtungen, schwächt sich sonst aber aus unterschiedlichen Richtungen kommend ab. Die Temperaturen erreichen am Samstag +17 bis +23 Grad und über dem Süden bis +25 Grad und am Sonntag sind +20 bis +25 Grad und über dem Westen und Südwesten bis +28 Grad möglich.

Aufziehende Schauer und Gewitter

Der 16. Mai (Mo.) beginnt noch verbreitet mit Sonnenschein, doch im Tagesverlauf verdichtet sich von Westen die Bewölkung rasch und zum Nachmittag setzen über dem Westen die ersten - kräftigen - Schauer und Gewitter ein. Die Gewitter können sich am Abend und in der Nacht auf den Dienstag weiter intensivieren und entlang eines breiten Streifens von Bremen bis über dem Bayerischen Wald für ergiebigen und regional unwetterartigen Starkniederschlag sorgen. Wie sich das Starkniederschlagsfeld im Details verhalten wird und ob Hagel eine Rolle spielen wird, bleibt im Moment noch abzuwarten. Östlich der Linie von Hamburg und München ist am Montag noch verbreitet mit trockenem und sonnigem Sommerwetter zu rechnen. Bei schwachen Windbewegungen aus unterschiedlichen Richtungen erreichen die Temperaturen +24 bis +28 Grad und über dem Osten örtlich bis +30 Grad, während über dem Westen die Werte bis zum Nachmittag auf +17 bis +23 Grad zurückgehen können.

Von Westen setzt sich hoher Luftdruck durch

Auch das bleibt im Detail noch abzuwarten. Zum aktuellen Stand zieht das Niederschlagsfeld der Nacht am 17. Mai (Di.) Sachsen und Bayern nach Südosten ab und sorgt über diesen Regionen bis zum Nachmittag noch für länger andauernden Regen. Weiter nach Norden und Westen lässt der Niederschlag nach und bei auflockernder Bewölkung kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein und können mit Sonnenschein die +25 Grad-Marke erreichen. Mit dem Dauerregen über Bayern orientieren sich die Temperaturen mehr an der +15 Grad-Marke.

Sommerwetter

Das nächste Hoch erreicht am 18. Mai (Mi.) Deutschland. Die Bewölkung lockert auf und bei einem wolkenlosen Himmel ist mit viel Sonnenschein zu rechnen. Der Wind kommt stark böig aus südöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und über dem Westen und Südwesten sind bis +27 Grad möglich.

Nächste Aktualisierung

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken
  • Das Wetter ist bekannt dafür, dass es wechselhaft ist und mit zunehmend warmen Temperaturen für Wachstumswetter sorgen kann.
  • Ruhiges Wetter zum Beginn des Monats
  • Sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter im Zeitraum zwischen dem 8. und 18. Mai (Eisheilige)
  • Warmes Hochdruckwetter zumeist zwischen dem 18. und 28. Mai
  • Erste Sommertage sind in der letzten Dekade häufiger

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns